Stadien teurer als erwartet

SID
Mittwoch, 13.08.2008 | 16:21 Uhr
Fußball, WM 2010, Südafrika
© Getty
Advertisement
NBA
Mo21.05.
Erlebe alle Spiele der Conference Finals live!
Ligue 2
Live
Ajaccio -
Le Havre
Primera División
Live
FC Barcelona -
Real Sociedad
Serie A
Live
Lazio -
Inter Mailand
Serie A
Live
Sassuolo -
AS Rom
Superliga
Midtjylland -
Horsens
2. Bundesliga
Erzgebirge Aue -
Karlsruher SC (Highlights Relegation)
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Racing
Allsvenskan
Häcken -
AIK
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Friendlies
Argentinien -
Haiti

Johannesburg - Die Kosten für die Weltmeisterschaft 2010 steigen nach Angaben der südafrikanischen Regierung stärker als erwartet.

Allein für den Neubau und die Modernisierung der zehn WM-Stadien seien Mehrkosten von zwei Milliarden Rand (rund 174 Millionen Euro) zu erwarten, erklärte der stellvertretende Finanzminister, Jabu Moleketi, am Mittwoch in Pretoria.

Die erhöhten Kosten würden von den ausrichtenden Städten sowie dem staatlichen Fiskus übernommen.

Nach bisherigem Stand würden mindestens sechs Stadien - in Johannesburg, Durban, Polokwane, Nelspruit, Port Elizabeth und Kapstadt - zum Teil weit vor der für Dezember 2009 angesetzten abschließenden Inspektion durch den Fußball-Weltverband FIFA fertiggestellt sein.

WM-Budget schon deutlich erhöht

Die WM-Organisatoren hatten schon länger Kosten-Überschreitungen in Aussicht gestellt, aber noch keine Angaben zur Höhe machen können.

Der Chef des Nationalen Organisationskomitees, Danny Jordaan, hatte die erhöhten Transport- und Beschaffungspreise, die mehr als zehnprozentige Inflation sowie die schwächelnde Landeswährung Rand als Gründe benannt.

Südafrikas Regierung hat das WM-Budget schon von 20 auf 30 Milliarden Rand (2,5 Milliarden Euro) angehoben, von denen 9,8 Milliarden für die 10 WM-Stadien eingeplant sind.

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung