Mexikos Fussball-Held feiert Geburtstag

Hugo Sanchez wird 50

SID
Freitag, 11.07.2008 | 19:45 Uhr
Fussball, Mexiko, Hugo Sanchez
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Mexiko-Stadt - Mexikos Fußballidol Hugo Sanchez hat seinen Nachfolger im Amt des Nationaltrainers, den Schweden Sven-Göran Eriksson, gelobt und gleichzeitig bekräftigt, dass er weiterhin als Trainer nach Erfolg streben will.

Sanchez, der seinen 50. Geburtstag feierte, sagte der Sportzeitung "Esto", er halte an seinen Trainer-Träumen fest. Er wolle eines Tages Real Madrid trainieren, wo er vor Jahren als Spieler Weltruhm erlangt hatte.

Als Coach der mexikanische Nationalmannschaft wolle er eine zweite Chance.

Sanchez hofft auf zweite Chance

"Ich weiß, dass eine zweite Etappe kommen wird", sagte der mit einer Spanierin verheiratete Sanchez in dem ersten Interview seit seiner Kündigung als Nationaltrainer im März dieses Jahres.

"Ich weiß nicht wann, aber die Etappe wird kommen." Der Verband hatte sich von Sanchez, der 2006 mit großen Erwartungen angetreten war, getrennt, weil die Nationalmannschaft die Qualifikation für die Olympischen Spiele in Peking nicht geschafft hatte.

Lob für Eriksson

Sanchez glaubt an sein Comeback als Trainer der mexikanischen Nationalmannschaft, sparte aber nicht mit Lob für Eriksson. "Er ist ein fähiger Trainer mit Kenntnis und Weisheit, der Erfolge und Persönlichkeit hat", sagte er.

"Der Unterschied ist, dass er Schwede ist, und ich bin Mexikaner. Und ich kenne den mexikanischen Spieler - und er nicht."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung