Weltmeisterinnen besiegen England

SID
Donnerstag, 17.07.2008 | 20:01 Uhr
Frauenfußball, DFB, England, Deutschland
© DPA
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)
Allsvenskan
Göteborg -
Kalmar

Unterhaching - Deutschlands Weltmeisterinnen haben das letzte Heimspiel vor den Olympischen Spielen in Peking gewonnen. Die DFB-Auswahl besiegte in Unterhaching beim Comeback von Spielmacherin Renate Lingor England mit 3:0 (1:0).

Die Tore erzielten vor 9185 Zuschauern Sandra Smisek (15. Minute) nach einem kapitalen Torwartfehler, Rekord-Nationalspielerin Birgit Prinz mit einem Kopfball (55.) sowie Melanie Behringer per Foulelfmeter (71.).

Bundestrainerin Silvia Neid wird am 18. Juli ihren 18 köpfigen Olympia-Kader nominieren, dabei muss sie sieben Spielerinnen aus dem vorläufigen Aufgebot streichen.

Chance für die Wackelkandidaten

Drei Wochen vor dem Olympia-Auftakt gegen Vize-Weltmeister Brasilien bot Neid beim 16. Sieg im 18. Vergleich mit England in den ersten 45 Minuten ihre Olympia-Wunschelf auf. Nach der Pause testete sie noch einige Wackelkandidatinnen.

Das deutsche Team, das vor einem Jahr beim WM-Titelgewinn in China nur 0:0 gegen England gespielt hatte, gestaltete die Partie von Anfang an überlegen. Allerdings mangelte es zunächst an der Präzision beim Zuspiel in die Spitze.

Bei ihrem 33. Länderspiel-Treffer profitierte Smisek von einem groben Patzer von Englands Torhüterin Rachel Brown, die nach einem langen Schlag von Kerstin Stegemann über den Ball trat. Smisek bedankte sich und schob den Ball ins leere Tor.

Ihre Frankfurter Vereinskollegin Prinz erhöhte nach einer präzisen Flanke von Simone Laudehr per Kopf auf 2:0 -Treffer Nummer 121 im 181. Länderspiel.

Lingor als Führungsspielerin

Im Mittelfeld unterstrich die 32-jährige Lingor in ihrem ersten Spiel drei Monate nach einer Schultereckgelenks-Sprengung ihre Wichtigkeit für das Team. Nach 70 Minuten war Schluss, genau in dem Moment, als sie schon am Elfmeterpunkt stand, um den an Prinz verschuldeten Strafstoß auszuführen. Für sie trat Bayern-Neuzugang Behringer an und erzielte ihr 10. Tor für Deutschland. Die Gäste aus England waren in der Offensive völlig harmlos.

Am 18. Juli reist der 18-köpfige Olympia-Kader nach Mainz zur Einkleidung für die Sommerspiele. Am 23. Juli findet die Olympia-Generalprobe in Sandefjord gegen Olympia-Teilnehmer Norwegen statt.

Neben Brasilien sind Nigeria und Nordkorea weitere Vorrunden-Gegner des deutschen Teams bei Olympia. "Unser Ziel ist die Goldmedaille, deshalb fahren wir dahin", erklärte Neid.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung