Fußball

Claudio Reyna beendet seine Fußball-Karriere

SID
Donnerstag, 17.07.2008 | 09:24 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
FrLive
Flamengo -
Chapecoense
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

New York - Der langjährige Kapitän der amerikanischen Nationalmannschaft Claudio Reyna hat vier Tage vor seinem 35. Geburtstag seine Karriere beendet.

Der ehemalige Bundesliga-Profi von Bayer 04 Leverkusen und des VfL Wolfsburg begründete seinen Entschluss auf einer Pressekonferenz in New York mit anhaltenden gesundheitlichen Problemen.

"Kopf und Körper haben mir einfach gesagt, dass es Zeit ist, aufzuhören", sagte Reyna, der zuletzt bei den New York Red Bulls in der Major League Soccer (MLS) gespielt hat. Aufgrund von Rücken- und Oberschenkelverletzungen war er aber kaum noch zum Einsatz gekommen.

Vier Jahre in der Bundesliga

Der Mittelfeldspieler absolvierte zwischen 1995 und 1999 für Leverkusen und Wolfsburg insgesamt 74 Bundesliga-Spiele und erzielte dabei sechs Tore. "Es gab einige Spieler, die schon vor ihm nach Europa gewechselt sind. Aber Claudio hat die Latte für alle weiteren Amerikaner in den Ligen dort sehr hoch gelegt", betonte New Yorks Sportdirektor Jeff Agoos.

Reyna trug während seiner Zeit in Wolfsburg als erster US-Spieler die Kapitänsbinde bei einem europäischen Verein und wurde in seiner Heimat deshalb "Captain America" genannt.

1999 wechselte Reyna dann zu den Glasgow Rangers nach Schottland. Später spielte er dann für den FC Sunderland und Manchester City in der englischen Premier League, ehe er im Januar vorigen Jahres zurück in die USA kam und dann für New York auflief. Reyna nahm für die USA zwischen 1994 und 2006 an vier Weltmeisterschaften teil und war 2002, als die USA im Viertelfinale an Deutschland scheiterten, der Kapitän. Insgesamt bestritt er 112 Länderspiele für sein Vaterland.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung