Fussball

Frankfurt bastelt nach Triple an der Zukunft

SID
Montag, 16.06.2008 | 13:05 Uhr
Fussball, 1.FFC Frankfurt, Frauen, Meister
© DPA
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit S04-RBL, BVB & HSV
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Frankfurt/Main - Den Meisterschaftstriumph feierte der 1. FFC Frankfurt bis in die Nacht, doch schon am Morgen nach dem siebten Titelgewinn richtete sich der Blick nach vorn.

Getreu dem Motto "Nach dem Spiel ist vor dem Spiel" bastelt der deutsche Meister, DFB-Pokal-Sieger und UEFA-Cup-Gewinner akribisch an der Zukunft, damit des zweite Triple nach 2002 nicht das letzte bleibt.

"Der Weg zu noch größerer Professionalität ist unumkehrbar. Unser Titelhunger ist nach dem besten Jahr der Vereinsgeschichte längst nicht gestillt", sagte Manager Siegfried Dietrich.

Tritschkos Nachfolger steht fest

Die überragenden Erfolge sind eine schwere Hypothek für den Verein und den künftigen Übungsleiter, der die Nachfolge von Hans-Jürgen Tritschoks antritt. Tritschoks räumt nach vier Jahren mit drei Meistertiteln und je zwei Siegen im DFB-Pokal und UEFA-Cup seinen Platz. Der Nachfolger steht schon fest.

"Es ist wieder ein Mann, ein Deutscher. Es gibt nur noch Kleinigkeiten zu klären", sagte Dietrich, der den Neuen noch in dieser Woche präsentieren will.

Ohne Lingor, Künzer und Hansen

Eine Zäsur gibt es auch im Kader. Doppel-Weltmeisterin Renate Lingor, die nach ihrer fast ausgeheilten Schulterverletzung noch um die Olympia-Teilnahme kämpft, "Goldköpfchen" Nia Künzer und die Dänin Louise Hansen beenden ihre Karrieren.

Im Winter war schon Steffi Jones, die OK-Chefin für die Frauen-WM 2011, ausgestiegen. Auch wenn alle weiteren Stammkräfte um Rekord-Nationalspielerin Birgit Prinz an Bord bleiben, muss der Qualitätsverlust ausgeglichen werden.

Garefrekes bleibt

Am Montag vermeldeten die Hessinnen die Vertragsverlängerung von Nationalspielerin Kerstin Garefrekes. Die 28-jährige Allrounderin, die in diesem Jahr trotz einer Verletzungspause 13 Tore erzielte, unterschrieb für eine weitere Saison.

"Sie ist nicht nur eine sehr erfolgreiche Offensivakteurin, sondern zeichnet sich zudem immer wieder als wertvolle Führungsspielerin aus", sagte Dietrich.

In der Spitze mehr breite

Der Manager weiß nur zu gut: "Bei den hohen Belastungen in drei Wettbewerben brauchen wir in der Spitze mehr Breite." Zumal Torfrau Silke Rottenberg wegen einer anstehenden Operation (Sehnenriss im großen Zeh) für rund fünf Monate ausfallen wird.

Offen ist auch die Zukunft von Pia Wunderlich, die einen Kreuzbandriss auskuriert. Sorgen macht zudem Petra Wimbersky nach einer im Training erlittenen Knieverletzung. Bei ihr wird ein Knorpelschaden vermutet. Trifft dies zu, würde die Stürmerin monatelang ausfallen und die Olympischen Spiele verpassen.

Geld spielt keine Rolle

"Im Angriff sind wird gut besetzt, Ergänzungsbedarf besteht im Mittelfeld und in der Abwehr. Frauen sind zu Vereinswechseln nicht so leicht zu bewegen", meinte Dietrich, der sich notfalls auch im Ausland umschauen will.

Im Fokus für die Abwehr steht Annike Krahn vom Vizemeister FCR Duisburg. "Sie ist die Wunschkandidatin", so der FFC-Macher, der angesichts des Rottenberg-Ausfalls zudem eine weitere Torfrau verpflichten will.

Geld spielt dabei nicht die große Rolle, denn Deutschlands bestgeführter Frauenfußballklub überspringt mit seinem Etat in der kommenden Saison erstmals die Millionen-Grenze.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung