Fussball

Spieler-Boykott im Aserbaidschan

SID
Freitag, 30.05.2008 | 18:56 Uhr
Fußball, Bosnien, Aserbaidschan, Berti Vogts
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
Serie A
Sa21:00
Palmeiras -
Gremio
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Sarajevo - Die Premiere von Berti Vogts als Trainer der Nationalmannschaft von Aserbaidschan steht unter einem schlechten Stern. Das Freundschaftsspiel der Kaukasus-Republik in Bosnien-Herzegowina ist wegen eines Boykotts innerhalb der bosnischen Mannschaft bedroht.

19 Spieler haben ihre Teilnahme aus Protest wegen der Ablösung des Nationaltrainers Meho Kodro abgesagt, berichten die bosnischen Medien.

Meho war entlassen worden, weil er sich geweigert hatte, gegen den Iran zu spielen, da diese Partie hinter seinem Rücken vom Verband vereinbart worden war.

FIFA-Sanktionen drohen

Statt gegen Aserbaidschan wollen die bosnischen Akteure ein Wohltätigkeitsspiel in Sarajevo abhalten. Fans wurden im Internet und mit Postern aufgerufen, ebenfalls das Spiel im bosnischen Zenica zu boykottieren.

Der amtierende bosnische Trainer Danijel Piric warnte, dass die Absage des Spiels FIFA-Sanktionen mit sich bringen würde. Er will seine Mannschaft mit U-21 Spielern anstelle der Streikenden ergänzen. Das nächste Spiel von Aserbaidschan ist für den 4. Juni gegen Andorra geplant.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung