Titelduell Frankfurt gegen Duisburg geht weiter

SID
Sonntag, 18.05.2008 | 17:55 Uhr
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Düsseldorf - Der FCR Duisburg bleibt dem 1. FFC Frankfurt in der Fußball-Bundesliga der Frauen dicht auf den Fersen.

Mit einem 9:1-Kantersieg gegen den VfL Wolfsburg schloss die Mannschaft von Martina Voss zum Spitzenreiter aus Hessen auf, der sich gleichzeitig mit dem 1:1 im Final-Hinspiel des UEFA-Pokals beim schwedischen Vertreter Umea IK beste Voraussetzungen für den Gewinn des europäischen Titels schuf.

Duisburg (43 Punkte) hat nach 18 Spieltagen nur noch einen Zähler Rückstand auf den FFC Frankfurt (44). Die Entscheidung in diesem Titelduell dürfte am vorletzten Spieltag (8. Juni) im direkten Aufeinandertreffen der Kontrahenten in Duisburg fallen.

Offen bleibt auch noch, wer den Gang in die 2. Bundesliga antreten muss. Dem SC Freiburg gelang im Keller-Duell gegen Schlusslicht SG Wattenscheid 09 mit dem 4:0 (1:0) der erhoffte Befreiungsschlag.

Die Elf aus dem Breisgau verbesserte sich auf Platz acht und machte einen großen Schritt Richtung Klassenverbleib. Die Abstiegsränge elf und zwölf belegen der Hamburger SV (13 Punkte), der 2:3 gegen die SG Essen-Schönebeck verlor, und die Wattenscheiderinnen (11 Punkte).

Bangen müssen auch noch der Tabellen-10. TSV Crailsheim (16 Punkte) und der 1. FC Saarbrücken auf Rang 9 (17).

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung