Frauen-Fußball

Frankfurt will zurück auf Europas Thron

SID
Freitag, 16.05.2008 | 12:25 Uhr
Prinz, Frankfurt, Fußball
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Sa18:00
Die Highlights vom Samstag mit BVB, SVW, VfB & HSV
2. Liga
Sa15:30
Die Highlights der Samstagsspiele
Championship
Live
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Live
Swansea -
Man United
CSL
Live
Shanghai Shenhua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Frankfurt/Main - Der 1. FFC Frankfurt möchte den FC Bayern München übertrumpfen und mit dem Gewinn des UEFA-Pokals den zweiten Schritt zum angestrebten Triple machen.

Nach 2002 und 2006 wollen die Fußballerinnen aus der Bankenmetropole zum dritten Mal Europas Thron besteigen und zum alleinigen Rekord-Gewinner des erst sechs Jahre alten Wettbewerbs avancieren.

"Das Triple ist unser Ziel, darauf arbeiten wir hin", sagte FFC-Manager Siegfried Dietrich vor dem Final-Hinspiel des DFB-Pokalsiegers und Bundesliga- Spitzenreiters bei Umea IK.

Entscheidung in WM-Arena

Die Entscheidung fällt am 24. Mai in der Frankfurter WM-Arena. "Wir kämpfen um ein gutes Ergebnis, ein Tor sollte uns gelingen", erklärte Trainer Hans-Jürgen Tritschoks.

Die besten beiden Clubs-Teams des Kontinents dominieren den Wettbewerb seit der Einführung in der Saison 2001/02 und holten jeweils zweimal den Pott. Umea steht bereits zum fünften Mal im Endspiel, für die Frankfurterinnen ist es die vierte Teilnahme.

Partien auf höchstem Niveau 

Nur Turbine Potsdam (2005) und Arsenal London (2007) konnten die Dominanz durchbrechen. "Wenn die erfolgreichsten europäischen Vereinsmannschaften mit ihrem großen spielerischen Potenzial aufeinandertreffen, erwarte ich attraktive Partien auf höchstem Niveau", sagte Tritschoks.

Das Festival von Nationalspielerinnen wird durch das Duell der beiden derzeit besten Fußballerinnen auf dem Globus gekrönt. In den Reihen des schwedischen Meisters steht die brasilianische Weltfußballerin Marta, bei Frankfurt schwingt Rekordnationalspielerin Birgit Prinz, die 2003, 2004 und 2005 zur Weltfußballerin gekürt wurde, den Taktstock.

Prinz gegen Marta 

Die 22-jährige Marta, deren Stern bei der Weltmeisterschaft 2003 aufging, gilt als Individualistin, die mit ihren unberechenbaren Dribblings jede Abwehr narren kann. Prinz ist das genaue Gegenteil. Sie stellt ihre Athletik, Dynamik und Übersicht ganz uneigennützig in die Dienst der Mannschaft.

Tritschoks sieht sein Team nach zwei Bundesliga-Niederlagen rechtzeitig wieder in Form gekommen. Das 4:0 am Pfingstmontag gegen Potsdam war Ausdruck der neu gewonnenen Frische.

Vierfach Belastung 

"Das gibt uns Auftrieb. Alle haben an einem Strick gezogen, um aus dem Tal herauszukommen", lobte der Hochschuldozent. Die Durststrecke war für Tritschoks dem "mörderischen Terminplan" geschuldet.

"Wir haben eine Vierfach-Belastung mit Bundesliga, Pokal, UEFA-Cup und Nationalmannschaft, da kann der Akku schon mal leer sein. Die Spielerinnen haben keine Pause. In Schweden hat die Saison gerade erst begonnen. Aus dieser Warte wird es für uns eine besonders schwere Aufgabe", erklärte Tritschoks, der das Traineramt beim FFC zum Saisonende abgibt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung