Freitag, 16.05.2008

Fussball

Eilts nominiert 18 Spieler für U 21-Tests

Düsseldorf - Mit den Rückkehrern Manuel Neuer, Gonzalo Castro und Jan Rosenthal hat DFB-Trainer Dieter Eilts wieder drei zuletzt pausierende Stammkräfte in sein 18 Spieler umfassendes Aufgebot zum Saisonausklang der U 21-Nationalelf berufen.

Neuer, Nationalmannschaft, U21
© Getty

Dabei trifft die Juniorenauswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) in zwei Test-Länderspielen am 23. Mai in Wilhelmshaven auf die Ukraine und am 28. Mai in Lübeck auf Dänemark.

Erfahrenste Akteure im Kader sind Rouwen Hennigs vom VfL Osnabrück mit 15 Einsätzen und Andreas Beck vom VfB Stuttgart mit 14 Einsätzen.

Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com

Automatismen einstudieren

"Diese beiden Begegnungen sind für uns die letzte Möglichkeit, vor den entscheidenden Qualifikationsspielen gemeinsam zu trainieren und über einen längeren Zeitraum Automatismen einzustudieren", sagte Eilts.

In der EM-Qualifikation für die Endrunde 2009 in Schweden stehen im August und September noch drei Pflichtspiele in Moldawien sowie gegen Nordirland (in Wuppertal) und Israel (in Duisburg) an. In der Gruppe 9 belegt die DFB-Elf derzeit Platz eins.

Das Aufgebot:

Tor: Manuel Neuer (FC Schalke 04), Thorsten Kirschbaum (1899 Hoffenheim)

Abwehr: Dennis Aogo (SC Freiburg), Andreas Beck (VfB Stuttgart), Jerome Boateng (Hamburger SV), Niko Bungert (Kickers Offenbach), Gonzalo Castro (Bayer Leverkusen), Benedikt Höwedes (FC Schalke 04), Mats Hummels (Borussia Dortmund)

Mittelfeld: Sami Khedira (VfB Stuttgart), Marc-Andre Kruska (Borussia Dortmund), Baris Özbek (Galatasaray Istanbul), Mesut Özil (Werder Bremen), Jan Rosenthal (Hannover 96)

Angriff: Ashkan Dejagah (VfL Wolfsburg), Marcel Heller (Eintracht Frabkfurt), Rouwen Hennings (VfL Osnabrück), Aaron Hunt (SV Werder Bremen)

Das könnte Sie auch interessieren
David Alaba mit Bundeskanzler Christian Kern

Österreichs Politiker sind Fußball-Europameister

Mitterlehner gilt als fußballbegeisterter Politiker

Mitterlehner erhält Fußball-Geschenk zum Abschied

Trotz einem Verlust von 369 Millionen Dollar sieht Gianni Infantino keine finanziellen Probleme bei der FIFA

Infantino bezeichnet FIFA-Finanzen als "extrem stabil"


Diskutieren Drucken Startseite

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.