Frauen-Fußball

WM soll in Berlin beginnen

SID
Samstag, 19.04.2008 | 12:39 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
Fr02:00
Flamengo -
Chapecoense
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Berlin - Die Frauen-WM 2011 soll in Berlin beginnen und in Frankfurt enden. "Es ist unsere klare Vorstellung, das Turnier dort zu starten, wo die Männer-WM 2006 zu Ende ging", sagte DFB-Generalsekretär Wolfgang Niersbach im Vorfeld des DFB-Pokalfinales in Berlin.

Termin für das geplante Eröffnungsspiel mit der deutschen Mannschaft im Olympiastadion ist der 26. oder 27. Juni 2011. Das für den 17. Juli 2011 terminierte Finale findet laut Niersbach "mit hoher Wahrscheinlichkeit in Frankfurt statt".

Mit einer bereits im Jahr 2009 einsetzende Promotion-Tour soll der Verkauf der Eintrittskarten angekurbelt werden. Insgesamt stehen rund eine Million Tickets zur Verfügung.

Beckenbauer optimistisch 

"Es ist unser Ehrgeiz, die Stadien voll zu bekommen", sagte Niersbach. Dazu müssten im Schnitt 30.000 Karten pro Spiel verkauft werden.

FIFA-Exekutivmitglied Franz Beckenbauer ist optimistisch, dass diese hehren Ziele verwirklicht werden können: "Die Erwartung ist hoch, auch wenn das Turnier nicht ein so gewaltiges Ereignis wird wie die WM 2006."

Neben den Stadien in Berlin und Frankfurt zählen die in Augsburg, Bielefeld, Bochum, Dresden, Essen, Leverkusen, Magdeburg, Mönchengladbach, Sinsheim und Wolfsburg zu den möglichen Austragungsorten. Die Auswahl der WM-Stadien soll noch in diesem Jahr erfolgen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung