Polens Polizeichef kündigt "Null-Toleranz" an

SID
Dienstag, 25.03.2008 | 20:03 Uhr
Advertisement
NBA
So27.05.
Rockets vs. Golden State: Kickt Houston GSW raus?
Championship
Live
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Portugal -
Tunesien
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Island -
Norwegen
Friendlies
Brasilien -
Kroatien
Serie B
Venedig -
Perugia
Friendlies
Norwegen -
Panama
Friendlies
England -
Costa Rica
Friendlies
Portugal -
Algerien
Friendlies
Island -
Ghana
Friendlies
Schweiz -
Japan

Warschau - Der polnische Polizeichef Andrzej Matejuk hat mit Blick auf die Europameisterschaft im Jahr 2012 in Polen und in der Ukraine ein verschärftes Vorgehen gegen Hooligans angekündigt.

Man würde ab jetzt "Null-Toleranz" gegenüber allen "Stadion-Banditen" zeigen, sagte Matejuk in Warschau. Diese Taktik gelte sowohl in Stadien, als auch außerhalb der Sportstätten.

Die Beamten sollten "sehr entschlossen" vorgehen und vor Anwendung der "Zwangsmittel" nicht zurückschrecken, erklärte der Polizeichef. Die regionalen Polizeibehörden sollen jetzt Namenslisten mit den aggressiven Fans aus ihrem Gebiet anfertigen.

21 Polizisten verletzt 

Als "den Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte", bezeichnete Matejuk die Krawalle am 22. März in Südostpolen. Bei einer Rückreise nach einem Fußballspiel in Schlesien hatten die Hooligans in Tarnow ihren Zug gebremst und die den Bahnhof schützenden Polizeibeamten angegriffen.

Verletzt wurden 21 Polizisten, zwei von ihnen erlitten Gehirnerschütterung. 39 Pseudo-Fans waren vor Ort festgenommen worden, wobei 31 anschließend in U-Haft genommen wurden.

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung