Dienstag, 25.03.2008

Fussball

Polens Polizeichef kündigt "Null-Toleranz" an

Warschau - Der polnische Polizeichef Andrzej Matejuk hat mit Blick auf die Europameisterschaft im Jahr 2012 in Polen und in der Ukraine ein verschärftes Vorgehen gegen Hooligans angekündigt.

Man würde ab jetzt "Null-Toleranz" gegenüber allen "Stadion-Banditen" zeigen, sagte Matejuk in Warschau. Diese Taktik gelte sowohl in Stadien, als auch außerhalb der Sportstätten.

Die Beamten sollten "sehr entschlossen" vorgehen und vor Anwendung der "Zwangsmittel" nicht zurückschrecken, erklärte der Polizeichef. Die regionalen Polizeibehörden sollen jetzt Namenslisten mit den aggressiven Fans aus ihrem Gebiet anfertigen.

21 Polizisten verletzt 

Als "den Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte", bezeichnete Matejuk die Krawalle am 22. März in Südostpolen. Bei einer Rückreise nach einem Fußballspiel in Schlesien hatten die Hooligans in Tarnow ihren Zug gebremst und die den Bahnhof schützenden Polizeibeamten angegriffen.

Verletzt wurden 21 Polizisten, zwei von ihnen erlitten Gehirnerschütterung. 39 Pseudo-Fans waren vor Ort festgenommen worden, wobei 31 anschließend in U-Haft genommen wurden.

Das könnte Sie auch interessieren
Ballo ist zwei Jahre jünger als seine U17-Nationalteamkollegen

ÖFB-Supertalent vor Transfer zu Chelsea

Hacker haben die Twitter-Account vieler Promis angegriffen

Twitter-Attacke: Weltweit zahlreiche Accounts betroffen

Schlager, Igor und Berisha jubeln

Salzburgs Youth-League-Erfolg soll sich wiederholen


Diskutieren Drucken Startseite
Top 5 gelesene Artikel

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.