Fussball

Polens Polizeichef kündigt "Null-Toleranz" an

SID
Dienstag, 25.03.2008 | 20:03 Uhr
Advertisement
Premier League
Sa18:30
Meister vs. Tabellenführer: Chelsea - ManCity
Championship
Cardiff -
Leeds (DELAYED)
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Primera División
Real Sociedad -
Real Betis
Eredivisie
Alkmaar -
Feyenoord
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Eredivisie
Heerenveen -
Ajax
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Burnley
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Premier League
Newcastle -
Liverpool
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru

Warschau - Der polnische Polizeichef Andrzej Matejuk hat mit Blick auf die Europameisterschaft im Jahr 2012 in Polen und in der Ukraine ein verschärftes Vorgehen gegen Hooligans angekündigt.

Man würde ab jetzt "Null-Toleranz" gegenüber allen "Stadion-Banditen" zeigen, sagte Matejuk in Warschau. Diese Taktik gelte sowohl in Stadien, als auch außerhalb der Sportstätten.

Die Beamten sollten "sehr entschlossen" vorgehen und vor Anwendung der "Zwangsmittel" nicht zurückschrecken, erklärte der Polizeichef. Die regionalen Polizeibehörden sollen jetzt Namenslisten mit den aggressiven Fans aus ihrem Gebiet anfertigen.

21 Polizisten verletzt 

Als "den Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte", bezeichnete Matejuk die Krawalle am 22. März in Südostpolen. Bei einer Rückreise nach einem Fußballspiel in Schlesien hatten die Hooligans in Tarnow ihren Zug gebremst und die den Bahnhof schützenden Polizeibeamten angegriffen.

Verletzt wurden 21 Polizisten, zwei von ihnen erlitten Gehirnerschütterung. 39 Pseudo-Fans waren vor Ort festgenommen worden, wobei 31 anschließend in U-Haft genommen wurden.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung