Fußball

Pele wirbt doch für WM 2014 in Brasilien

SID
Freitag, 07.03.2008 | 11:46 Uhr
Fußball, Sonstiges, Pele
© DPA
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Rio de Janeiro - Fußball-Legende Pele hat sich nach langem Hin und Her jetzt doch als Werbefigur für die Weltmeisterschaft 2014 in seinem Heimatland Brasilien zur Verfügung gestellt.

Der 67-Jährige unterzeichnete in Rio de Janeiro einen entsprechenden Vertrag mit dem Nationalverband CBF. CBF-Präsident Ricardo Teixeira betonte allerdings, Pelé müsse als Werbefigur noch vom Weltverband FIFA akzeptiert werden.

"Ich will, dass es ein beispielhaftes Turnier auch im Vergleich mit den früheren Weltmeisterschaften wird", sagte Pele.

Der Mann, der als 17-Jähriger 1958 Brasilien in Schweden zum ersten von inzwischen fünf Weltmeistertiteln schoss und 1970 in Mexiko mit der Selecao eine weitere WM gewann, wird den CBF-Angaben zufolge unter anderem die 31 Länder besuchen, deren Nationalteams sich für die WM 2014 qualifizieren.

"Immens wichtige Aufgabe"

"Ich habe eigentlich seinerzeit meine Stiefel an den Nagel gehängt, um nicht mehr so viel reisen zu müssen, aber der CBF-Präsident hat mich nun doch überzeugt und mit der Werbekampagne beauftragt", sagte Pele.

Laut Teixeira wird Pele eine "immens wichtige Aufgabe übernehmen", die mit jener von Franz Beckenbauer vor der WM 2006 in Deutschland zu vergleichen sei.

"Pele wird alle internationalen Aufgaben wahrnehmen. Man weiss ja, wie wichtig die internationalen Beziehungen für das gelingen einer Fußball-WM sind", meinte Teixeira.

Probleme zwischen Teixeira und Pele

Medien hatten in den vergangenen Jahren versichert, Teixeira und Pele seien unter anderem aufgrund "geschäftlicher Probleme" nicht gut aufeinander zu sprechen.

Bei der Vergabe der WM 2014 an Brasilien war Pele etwa im Oktober vergangenen Jahres in Zürich nicht unter den von Teixeira eingeladenen Persönlichkeiten des südamerikanischen Landes.

In Rio de Janeiro traf sich Pele unterdessen auch mit Stararchitekt Oscar Niemeyer und mit dem Gouverneur des Bundeslandes Sao Paulo, Jose Sierra, um die Verwirklichung eines Projekts für ein Museum zu besprechen, das "Casa Pele" (Pele-Haus) heißen soll.

6.5 Millionen für Pele-Haus

Der 100-jährige Niemeyer präsentierte dabei dem früheren Starspieler das Projekt für das Gebäude, das bis zum Jahr 2010 in Pelés Geburtsstadt Santos im Land Sao Paulo errichtet werden soll.

Die geschätzten Kosten von 16 Millionen Real (etwa 6,5 Mio Euro) sollen von Unternehmen bereitgestellt werden.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung