Pele wirbt doch für WM 2014 in Brasilien

SID
Freitag, 07.03.2008 | 11:46 Uhr
Fußball, Sonstiges, Pele
© DPA
Advertisement
International Champions Cup
Sa21.07.
Topspiele im Livestream: FCB - PSG und BVB - Liverpool
Club Friendlies
Live
Besiktas -
Krasnodar
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
UEFA Champions League
Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe

Rio de Janeiro - Fußball-Legende Pele hat sich nach langem Hin und Her jetzt doch als Werbefigur für die Weltmeisterschaft 2014 in seinem Heimatland Brasilien zur Verfügung gestellt.

Der 67-Jährige unterzeichnete in Rio de Janeiro einen entsprechenden Vertrag mit dem Nationalverband CBF. CBF-Präsident Ricardo Teixeira betonte allerdings, Pelé müsse als Werbefigur noch vom Weltverband FIFA akzeptiert werden.

"Ich will, dass es ein beispielhaftes Turnier auch im Vergleich mit den früheren Weltmeisterschaften wird", sagte Pele.

Der Mann, der als 17-Jähriger 1958 Brasilien in Schweden zum ersten von inzwischen fünf Weltmeistertiteln schoss und 1970 in Mexiko mit der Selecao eine weitere WM gewann, wird den CBF-Angaben zufolge unter anderem die 31 Länder besuchen, deren Nationalteams sich für die WM 2014 qualifizieren.

"Immens wichtige Aufgabe"

"Ich habe eigentlich seinerzeit meine Stiefel an den Nagel gehängt, um nicht mehr so viel reisen zu müssen, aber der CBF-Präsident hat mich nun doch überzeugt und mit der Werbekampagne beauftragt", sagte Pele.

Laut Teixeira wird Pele eine "immens wichtige Aufgabe übernehmen", die mit jener von Franz Beckenbauer vor der WM 2006 in Deutschland zu vergleichen sei.

"Pele wird alle internationalen Aufgaben wahrnehmen. Man weiss ja, wie wichtig die internationalen Beziehungen für das gelingen einer Fußball-WM sind", meinte Teixeira.

Probleme zwischen Teixeira und Pele

Medien hatten in den vergangenen Jahren versichert, Teixeira und Pele seien unter anderem aufgrund "geschäftlicher Probleme" nicht gut aufeinander zu sprechen.

Bei der Vergabe der WM 2014 an Brasilien war Pele etwa im Oktober vergangenen Jahres in Zürich nicht unter den von Teixeira eingeladenen Persönlichkeiten des südamerikanischen Landes.

In Rio de Janeiro traf sich Pele unterdessen auch mit Stararchitekt Oscar Niemeyer und mit dem Gouverneur des Bundeslandes Sao Paulo, Jose Sierra, um die Verwirklichung eines Projekts für ein Museum zu besprechen, das "Casa Pele" (Pele-Haus) heißen soll.

6.5 Millionen für Pele-Haus

Der 100-jährige Niemeyer präsentierte dabei dem früheren Starspieler das Projekt für das Gebäude, das bis zum Jahr 2010 in Pelés Geburtsstadt Santos im Land Sao Paulo errichtet werden soll.

Die geschätzten Kosten von 16 Millionen Real (etwa 6,5 Mio Euro) sollen von Unternehmen bereitgestellt werden.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung