Dienstag, 26.02.2008

Fussball

Startschwierigkeiten für fliegende Kamera

Dresden - Für einen Einsatz der fliegenden Kamera gegen Fußball-Hooligans rund um das Rudolf-Harbig-Stadion fehlt laut Dresdner Polizei noch die Erfahrung. Die Polizei hatte deshalb beim Spiel von Dynamo Dresden gegen den 1. FC Magdeburg auf die Drohne verzichtet.

Rund um das Dresdner Stadion machten Oberleitungen und Masten den Einsatz besonders schwierig, sagte Polizeisprecher Thomas Herbst. Die Piloten, die die Drohne vom Boden aus steuern, hätten mehr Zeit zum Flugtraining gebraucht. Am Wochenende war die fliegende Kamera erstmals einsatzbereit.

Sachsen ist das erste Bundesland, das bei brisanten Fußballspielen eine Drohne einsetzen will, um Gewalttäter zu überführen.

Das könnte Sie auch interessieren
Michael Skibbe kritisiert Felix Brych

Griechenland-Coach Skibbe kritisiert Brych

Antonio Rüdiger kann sich eine Rückkehr in die Bundesliga vorstellen

Rüdiger liebäugelt mit Bundesliga-Rückkehr

Jonathan Ikone spricht über Franck Ribery

Ikone verrät: "Ribery ist mein Vorbild"


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Welche Mannschaft steigt direkt ab?

Hamburger SV
Werder Bremen
Darmstadt 98
FC Schalke 04
FC Augsburg
FC Ingolstadt
VfL Wolfsburg

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.