Fußball

Sohn von Trainer Uli Stielike gestorben

SID
Freitag, 01.02.2008 | 17:45 Uhr
Fußball, Stielike
© DPA
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Hannover - Der frühere Nationalspieler Uli Stielike hat vergeblich auf die Rettung seines lebensgefährlich erkrankten Sohnes Michael gehofft.

Der 23-Jährige ist in der Nacht zum Freitag in der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) an den Folgen seiner schweren Lungenerkrankung gestorben. Das teilte die Klinik mit. Michael Stielike litt seit zwei Jahren an einer Lungenfibrose. Dabei verhärtet sich das Lungengewebe, und dem Patienten fällt das Atmen immer schwerer.

Der Sohn des früheren Profis von Borussia Mönchengladbach und Real Madrid war Anfang Januar mit lebensbedrohlichen Symptomen in die MHH gebracht worden. Sein Vater hatte daraufhin sein Traineramt bei der Nationalmannschaft der Elfenbeinküste niedergelegt und war nicht zum Afrika-Cup gereist, um seinem Sohn beistehen zu können. Die Mannschaft der Ivorer wird derzeit bei der Afrika-Meisterschaft vom Franzosen Gerard Gili betreut.

Spenden für HeartHelp 

Wie es heißt, wollen die Ivorer Stielike aber als Trainer wieder einstellen. Mit ihm soll die Qualifikation zur Fußball-WM 2010 in Südafrika geschafft werden. Der Vertrag des Vize-Weltmeisters von 1982 und Europameisters von 1980 mit dem Verband des westafrikanischen Landes wäre nach dem Ende der Kontinental-Meisterschaft ausgelaufen.

Michael Stielike soll nach Angaben der MHH im engsten Familienkreis beigesetzt werden. Die Familie bittet, von Beileidsbekundungen, Blumengestecken und Kränzen abzusehen. Stattdessen wird um eine Spende für das Projekt "HeartHelp" gebeten, das sich um kostenlose Herzoperationen in Eritrea kümmert.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung