"Man sollte nie nie sagen"

Meyer doch zurück auf die Trainerbank?

SID
Mittwoch, 13.02.2008 | 12:14 Uhr
Fußball, Hans Meyer
© DPA
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels: FCB-B04
2. Liga
Fr21:00
Die Highlights des Freitagsspiels
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Nürnberg - Nach seiner Entlassung beim Bundesligisten 1. FC Nürnberg liebäugelt Hans Meyer doch wieder mit der Fortsetzung seiner Trainerkarriere.

"Man sollte bekanntlich nie nie sagen. Und ich habe auch schon zweimal neue Aufgaben übernommen, obwohl ich das nicht vorhatte", sagte der 65-Jährige in einem Interview der "Nürnberger Zeitung". Vor kurzem hatte Meyer noch betont, das Traineramt bei den Franken werde definitiv das letzte seiner langen Karriere sein. Wegen akuter Abstiegsgefahr war Meyer beim Club durch Thomas von Hessen ersetzt worden.

"Der Verein hätte das leichter haben können, von mir aus wäre eine kooperative Form jederzeit möglich gewesen", sagte Meyer in einem Interview der "Frankenpost" zu den wenig schönen Umständen seiner Entlassung. "Aber eine Trennung ist absolut legal. Vielleicht war der Zeitpunkt etwas verfrüht."

Der 65-Jährige hatte am Tag seiner Entlassung noch eine Pressekonferenz zum anstehenden UEFA-Pokal-Spiel bei Benfica Lissabon abgehalten, wenig später wurde seine Entlassung erst via Medien, dann ganz offiziell verkündet. "Das Ding ist nicht gut gelaufen", hatte auch Sportdirektor Martin Bader eingeräumt.

Wohnung ist rollstuhlgerecht 

Auch ohne seine Dienste sieht Meyer große Chancen für den Club auf den Klassenverbleib in der Bundesliga. "Ohne Einschränkung" werde Nürnberg vom Abstieg verschont bleiben, betonte der Thüringer.

"Ich wünsche meinem Nachfolger, dass er nicht so vom Verletzungspech verfolgt wird, wie dies in der Hinrunde leider der Fall war." Sogar eine künftige Tätigkeit etwa als Scout für den Club wollte Meyer nicht ausschließen.

Seine Zukunft liegt derzeit noch im Ungewissen. "Aber in der nahen Zukunft denke ich mehr an meine Familie und werde mich verstärkt um meine drei Kinder und meine acht Enkelkinder kümmern", betonte er.

"Das Angebot eines Fernsehsenders habe ich schon abgelehnt." In Nürnberg will Meyer aber erst einmal beheimatet bleiben: "Die Stadt gefällt mir, und außerdem habe ich eine schöne Wohnung, die rollstuhlgerecht ist, so dass ich die nächsten fünf Jahre bleiben kann", sagte er der "Nürnberger Zeitung".

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung