Ein Kaiser aus Sand für Klagenfurt?

SID
Donnerstag, 14.02.2008 | 15:51 Uhr
Fußball, Beckenbauer
© DPA
Advertisement
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Klagenfurt - Auf der Suche nach einer Touristenattraktion für die Zeit der Europameisterschaft sind die Organisatoren der Kärntner Hauptstadt Klagenfurt auf eine besondere Idee gekommen: Sie wollen Kaiser Franz Beckenbauer - überlebensgroß und ganz aus Sand gebaut - in der Innenstadt aufstellen.

Nach Angaben des ORF- Rundfunks vom Donnerstag soll der etwa drei Meter hohe Kaiser windgeschützt im Burghof oder im Landhaushof bestaunt werden können. Deutschland trägt im Juni zwei seiner drei Vorrundenspiele in der Stadt nahe dem Wörthersee aus. 

Damit das kaiserliche Denkmal nicht bröckelt, werde es von Acrylwänden umgeben, ständig feucht gehalten und durch ein Stoffdach vor Stürmen und Wolkenbrüchen geschützt, hieß es.

Bodyguards für Kaiser Franz 

Nachts müsste der Franz auch bewacht werden, damit potenziellen Hooligans der Spaß verdorben wird. Die Kosten von rund 15.000 Euro werde ein Sponsor übernehmen, sagte Stadtmarketing-Chef Helmut Ellensohn dem ORF.

Mit dem aufwendigen Sandkastenspiel soll der Villacher Künstler Gert Hödl beauftragt werden. Er hatte bereits im Dezember 2006 im Auftrag des gleichen Stadtamtes auf dem Alten Platz Klagenfurts einen übergroßen Weihnachtsbaum aus Eis geschnitzt. Die nach Angaben des ORF einige 10.000 Euro teure Skulptur habe freilich - wegen des Tauwetters - nur ganze acht Tage gehalten.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung