Hoffenheim - Rostock 2:1

Rostocker Dorftrottel

SID
Dienstag, 29.01.2008 | 20:50 Uhr
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Sinsheim - Zweitliga-Dorfverein 1899 Hoffenheim hat dem Bundesligisten Hansa Rostock ein Bein gestellt. Durch ein 2:1 (1:0) steht die hochambitionierte Mannschaft von Ralf Rangnick zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte im Viertelfinale des DFB-Pokals.

Per Nilsson hatte Hoffenheim in der 12. Minute vor 5835 Zuschauern in Führung gebracht, die Rostocks Kapitän Enrico Kern (52.) ausglich. Hansa-Abwehrspieler Orestes (71.) sorgte mit einem Eigentor für den Siegtreffer des finanzkräftigen und vom Milliardär Dietmar Hopp unterstützen Klubs.

Sejad Salihovic verschoss in der Nachspielzeit für die Gastgeber noch einen Foulelfmeter. Vor vier Jahren hatte Hoffenheim durch ein 3:2 gegen Bayer Leverkusen ebenfalls einen Bundesligisten auf dem Weg ins Viertelfinale ausgeschaltet.

"Wir waren in jedem Fall die dümmere Mannschaft. Bei den Gegentoren haben wir kräftig mitgeholfen", tadelte Hansa Trainer Frank Pagelsdorf sein Team, das auf den rot-gesperrten Neuzugang Gledson verzichten musste.

"Der Unterschied war, dass wir gewinnen wollten", beschrieb der von Red Bull Salzburg verpflichtete Torwart Ramazan Öczan das Hoffenheimer Erfolgsrezept. "Rostock hatte in der ersten Halbzeit gegen uns keine Chance", jubelte 1899-Präsident Peter Hofmann.

Salihovic an beiden Treffern beteiligt

Die erste Chance des Spiels hatte Rostocks Fin Bartels nach fünf Minuten mit einem Schuss aus spitzem Winkel. Doch dann übernahm Hoffenheim das Kommando und kam zur verdienten Führung. Nach einer Freistoßflanke von Sejad Salihovic traf Nilsson per Flugkopfball.

In der Folge bestimmte Hoffenheim weiter das Spiel. Angetrieben von Stürmer Chinedu Obasi und Mittelfeldmotor Eduardo, mit acht Millionen Euro der teuerste Zweitliga-Transfer überhaupt, versäumte es aber die Mannschaft, die Führung weiter auszubauen.

Erst nach einer guten halben Stunde ergriff Rostock etwas mehr die Initiative: Tobias Rathgeb sorgte in der 39. Minute mit einem Freistoß wieder für Gefahr.

Orestes der Unglücksrabe

Ein böses Erwachen gab es für die bis dahin so sattelfeste Hoffenheimer Hintermannschaft zu Beginn der 2. Halbzeit.

Nach einem Fehler von Abwehrchef Nillson lenkte Torwart Özcan den Schuss von Fin Bartels an den Pfosten.

Kurz darauf traf Marc Stein aus kurzer Distanz die Latte, Hansa-Kapitän Kern staubte zum Ausgleich ab. Nach dem Tor verflachte die Partie, umso überraschender fiel dann der Hoffenheimer Siegtreffer: Der Pass von Salihovic kullerte vom Fuss des Rostockers Orestes ins Tor.

Obasi hätte kurz vor Schluss zum 3:1 erhöhen können, vergab aber freistehend. Rostocks Schlussmann Stefan Wächter parierte kurz vor dem Schlusspfiff noch einen Foulelfmeter.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung