Donnerstag, 24.01.2008

Fußball

Österreichs Kader für Deutschland-Spiel steht

Wien - Der österreichische Nationaltrainer Josef Hickersberger hat seinen aus 18 Spielern bestehenden Kader für das Freundschafts-Länderspiel gegen Deutschland am 6. Februar in Wien nominiert.

Fußball, EM 2008, Deutschland, Österreich
© Getty

Dabei sprach der Teamchef wegen des unterschiedlichen Vorbereitungsstandes der Spieler beider Länder von einem "Hochrisikospiel" für Österreich. "Es wird leichter, ein gutes Resultat als ein gutes Spiel zu machen", sagte der 59 Jahre alte Hickersberger.

Das erst vor wenigen Tagen auf knapp 52.000 Sitzplätze erweiterte Wiener Ernst Happel-Stadion dürfte für das Match gegen den Erzrivalen ausverkauft sein. In Martin Harnik von Werder Bremen und dem Freiburger Zweitliga-Spieler Andreas Ibertsberger stehen zwei in Deutschland beschäftigte Profis im Aufgebot.

Hickersberger betonte, das Prestigeduell - sein 50. Spiel als Nationaltrainer und sein erstes gegen Deutschland - habe für ihn "einen emotional hohen Stellenwert, weil ich meine schönsten Jahre in Deutschland verbracht habe". Die Deutschen hätten zwar vor einigen Jahren noch mit großen Problemen zu kämpfen gehabt, "in den vergangenen zwei Jahren haben sie aber wieder den Anschluss an die absolute Weltspitze gefunden und zählen zu den EM-Mitfavoriten".

Das österreichische Aufgebot:

Tor: Alexander Manninger (AC Siena); Helge Payer (Rapid Wien)

Abwehr: Christian Fuchs (SV Mattersburg); György Garics (SSC Neapel); Andreas Ibertsberger (SC Freiburg); Emanuel Pogatetz (FCMiddlesbrough); Sebastian Prödl (Sturm Graz); Martin Stranzl (Spartak Moskau)

Mittelfeld und Angriff: Rene Aufhauser (Red Bull Salzburg); Martin Harnik (Werder Bremen); Andreas Ivanschitz (Panathinaikos Athen);Veli Kavlak (Rapid Wien); Roman Kienast (Ham-Kam/Norwegen); Christoph Leitgeb (Red Bull Salzburg); Roland Linz (SC Braga); Thomas Prager (SC Heerenveen); Jürgen Säumel (Sturm Graz); Joachim Standfest (Austria Wien)

Das könnte Sie auch interessieren
Zwischen den Fans von Schalke 04 und Borussia Dortmund herrscht eine gesunde Rivalität

Vor Revierderby: Massenschlägerei verhindert

Cristiano Ronaldo hat getroffen

Tests: Zwayer mit Videobeweis - CR7 macht den Klose

Iker Casillas steht aktuell in Porto unter Vertrag

Medien: Marseille buhlt um Casillas


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Welche Mannschaft steigt direkt ab?

Hamburger SV
Werder Bremen
Darmstadt 98
FC Schalke 04
FC Augsburg
FC Ingolstadt
VfL Wolfsburg

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.