Dienstag, 29.01.2008

DFB-Pokal

80 Seiten und die Hölle

Düsseldorf - Regionalligist Rot-Weiss Essen tut alles, um dem HSV im Achtelfinale des DFB-Pokals ein Bein zu stellen.

RWE, Rot-Weisse, Essen
© Imago

RWE-Scout Horst Quade verfasste vor der Partie ein 80-seitiges Dossier über den Dritten der Bundesliga und stellte Videofilm-Material von abendfüllender Länge zusammen. 

"Dieses Duell ist für uns ein Bonusspiel, bei dem wir nur gewinnen können", sagte RWE-Trainer Heiko Bonan. Allerdings will der HSV ebenso wie Meister VfB Stuttgart (bei Werder Bremen II) und der FC Schalke 04 (beim VfL Wolfsburg) den DFB-Pokal als leichtere Variante für einen Titelgewinn nutzen. Für Arminia Bielefeld ist das Trainerdebüt von Michael Frontzeck beim Zweitliga-Vorletzten Carl-Zeiss Jena angesichts der Abstiegsnot in der Bundesliga zweitrangig (alle Spiele ab 19 Uhr im SPOX-LIVE-TICKER).

Hölle an der Hafenstraße

"In Essen wird es hart zur Sache gehen", fürchtet HSV-Chefcoach Huub Stevens dem Gang in die "Hölle an der Hafenstraße", die mit 21.000 Zuschauern ausverkauft sein wird.

Auch er hat einen Beobachter zum letzten Testspiel von RWE geschickt, um nicht wie in den Pokal- Partien 1953 (1:6) und 1972 (3:5) kalt in Essen erwischt zu werden.

Trainer überflüssig

Motivieren muss auch Thomas Wolter, Trainer des Regionalligisten Werder Bremen II, seine Spieler vor dem David-gegen-Goliath-Duell mit den Stuttgartern nicht. "Ich bin eigentlich überflüssig. Jeder meiner Spieler freut sich riesig über das Spiel", sagte er.

Obwohl die Schwaben im DFB-Pokal Bremen II schon zweimal (1991/92 und 1999/2000) rausgeworfen haben, blickt Wolter dem Anpfiff selbstbewusst entgegen: "Spielerisch können wir mithalten, das ist auch nicht die Überraschung für die zweite Mannschaft eines Bundesligisten."

Bei den Stuttgartern stehen Torjäger Mario Gomez und Andreas Beck vor einer Rückkehr und der rumänische Nationalspieler Sergiu Radu vor seinem Debüt. "Die Bremer sind heiß, für sie ist es das Spiel des Jahres", warnte VfB-Coach Armin Veh, der auf Ricardo Osorio (Leiste) verzichten muss.

Initialzündung für Abstiegskampf

Seine Premiere als Cheftrainer bei Arminia Bielefeld feiert Michael Frontzeck in Jena. "Das wird schwer genug. Jena hat Nürnberg rausgeworfen, da wird der Teufel los sein", erinnerte Frontzeck an das 7:6 im Elfmeterschießen, mit dem die Thüringer den Cupverteidiger in Runde zwei eliminierten.

Er kann wieder auf Torwart Mathias Hain bauen, der nach schwerer Kopf- und Brustverletzung sein Comeback gibt. Nicht nur für Bielefeld ist der Pokal ein Gradmesser für die "Mission Klassenerhalt".

Auch die im Tabellenkeller der 2. Liga stehenden Jenaer hoffen auf eine Initialzündung mit dem neuen Trainer Henning Bürger. "Das Spiel ist enorm wichtig, auch im Hinblick auf den Rückrundenstart fünf Tage später gegen Alemannia Aachen", sagte er. "Wir können eine Überraschung schaffen."

Schalke für Magath Favorit

In der Rolle des Underdog sieht VfL Wolfsburgs Trainer Felix Magath sein Team in der Prestigebegegnung gegen die Königsblauen. "Schalke ist ganz klar Favorit", meinte er. Im Tor der Niedersachsen wird erstmals nach der Verbannung von Simon Jentzsch der Schweizer Diego Benaglio stehen.

Dagegen fehlt Abwehrspieler Ricardo Costa (Rippenbruch). Personelle Sorgen haben die Schalker: Nationalstürmer Kevin Kuranyi, Albert Streit, Zlatan Bajramovic und Mathias Abel stehen nicht zur Verfügung. Bangen muss Trainer Mirko Slomka um Marcelo Bordon und Mladen Kristajic, die muskuläre Probleme haben.


Diskutieren Drucken Startseite

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.