DFB kontra Hoyzer: Urteil erst im März

SID
Mittwoch, 09.01.2008 | 14:09 Uhr
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Berlin - Das Landgericht Berlin hat noch kein Urteil im vom DFB angestrengten Schadensersatz-Prozess gegen Ex-Schiedsrichter Robert Hoyzer gefällt.

Als Termin für einen möglichen Urteilsspruch wurde Mitte März angekündigt, jedoch sehen beide Parteien die Möglichkeit eines Vergleiches noch vor diesem Termin.

Nachdem es in der Güteverhandlung zu keiner Einigung kam, legte der Vorsitzende Richter Michael Hirschfeld die Auffassung der 2. Zivilgerichts-Kammer dar, nach der die Ansprüche des DFB in Bezug auf Bestechungsgelder, Schiedsrichter-Vergütungen und Verfahrenskosten der DFB-Gerichtsbarkeit auf berechtigten Grundlagen basieren.

Noch keine einheitliche Meinung hat sich die Kammer bezüglich des Schadensersatzes im Zusammenhang mit dem von Hoyzer manipulierten DFB-Pokalspiel SC Paderborn gegen den Hamburger SV (4:2) gebildet, tendiert aber zur Position des DFB.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung