Achtelfinale im DFB-Pokal

Der leichteste Weg nach Europa

SID
Montag, 28.01.2008 | 12:32 Uhr
frei, alexander, bvb, dortmund
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Serie A
Palmeiras -
Sao Paulo
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
Premier League
West Brom -
Stoke
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
Serie B
Empoli -
Bari
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Lettland -
Schweiz
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Paraguay -
Uruguay
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

Düsseldorf - Nach 40 Tagen Pflichtspielpause steht für die deutschen Spitzenteams im DFB-Pokal die erste Bewährungsprobe an, bevor der Startschuss zur Rückrunde in der Bundesliga fällt.

Dabei stehen sowohl Tabellenführer FC Bayern München als auch Verfolger SV Werder Bremen vor unterschiedlich schweren Auswärtsaufgaben.

Wie Meister VfB Stuttgart müssen der Hamburger SV und die Bayern bei Regionalligaklubs bestehen. Der deutsche Rekordmeister tritt in der Gelsenkirchener Veltins-Arena gegen den Drittligisten Wuppertaler SV Borussia an, Werder Bremen spielt im Top-Duell am 29. Januar beim Ligakonkurrenten Borussia Dortmund ( 19 Uhr im SPOX-TICKER).

Frei beim BVB erstmals wieder im Kader 

Für den BVB, der in der Hinrunde beim 3:0 gegen die Bremer eine Glanzleistung zeigte, gibt es neben der sportlichen Herausforderung gegen den Tabellen-Zweiten auch endlich wieder ein finanzielles Zubrot im Pokal. Dank der Live-Übertragung kann sich der Klub über eine Einnahme von etwa 1,2 Millionen Euro freuen.

Sportdirektor Michael Zorc hofft, dass sich sein Team auf diesem Weg auch wieder für einen internationalen Startplatz qualifizieren kann. "Für uns ist der DFB-Pokal der leichteste Weg nach Europa", sagte Zorc. Allerdings sind die Dortmunder seit zwölf Jahren nicht mehr über das Achtelfinale hinausgekommen. BVB-Stürmer Alexander Frei (im Bild) steht nach achtmonatiger Verletzungspause erstmals wieder im Kader.

Für die Bayern-Jäger aus Bremen ist die Partie im Signal Iduna Park vor rund 70.000 Zuschauern auch eine Standortbestimmung für den weiteren Weg in der Meisterschaft. Dabei muss Trainer Thomas Schaaf auf Torsten Frings (verletzt), Hugo Almeida (gesperrt) und Boubacar Sanogo (Afrika-Cup) verzichten. "Das wird keine leichte Aufgabe. Nach dem letzten Bundesligaspiel haben wir dort noch etwas gut zu machen", sagte Werders Manager Klaus Allofs.

Wuppertal freut sich auf Jahrhundertspiel

Für Regionalliga-Spitzenreiter Wuppertal ist der Einzug in das Achtelfinale der größte Erfolg im DFB-Pokal seit 1963. "Das ist unser Jahrhundertspiel", meinte WSV-Präsident Friedhelm Runge. Trainer Wolfgang Jerat hofft, dass sich seine Mannschaft gegen den Favoriten gut verkauft. "Wir haben gegen Bayern keine Chance, wollen uns aber gut präsentieren und kein Spielball der Münchner sein", sagte der Wuppertaler Coach.

Die Bayern reisen bis auf die verletzten Marcell Jansen und Lukas Podolski in Bestbesetzung an. Für Manager Uli Hoeneß ist der Einzug in die nächste Runde Pflicht: "Wir erwarten einen Sieg."

Rostock steht vor einer "ekligen Aufgabe"

Auch die Zweitligaklubs 1899 Hoffenheim und Alemannia Aachen hoffen auf den Einzug in das Viertelfinale. Die Hoffenheimer treffen am Dienstagabend auf Hansa Rostock. Beim Bundesliga-Klub herrscht großer Respekt vor dem Tabellen-Achten der 2. Liga. "Das ist eine eklige Aufgabe", sagte Hansa-Torjäger Enrico Kern.

Vor seinem Pflichtspiel-Debüt steht Aachens neuer Trainer Jürgen Seeberger in der Partie gegen Liga-Konkurrent TSV München 1860. "Das wird eine harte Nuss", sagte Münchens Manager Stefan Reuter. Im Vorjahr gelang den Aachenern der Sprung in das Viertelfinale - nach einem Sieg gegen den FC Bayern.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung