Mehr Geld durch TV

SID
Montag, 17.12.2007 | 15:24 Uhr
Advertisement
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
FC Groningen -
Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar

Hannover - Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) will mit einer eigenen Ausschreibung der TV-Rechte und Übertragungen im Pay-TV die Einnahmen aus dem DFB-Pokal erhöhen. Das kündigte Marketing-Direktor Denni Strich auf der Internetseite des DFB an.

Bis 2009 sind die TV-Rechte für den DFB-Pokal Teil des Vertrages zwischen dem Verband und der SportA, der Sportrechte-Agentur von "ARD" und "ZDF".

"Live-Spiele im Pay-TV wären sicherlich ein möglicher Schlüssel für Mehreinnahmen", sagte der Marketing-Direktor. "Als Zusatzangebot zur bisherigen Free-TV-Berichterstattung über den DFB-Pokal wäre das auch für die Fans interessant." Das heißt, dass es weiterhin Spiele im frei empfangbaren Fernsehen zu sehen gibt.

Arbeitsgruppe soll Ausschreibung vorbereiten

Mit der Trennung und gleichzeitigen Ausweitung der Rechte soll aber mehr Geld verdient werden. "Der DFB-Pokal hat sich in den letzten Jahren zu einer Topmarke entwickelt. Deshalb ist es unser Ziel, im Vergabeprozess eine deutliche Steigerung der Erlöse im Sinne der teilnehmenden Vereine zu erzielen", sagte Strich. "Erster Ansprechpartner bei der Vergabe ist auch hier der bisherige Rechteinhaber SportA."

Eine interne Arbeitsgruppe soll die Ausschreibung vorbereiten. Mit der Deutschen Fußball Liga (DFL) ist jedoch nach Angaben von Strich verabredet, "dass diese zunächst die Ausschreibung der Bundesliga-Rechte abschließt, bevor wir die Rechte am DFB-Pokal vergeben".

Noch anderthalb Jahre läuft der Vertrag mit der SportA, dessen wichtigster Bestandteil die Länderspiele sind. Zu dem Paket gehören aber auch der Frauenfußball, der DFB-Pokal und die Regionalligen. Die Agentur von "ARD" und "ZDF" hat ein Erstverhandlungsrecht.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung