UEFA-Cup

Verkürzte HSV-Jubelfeier im Fitnessraum

SID
Freitag, 26.10.2007 | 12:28 Uhr
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Bergen - Die verkürzte Jubelfeier des Hamburger SV fand noch im Fitnessraum des gerade besiegten Gegners statt. "Wir freuen uns so intensiv und kurz wie es geht", sagte Piotr Trochowski nach dem 1:0 beim norwegischen Fußball-Meister Brann Bergen.

Auf dem Fahrrad- Ergometer lockerten die Profis nach dem perfekten Start in die Gruppenphase des UEFA-Pokals ihre Muskeln und waren in Gedanken schon beim nächsten Bundesliga-Spiel. "So ist das Tagesgeschäft. Nach Erfolgen fällt die Doppelbelastung auch leichter", führte Nationalspieler Trochowski aus.

Der Bundesliga-Dritte hat im Moment einfach einen Lauf und holte auch ohne Starspieler Rafael van der Vaart den siebten Sieg aus den letzten acht Partien.

Beiersdorfer warnt

"So ein Sieg stärkt das Selbstvertrauen, da muss man aufpassen, dass das nicht kippt in Selbstzufriedenheit", warnte Sportdirektor Dietmar Beiersdorfer vor der Gefahr der Überheblichkeit. "Es gibt genug Leute, die uns daran erinnern, dass alles auf harter Arbeit basiert", widersprach der kaum geprüfte Torhüter Frank Rost, "Selbstzufriedenheit ist fehl am Platz". Es sei enorm wichtig, die Phasen ohne van der Vaart und weitere vier Stammspieler positiv zu gestalten.

Trainer Huub Stevens hofft inständig, dass sein Kapitän trotz gerade erst erlittenen Muskelfaserrisses wieder dabei sein kann. "So ein Spiel kostet viel Kraft, da hoffe ich auf erfreuliche Nachrichten bei unserer Rückkehr", sagte der Niederländer, der sich bis auf die mangelnde Chancenverwertung äußerst zufrieden gab.

In der Tat hätte der HSV schon zur Pause mit zwei Toren führen müssen, doch fehlte die Durchschlagskraft im Abschluss. Einzig Vincent Kompany (62.) nahm sich ein Herz und traf im dritten Anlauf per Weitschuss. "Das ist für mich nicht so wichtig, aber für die ganze Mannschaft", sagte der 21-jährige Belgier, der eine Entwicklung vom Innenverteidiger zum torgefährlichen Mittelfeldspieler durchmachte.

Stevens fast am Kopf getroffen

"Jetzt wollen wir auch Gruppenerster werden, dann bekommen wir einen leichteren Gegner in der K.o.-Runde", plante Joris Mathijsen schon die nahe Zukunft. Mit einem Heimsieg am 29. November gegen Stade Rennes wäre der HSV auf jeden Fall weiter und könnte sein aus der Champions League ramponiertes Image in Europa Schritt für Schritt wieder aufbessern.

Dazu trugen die Anhänger der Norddeutschen in Norwegen nicht bei. Mit bengalischen Feuern sorgten einige der 500 Mitgereisten nach der Führung für eine kurze Spielunterbrechung, die dem HSV Ärger durch die UEFA einbringen könnte.

Stevens wäre im Gegenzug fast von einem vollen Kaffeebecher am Kopf getroffen worden, weil sich ein norwegischer Fan über das Benehmen in der HSV-Kurve ärgerte. "Das ist nicht gut, dass so etwas passiert. Unsere Anhänger hatten zu viel getrunken", sagte Stevens. Und Beiersdorfer ergänzte: "Das ist sehr gefährlich und lenkt auch negative Aufmerksamkeit auf uns."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung