Nach Pokal-Erfolg gegen 96

Ende des Herbststurms

SID
Mittwoch, 31.10.2007 | 12:09 Uhr
kuranyi schalke bundesliga fußball
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
Serie B
Empoli -
Bari
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Lettland -
Schweiz
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Paraguay -
Uruguay
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

Gelsenkirchen - Mit dem ersten Erfolgserlebnis seit vier Spielen hat sich der Herbststurm auf Schalke gelegt, doch der Einzug nach dem schwer erkämpften 2:0 (0:0, 0:0)-Erfolg gegen Hannover 96 in das Pokal-Achtelfinale war alles andere als glanzvoll.

"Das war sicherlich nicht das Gelbe vom Ei. Aber wir wissen ja alle, was passiert wäre, wenn wir nicht gewonnen hätten", befand Mittelfeldspieler Fabian Ernst nach der Partie, die erst in der Verlängerung entschieden wurde.

Das drohende Aus in der Champions League, nur Platz fünf in der Bundesliga - da hätte eine frühzeitige Pokalpleite wie im Vorjahr für stürmische Zeiten gesorgt - vor allem für Trainer Mirko Slomka.

Erfolgreiche Systemänderung 

"Ich bin froh, dass wir eine Runde weiter sind. Wir haben uns nach den vielen Spielen zuletzt durchgebissen. Das wird uns Auftrieb geben", sagte Slomka, der nach einer "katastrophalen ersten Halbzeit" mit einer Systemänderung den Grundstein zum Erfolg durch das Eigentor von 96-Schlussmann Robert Enke (97.) und dem Treffer von Kevin Kuranyi (119.) legte.

In der 4-4-2-Formation mit nur zwei Angreifern fanden die Gastgeber überhaupt kein Mittel gegen die kompakte Defensive der Niedersachsen. Erst die Einwechslung von Peter Lövenkrands und die Umstellung auf drei Stürmer belebte das Spiel der Schalker. "Da hat man gemerkt, dass die Mannschaft diese Abläufe viel besser kennt. Vorher hat es nicht so funktioniert", sagte Slomka.

Kuranyi trifft wieder

Dennoch mussten die über 60.000 Besucher bis zur Verlängerung warten, ehe sie den Führungstreffer der Königsblauen bejubeln konnten. Eine verunglückte Flanke von Rechtsverteidiger Rafinha schlug Hannovers Torhüter Enke ins eigene Tor. "Das war einfach Pech, da konnte ich nicht mehr reagieren", sagte der Schlussmann.

Mit seinem ersten Treffer seit einem Monat sorgte dann Nationalspieler Kuranyi für den 2:0-Endstand. "Das Tor hat mir sehr gut getan. Viele Leute haben gesagt, ich muss mal wieder treffen, das habe ich gemacht", meinte Schalkes Mittelstürmer.

Die in der Bundesliga zuletzt fünf Mal unbesiegten Gäste unterstrichen ihre derzeit gute Form und machten den Schalkern das Leben schwer. "Einige Dinge wie das taktische Verschieben oder die Abwehrarbeit haben wir sehr gut gemacht", befand Hannovers Trainer Dieter Hecking. "Aber um eine Mannschaft wie Schalke aus dem Pokal zu kegeln, muss man die Angriffe konsequent bis zum Tor zu Ende spielen. Das haben wir nicht geschafft."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung