Ende des Herbststurms

SID
Mittwoch, 31.10.2007 | 12:09 Uhr
kuranyi schalke bundesliga fußball
© Getty
Advertisement
International Champions Cup
Sa21.07.
Topspiele im Livestream: FCB - PSG und BVB - Liverpool
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
TSG Hoffenheim -
QPR
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid

Gelsenkirchen - Mit dem ersten Erfolgserlebnis seit vier Spielen hat sich der Herbststurm auf Schalke gelegt, doch der Einzug nach dem schwer erkämpften 2:0 (0:0, 0:0)-Erfolg gegen Hannover 96 in das Pokal-Achtelfinale war alles andere als glanzvoll.

"Das war sicherlich nicht das Gelbe vom Ei. Aber wir wissen ja alle, was passiert wäre, wenn wir nicht gewonnen hätten", befand Mittelfeldspieler Fabian Ernst nach der Partie, die erst in der Verlängerung entschieden wurde.

Das drohende Aus in der Champions League, nur Platz fünf in der Bundesliga - da hätte eine frühzeitige Pokalpleite wie im Vorjahr für stürmische Zeiten gesorgt - vor allem für Trainer Mirko Slomka.

Erfolgreiche Systemänderung 

"Ich bin froh, dass wir eine Runde weiter sind. Wir haben uns nach den vielen Spielen zuletzt durchgebissen. Das wird uns Auftrieb geben", sagte Slomka, der nach einer "katastrophalen ersten Halbzeit" mit einer Systemänderung den Grundstein zum Erfolg durch das Eigentor von 96-Schlussmann Robert Enke (97.) und dem Treffer von Kevin Kuranyi (119.) legte.

In der 4-4-2-Formation mit nur zwei Angreifern fanden die Gastgeber überhaupt kein Mittel gegen die kompakte Defensive der Niedersachsen. Erst die Einwechslung von Peter Lövenkrands und die Umstellung auf drei Stürmer belebte das Spiel der Schalker. "Da hat man gemerkt, dass die Mannschaft diese Abläufe viel besser kennt. Vorher hat es nicht so funktioniert", sagte Slomka.

Kuranyi trifft wieder

Dennoch mussten die über 60.000 Besucher bis zur Verlängerung warten, ehe sie den Führungstreffer der Königsblauen bejubeln konnten. Eine verunglückte Flanke von Rechtsverteidiger Rafinha schlug Hannovers Torhüter Enke ins eigene Tor. "Das war einfach Pech, da konnte ich nicht mehr reagieren", sagte der Schlussmann.

Mit seinem ersten Treffer seit einem Monat sorgte dann Nationalspieler Kuranyi für den 2:0-Endstand. "Das Tor hat mir sehr gut getan. Viele Leute haben gesagt, ich muss mal wieder treffen, das habe ich gemacht", meinte Schalkes Mittelstürmer.

Die in der Bundesliga zuletzt fünf Mal unbesiegten Gäste unterstrichen ihre derzeit gute Form und machten den Schalkern das Leben schwer. "Einige Dinge wie das taktische Verschieben oder die Abwehrarbeit haben wir sehr gut gemacht", befand Hannovers Trainer Dieter Hecking. "Aber um eine Mannschaft wie Schalke aus dem Pokal zu kegeln, muss man die Angriffe konsequent bis zum Tor zu Ende spielen. Das haben wir nicht geschafft."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung