Klasnic bei Comeback überwältigt

SID
Mittwoch, 31.10.2007 | 12:25 Uhr
© Getty
Advertisement
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Portugal -
Tunesien
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Island -
Norwegen
Friendlies
Brasilien -
Kroatien
Serie B
Venedig -
Perugia
Friendlies
Norwegen -
Panama
Friendlies
England -
Costa Rica
Friendlies
Portugal -
Algerien
Friendlies
Island -
Ghana
Friendlies
Schweiz -
Japan
Friendlies
Dänemark -
Mexiko

Bremen - Die Gefühle überkamen ihn, doch zum Weinen blieb keine Zeit. Sieben Monate nach seiner Nierentransplantation durfte Ivan Klasnic für Werder Bremen wieder in einem Pflichtspiel auf Torejagd gehen.

Vorerst nur für die Zweite - aber was macht das schon nach so einem Schicksalsschlag. "Es hat überall gekribbelt. Und wenn ich nicht hätte spielen müssen, hätte ich wohl geweint", bekannte der 27 Jahre alte Angreifer nach seinem in der Bundesliga und im deutschen Sport wohl einmaligen Comeback.

In seiner ersten Pflichtpartie seit dem 17. Dezember 2006 war Klasnic beim dramatischen 4:2-Pokalsieg im Elfmeterschießen über den Nordrivalen FC St. Pauli zwar kein Tor vergönnt. "Eigentlich hatte ich das meiner Tochter ja versprochen. Aber auch so freue ich mich, dass ich wieder auf dem Platz stehen durfte", sagte der Kroate nach seinem 67-Minuten-Einsatz und dankte Reha-Trainer Jens Beulke von Herzen.

Der 45-Jährige hatte mit Klasnic in den vergangenen Wochen intensiv an dessen Comeback-Vorbereitungen gearbeitet.

Die unendliche Leidensgeschichte

Dies ging für den ungeduldigen Patienten genau wie die Leidensgeschichte dieses Jahres nicht ohne Rückschläge ab. Am 25. Januar wird dem Stürmer im Bremer Klinikum Mitte in einer mehrstündigen Operation eine Niere seiner Mutter implantiert. Vergeblich. Der Körper stößt das Organ wieder ab. Am 16. März der zweite Eingriff. Mit Erfolg: Klasnic' Körper nimmt die Spenderniere seines Vaters an.

Am 19. Juni steht der Stürmer erstmals wieder mit einem Physiotherapeuten in Bremen auf dem Platz. Es folgt die Vertragsverlängerung bei Werder bis 2008 und der Monate währende Kampf um den sportlichen Anschluss - begleitet von eingehenden medizinischen Untersuchungen wegen der Risiken des ungewöhnlichen Comebacks.

Kontrollierter Optimismus

Die Ärzte geben am 21. September grünes Licht, der Verein sechs Tage später: Klasnic steht wieder mit seinen Profi-Kollegen auf dem Trainingsplatz.

309 Tage nach seinem letzten Bundesliga-Einsatz trägt Ivan Klasnic am 25. Oktober zum ersten Mal wieder das Werder-Trikot in einem Spiel und meldet sich in einem Test mit zwei Toren für Werders U23 zurück.

Die Reserve wird vorerst auch seine sportliche Heimat bleiben. Keiner will etwas überstürzen. "Sicherlich ist es mein Ziel, wieder bei den Profis zu spielen. Die Zukunft wird zeigen, welche weiteren Spiele ich machen werde", sagte der als impulsiv charakterisierte Klasnic ziemlich unaufgeregt. Die Zurückhaltung musste er keinem erklären.

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung