Fernsehrechte-Vertrag abgesegnet

SID
Dienstag, 16.10.2007 | 13:36 Uhr
Reinhard Rauball, DFL, Fernsehrechte
© Getty
Advertisement
International Champions Cup
Sa21.07.
Topspiele im Livestream: FCB - PSG und BVB - Liverpool
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
UEFA Champions League
Ajax -
Graz
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
UEFA Champions League
Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe
Club Friendlies
West Ham -
Angers
Club Friendlies
Brighton -
Sporting
Championship
Reading -
Derby County

Hannover - Der umstrittene Vertrag der Deutschen Fußball Liga (DFL) mit dem Medienunternehmer Leo Kirch ist in trockenen Tüchern. 

Der Dachverband der 36 deutschen Clubs hat den drei Milliarden Euro umfassenden Kontrakt mit der Kirch-Agentur Sirius über die Vermarktung der Bundesliga-Fernsehrechte von 2009 bis 2015 bereits unterschrieben. "Die DFL-Geschäftsführung hat nach Konsultationen des Ligavorstandes den Vertrag unterzeichnet, um den weiteren Fortgang des Projekts nicht zu gefährden", erklärte Liga-Präsident Reinhard Rauball in der "Sport-Bild".

Schnelle Umsetzung gefordert 

Das rasche Handeln des DFL-Geschäftsführers Christian Seifert stieß bei den Befürwortern der Vereinbarung auf große Zustimmung. "Ich halte es für wichtig, dass die Dinge schnell umgesetzt werden", sagte Eintracht Frankfurts Vorstandsvorsitzender Heribert Bruchhagen der dpa.

"Herr Seifert hat unser vollstes Vertrauen", betonte der Eintracht-Chef. Den Kritikern des Milliarden-Deals - bei der Abstimmung in der vergangenen Woche hatte nur der Hamburger SV dagegen gestimmt - wurde mit der Unterschrift der Wind aus den Segeln genommen.

Rauball erteilte allen Überlegungen, den Vertrag nachträglich zu annullieren, eine Absage. Wegen eines Verfahrensfehlers soll HSV-Chef Bernd Hoffmann möglicherweise eine rechtliche Überprüfung angedacht haben. "Die Abstimmung hält juristisch vollständig stand, weil eine formale Zustimmung der Vollversammlung nach den Statuten überhaupt nicht erforderlich ist. Wir haben schließlich keine Rechte übertragen, sondern lediglich einen Dienstleister eingeschaltet", sagte der Ligachef.

Noch kein Bürge gefunden

Offen ist noch, welche Bank die Bürgschaft für das spektakuläre Comeback des Medienunternehmers Kirch übernimmt. Derzeit ist die Commerzbank nach eigenen Angaben mit Kirch in Gesprächen über eine Finanzierung des Vermarktungsgeschäfts.

"Unabdingbare Voraussetzung für den neuen Vertrag ist die Erlösgarantie über drei Milliarden Euro seitens unseres Partners. Dazu kommt die Absicherung durch eine doppelte Bankbürgschaft - die der künftigen Rechte-Inhaber und die seitens unseres Vermarktungspartners. Eine solche doppelte Absicherung hat es bisher noch nicht gegeben - plus Erlösgarantie", erläuterte Rauball in einem Interview mit "fussball500.net".

Die Bankbürgschaft für die Erlösgarantie muss nach DFL-Angaben erstmals am 1. Januar 2009 vorgelegt werden. Den Zeitrahmen bezeichnete Rauball als völlig ausreichend: "Eine Bankbürgschaft in dieser Größenordnung kostet Gebühren zwischen einem und zwei Prozent, warum also sollte die zum Beispiel für Anfang 2013 schon heute gestellt werden?".

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung