Empfang der Weltmeisterinnen

Theo außer Rand und Band

Von dpa
Montag, 01.10.2007 | 20:55 Uhr
Prinz, laudehr
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Frankfurt/Main - Mit einer gigantischen Party haben gut 15.000 Fans mit den deutschen Fußballerinnen die erfolgreiche Titelverteidigung bei der Weltmeisterschaft in China gefeiert.

Der Frankfurter Römerberg als traditionelle Empfangsstätte war in Schwarz-Rot-Gold getaucht, als die Akteurinnen angeführt von Bundestrainerin Silvia Neid um Punkt 19.25 Uhr den Rathausbalkon betraten. Spielführerin und Torjägerin Birgit Prinz reckte unter dem Jubel der vielen Anhänger stolz den Weltpokal in die Höhe.

"Das ist unglaublich. Ich hätte nie gedacht, dass so viele Menschen hierher kommen. So was habe ich noch nicht erlebt", war Melanie Behringer, eines der "Küken" im Team, wie Neid überwältigt vom öffentlichen Zuspruch.

"Ich bin einfach nur stolz. Auf das Team, auf unsere Fans und auf Deutschland", sagte Simone Laudehr, die im Finale mit dem zweiten Treffer die Entscheidung herbeigeführt hatte.

Löw gibt sich die Ehre

Im historischen Rahmen des Frankfurter Römers konnten die Spielerinnen, die unter anderem Herren-Bundestrainer Joachim Löw am Frankfurter Flughafen in Empfang genommen hatte, nach vier Wochen China mit 21 Treffern ohne Gegentor und dem 2:0-Finalerfolg gegen Brasilien ihre Liebsten endlich wieder in die Arme nehmen.

Trotz der Flugstrapazen und der vorangegangenen "heftigen Feierlichkeiten" (DFB-Präsident Theo Zwanziger) zeigten sich Birgit Prinz & Co. außerordentlich standfest.

Auch wenn die Stimmen immer mehr versagten, das Bad in der Menge und die Sangesfreuden mit den Fans ließen sie sich nicht nehmen. Das Repertoire reichte von "So sehen Sieger aus" über "Schwarz-Rot-Gold" bis zu "We are the champions".

"Männer müssen nachlegen"

Ein bisschen Protokoll musste aber auch sein - und so trugen sich die Weltmeisterinnen sowie alle Trainer und Betreuer ins Goldene Buch der Stadt Frankfurt ein.

"Da müssen die Männer hart dran arbeiten, sich wie Sie zum zweiten Mal in das Buch einzutragen.Bleiben Sie besser als die Männer und holen Sie die WM 2011 nach Deutschland", rief Hessens Ministerpräsident Roland Koch den Sportlerinnen zu.

Zwanziges Visionen

DFB-Chef Zwanziger, der bekennende Frauenfußball-Fan und Delegationsleiter in China, sieht gute Chancen. "Es könnte klappen, aber dafür brauchen wir jeden von Ihnen, heute und morgen", sagte Zwanziger, der den tollen Empfang für die "Mädels als im hohen Maße gerechtfertigt" hielt.

Erstes Ziel sei es, den Schwung des zweiten Titelgewinns ohne ein einziges Gegentor für die Aufwertung der Bundesliga zu nutzen.

"Die Nationalmannschaft kann da nur wenig helfen, da sind die Vereine gefragt. Sie müssen professioneller arbeiten", meinte allerdings Torfrau Nadine Angerer, die im Finale zur überragenden Spielerin avancierte und mit 540 WM-Minuten ohne Gegentor einen Rekord aufstellte.


 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung