Nach Rechtevergabe

Rauball kündigt Aufklärungsarbeit an

SID
Mittwoch, 10.10.2007 | 19:35 Uhr
rauball bvb dortmund dfl dfb
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Live
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Hamburg - Ligaverbands-Präsident Reinhard Rauball nimmt die Kritik an der Vermarktung der Bundesligarechte über Leo Kirch und dessen Firma Sirius sehr ernst und hat eine "breite Aufklärungsarbeit" angekündigt. 

"Es ist jetzt Aufgabe der Liga und von Sirius, diejenigen zu überzeugen, die Kritik geäußert haben", sagte Rauball der Deutschen Presse-Agentur dpa. Zu der einzigen Gegenstimme durch den Hamburger SV sagte der Jurist aus Dortmund: "Es ist in einem demokratischen Gremium legitim und erwartungsgemäß, wenn es nicht zu einstimmigen Beschlüssen kommt."

Der Ligaverband hatte am Vortag die Einigung mit Kirch und Sirius bekanntgegeben. Das Abstimmungsergebnis auf der außerordentlichen Mitgliederversammlung der 36 Profivereine von 27 Ja-Stimmen, acht Enthaltungen und einer Gegenstimme bezeichnete Rauball als "sensationellen Erfolg für unser Konzept".

"Redaktionelle Unabhängigkeit wird hoch gehängt"

Die Befürchtungen des Deutschen Journalisten-Verbandes (DJV), fertig produzierte Live-Übertragungen der DFL für das Pay-TV gefährdeten die Unabhängigkeit des Sportjournalismus, wies Rauball zurück. "Die redaktionelle Unabhängigkeit wird ganz hoch gehängt. Es würde uns doch gar nicht gelingen, durch Hofberichterstattung oder selektive Auswahl an Themen die Öffentlichkeit und den Fan hinters Licht zu führen."

Der DJV-Vorsitzende Michael Konken hatte die Pflichtabnahme der produzierten Beiträge zuvor als "Knebelung der Sender" bezeichnet. "Wir werden rechtzeitig auch das Gespräch mit dem DJV suchen, um derartige Befürchtungen zu zerstreuen", sagte Rauball dazu. Die DFL will von der Saison 2009 an gemeinsam mit Sirius ein fertiges Bundesliga-Live-Programm für den Pay-TV-Bereich produzieren. Derzeit produziert Premiere seine Live-Übertragungen selbst.

Noch keine Aussage über Spielpläne möglich

Fünf Jahre nach einer der spektakulärsten Pleiten in der deutschen Wirtschaftsgeschichte sei die Vergangenheit des Medienmoguls Kirch "thematisiert und auch kontrovers diskutiert worden", sagte Rauball. "Aber als es um die endgültige Entscheidung ging, hat die Vergangenheit kaum eine Rolle gespielt. Die Konstruktion damals war eine andere als sie heute ist."

Man habe nun einen "innovativen Weg" gewählt, der aber noch nichts über Spielpläne, Sendezeiten oder Sendeplätze für die deutschen Profiligen aussage. "Da kann man noch keine Aussage treffen, da sind noch nicht einmal Tendenzen zu erkennen", erklärte Rauball. "Wenn die Pakete dann geschnürt werden, spielt das eine Rolle."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung