Rauball kündigt Aufklärungsarbeit an

SID
Mittwoch, 10.10.2007 | 19:35 Uhr
rauball bvb dortmund dfl dfb
© Getty
Advertisement
International Champions Cup
Sa21.07.
Topspiele im Livestream: FCB - PSG und BVB - Liverpool
J1 League
Live
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Live
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
TSG Hoffenheim -
QPR
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid

Hamburg - Ligaverbands-Präsident Reinhard Rauball nimmt die Kritik an der Vermarktung der Bundesligarechte über Leo Kirch und dessen Firma Sirius sehr ernst und hat eine "breite Aufklärungsarbeit" angekündigt. 

"Es ist jetzt Aufgabe der Liga und von Sirius, diejenigen zu überzeugen, die Kritik geäußert haben", sagte Rauball der Deutschen Presse-Agentur dpa. Zu der einzigen Gegenstimme durch den Hamburger SV sagte der Jurist aus Dortmund: "Es ist in einem demokratischen Gremium legitim und erwartungsgemäß, wenn es nicht zu einstimmigen Beschlüssen kommt."

Der Ligaverband hatte am Vortag die Einigung mit Kirch und Sirius bekanntgegeben. Das Abstimmungsergebnis auf der außerordentlichen Mitgliederversammlung der 36 Profivereine von 27 Ja-Stimmen, acht Enthaltungen und einer Gegenstimme bezeichnete Rauball als "sensationellen Erfolg für unser Konzept".

"Redaktionelle Unabhängigkeit wird hoch gehängt"

Die Befürchtungen des Deutschen Journalisten-Verbandes (DJV), fertig produzierte Live-Übertragungen der DFL für das Pay-TV gefährdeten die Unabhängigkeit des Sportjournalismus, wies Rauball zurück. "Die redaktionelle Unabhängigkeit wird ganz hoch gehängt. Es würde uns doch gar nicht gelingen, durch Hofberichterstattung oder selektive Auswahl an Themen die Öffentlichkeit und den Fan hinters Licht zu führen."

Der DJV-Vorsitzende Michael Konken hatte die Pflichtabnahme der produzierten Beiträge zuvor als "Knebelung der Sender" bezeichnet. "Wir werden rechtzeitig auch das Gespräch mit dem DJV suchen, um derartige Befürchtungen zu zerstreuen", sagte Rauball dazu. Die DFL will von der Saison 2009 an gemeinsam mit Sirius ein fertiges Bundesliga-Live-Programm für den Pay-TV-Bereich produzieren. Derzeit produziert Premiere seine Live-Übertragungen selbst.

Noch keine Aussage über Spielpläne möglich

Fünf Jahre nach einer der spektakulärsten Pleiten in der deutschen Wirtschaftsgeschichte sei die Vergangenheit des Medienmoguls Kirch "thematisiert und auch kontrovers diskutiert worden", sagte Rauball. "Aber als es um die endgültige Entscheidung ging, hat die Vergangenheit kaum eine Rolle gespielt. Die Konstruktion damals war eine andere als sie heute ist."

Man habe nun einen "innovativen Weg" gewählt, der aber noch nichts über Spielpläne, Sendezeiten oder Sendeplätze für die deutschen Profiligen aussage. "Da kann man noch keine Aussage treffen, da sind noch nicht einmal Tendenzen zu erkennen", erklärte Rauball. "Wenn die Pakete dann geschnürt werden, spielt das eine Rolle."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung