Ohne Wind zum ersehnten „Heim“-Podium?

Von Sebastian Schuch
Mittwoch, 24.05.2017 | 16:00 Uhr
Nico Hülkenberg will endlich seinen ersten Podestplatz einfahren
Advertisement
Primera División
Live
Girona -
Getafe
Eredivisie
Live
Sparta -
Feyenoord
Liga ACB
Live
Barcelona -
Gran Canaria
Serie A
Live
Hellas Verona -
AC Mailand
William Hill World Championship
Live
World Darts Championship: Tag 4 -
Session 1
European Rugby Champions Cup
Wasps -
La Rochelle
Eredivisie
Alkmaar -
Ajax
First Division A
Brügge -
Anderlecht
Ligue 1
Nantes -
Angers
Serie A
Bologna -
Juventus
Serie A
Crotone -
Chievo Verona
Serie A
Florenz -
CFC Genua
Serie A
Sampdoria -
Sassuolo
Premier League
West Bromwich -
Man United
European Challenge Cup
Cardiff -
Sale
Primera División
Celta Vigo -
Villarreal
Ligue 1
Nizza -
Bordeaux
Premier League
Bournemouth -
Liverpool
Serie A
Benevento -
SPAL
Liga ACB
Obradoiro -
Real Madrid
Primera División
Las Palmas -
Espanyol
NFL
Texans @ Jaguars
NFL
RedZone -
Week 15
Primeira Liga
Sporting -
Portimonense
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 4 -
Session 2
Primera División
FC Barcelona -
La Coruna
Serie A
Atalanta -
Lazio
Ligue 1
Lyon -
Marseille
NBA
Kings @ Raptors
NFL
Jets @ Saints (DELAYED)
NHL
Blues @ Jets
NFL
Cowboys @ Raiders
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
18. Dezember
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 5
Premier League
Everton -
Swansea
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primeira Liga
FC Porto -
Maritimo
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Teneriffa
Basketball Champions League
Bonn -
Zielona Gora
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 6
League Cup
Arsenal -
West Ham
League Cup
Leicester -
Man City
Coppa Italia
Neapel -
Udinese
Primera División
Levante -
Leganes
NBA
Cavaliers @ Bucks
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
DVV Pokal Frauen
Dresden -
Schweriner SC
Primera División
Getafe -
Las Palmas
Basketball Champions League
Oldenburg -
Sassari
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 7
CEV Champions League
Kedzierzyn-Kozle -
Trient
Basketball Champions League
Straßburg -
Bayreuth
First Division A
Mechelen -
Brügge
Coppa Italia
Juventus -
CFC Genua
League Cup
Chelsea -
Bournemouth
Ligue 1
Amiens -
Nantes
Ligue 1
Angers -
Dijon
Ligue 1
Bordeaux -
Montpellier
Ligue 1
Guingamp -
St. Etienne
Ligue 1
Lille -
Nizza
Ligue 1
Marseille -
Troyes
Ligue 1
Metz -
Straßburg
Ligue 1
Monaco -
Rennes
Ligue 1
PSG -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Lyon
League Cup
Bristol City -
Man United
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
NBA
Lakers @ Rockets
Indian Super League
Bengaluru -
Jamshedpur
Primera División
Eibar -
Girona
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 8
Primera División
Alaves -
Malaga
NBA
Celtics @ Knicks
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 9 -
Session 1
Indian Super League
Chennai -
Kerala
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Primera División
Real Betis -
Bilbao
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 9 -
Session 2
Premiership
Warriors -
London Irish
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Serie A
Cagliari -
Florenz
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
NBA
Lakers @ Warriors
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
BSL
Darüssafaka -
Trabzonspor
Serie A
Lazio -
Crotone
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Premier League
Everton -
Chelsea
Premiership
Kilmarnock -
Rangers
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 10 -
Session 1
Serie A
CFC Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
SPAL -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Hellas Verona
Premier League
Man City -
Bournemouth
Championship
Sheffield Wed -
Middlesbrough
Primera División
Valencia -
Villarreal
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Premier League
Burnley -
Tottenham
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo
Championship
Aston Villa -
Sheffield Utd
NHL
Jets @ Islanders
Liga ACB
Fuenlabrada -
Teneriffa
Eredivisie
PSV -
Vitesse
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 10 -
Session 2
Pro14
Connacht -
Ulster
Premier League
Leicester -
Man United
Serie A
Juventus -
AS Rom
NFL
Colts @ Ravens
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
Vikings @ Packers
Eredivisie
Ajax -
Willem II
Premiership
Leicester -
Saracens
NFL
RedZone -
Week 16
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NFL
Steelers @ Texans
NBA
Wizards @ Celtics
NFL
Raiders @ Eagles
Premier League
Tottenham -
Southampton
Horse Racing (Racing UK)
King George VI Chase
Spengler Cup
Schweiz -
Riga
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Championship
Birmingham -
Norwich
Championship
Burton Albion -
Leeds
Premier League
Liverpool -
Swansea
1. Bundesliga Frauen
Schweriner SC -
Stuttgart
Spengler Cup
Kanada -
Mountfield
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
First Division A
Anderlecht -
Gent
Championship
Brentford -
Aston Villa
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
NBA
Jazz @ Nuggets
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 11 -
Session 1
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 11 -
Session 2
Premier League
Newcastle -
Man City
Premiership
Hearts – Hibernian
NBA
Raptors @ Thunder
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 12 -
Session 1
Mubadala World Tennis Championship
ATP Abu Dhabi: Tag 1
Indian Super League
Jamshedpur -
Chennai
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 12
NHL
Canadiens @ Lightning
NBA
Rockets @ Celtics
Mubadala World Tennis Championship
ATP Abu Dhabi: Tag 2
William Hill World Championship
World Darts Championship -
Tag 13 Session 1
Indian Super League
Mumbai -
Delhi
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 13 Session 2
Premiership
Bath -
Wasps
Serie A
Crotone -
Neapel
Championship
Cardiff -
Preston
NBA
Rockets @ Wizards
Serie A
Florenz – AC Mailand
Premiership
Celtic -
Rangers
Mubadala World Tennis Championship
ATP Abu Dhabi: Tag 3
Serie A
Atalanta -
Cagliari
Serie A
Benevento -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Udinese
Serie A
AS Rom -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
SPAL
Serie A
FC Turin -
CFC Genua
Premier League
Liverpool -
Leicester
Championship
Barnsley -
Reading
Pro14
Glasgow -
Edindburgh
Serie A
Inter Mailand – Lazio Rom
Premier League
Man Utd -
Southampton
Championship
Bristol City -
Wolverhampton
William Hill World Championship
World Darts Championship: Halbfinale
Serie A
Hellas Verona -
Juventus

In den vergangenen drei Rennen fuhr Renault-Pilot Nico Hülkenberg jeweils in die Punkte und erreichte in Barcelona sein bislang bestes Saisonergebnis. Bei seinem "Heimrennen" in Monaco hofft Hülkenberg auf eine weitere Steigerung - auch dank der äußeren Faktoren.

Seine Premiere in Monte Carlo hatte sich Nico Hülkenberg sicherlich anders vorgestellt. Nach einem starken elften Platz in der Qualifikation war das Rennen des Deutschen bereits vorbei, bevor es richtig begonnen hatte. Im Tunnel zerlegte er seinen Williams in Runde eins in nahezu alle Einzelteile.

Schuld hatte "Hülk" an seinem Crash allerdings wenig. Der Frontflügel war abgefallen und machte es unmöglich, den Einschlag zu verhindern. "Hier einen Unfall zu haben, ist schon etwas anderes", erinnerte sich der Emmericher 2016 im Interview mit der AutoBild zurück.

Der Tunnel an sich sei allerdings eine der angenehmsten Stelle der Strecke, "da hat man mal fünf Sekunden, um sich zu erholen". "Das Anbremsen nach der Tunnelpassage" sei aber eine "kleine Herausforderung".

Startplatz noch wichtiger

Die Herausforderung wird im Jahr 2017 noch größer sein als in den Jahren zuvor. Durch die 20 Zentimeter breiteren Autos wird der schon limitierte Platz auf der Strecke noch geringer, das Überholen noch schwerer. Ein guter Startplatz könnte mehr als die halbe Miete sein.

Ein Fakt, der Hülkenberg in die Karten spielen könnte. Auf eine Runde war er die gesamte Saison über konkurrenzfähig, schaffte dreimal den Sprung in Q3. Selbst wenn er das letzte Quali-Segment verpasste, fehlten nie mehr als anderthalb Zehntel.

In Monaco ist die Quali-Bilanz Hülkenbergs ebenfalls gut, aber auch durchwachsen. War Platz elf im ersten Jahr noch ein Erfolg, musste er sich auch nach seiner Auszeit 2011 die kommenden drei Jahre mit dem ersten Platz außerhalb der Top Ten zufrieden geben.

Kommentar zum Spanien-GP: Die "neue" Formel 1: Einfach geil!

Nach Platz zwölf 2015 setzte Hülk im vergangenen Jahr ein richtiges Ausrufezeichen. Startplatz fünf mit einem Vorsprung von sechs Tausendstel-Sekunden vor Kimi Räikkönen im Ferrari bedeutete seine mit Abstand beste Platzierung.

Gute Rundenzeit ist "tricky"

Im Jahr 2017 will sich Hülkenberg zwischen die Favoriten schieben und er weiß auch, wie er dieses Ziel erreichen kann: "Man muss sich von Session zu Session steigern. Im Qualifying geht man aufs Ganze und riskiert mehr, fährt näher an die Streckenbegrenzung und geht voll ans Limit."

Gerade mit den neuen Autos sei es allerdings wichtig, nicht zu früh zu viel zu riskieren: "Das Letzte, was man will, ist, die Mauer zu berühren und das ganze Selbstvertrauen wieder wegzuschmeißen."

Trotz des gesteigerten Schwierigkeitsgrads der breiten Boliden ist sich Hülkenberg sicher, dass er sich zum vierten Mal in dieser Saison in Q3 manövrieren kann: "Es ist tricky, einen guten Rhythmus zu finden, aber in den vergangenen Jahren ist mir das gelungen und ich hoffe auf eine weitere starke Performance."

Herausforderung Stadtkurs

Von der körperlichen Anstrengung sollte eine gute Performance von jedem Fahrer möglich sein. Monaco zählt in dieser Hinsicht zu den "weniger anspruchsvollen Strecken" im Kalender. Der Fokus liegt viel mehr auf der Konzentrationsfähigkeit der Piloten.

Quiz: Erkennst du die Formel-1-Kurse am Layout?

"Man muss sich konzentrieren und sehr präzise sein. Die Geschwindigkeit ist gering, die G-Kräfte nicht besonders hoch, aber anspruchsvoll, der Fokus ist entscheidend", erklärt der 29-Jährige.

Eine kurze Auszeit können sich die Fahrer eben nur an einer Stelle gönnen: Dem Tunnel.

Hülk mit Heimvorteil?

Die Stelle des Unfalls seiner Monaco-Premiere kennt der Renault-Pilot mittlerweile aus dem Eff-Eff. 2014 zog er ins Fürstentum und hat wie Lewis Hamilton, Daniel Ricciardo, Max Verstappen, Sergio Perez, Felipe Massa und Comebacker Jenson Button die Strecke vor der Haustür. Da 2017 kein Grand Prix in Deutschland stattfindet, bestreitet er als einziger Deutscher in diesem Jahr ein "Heimrennen".

"Ich fahre regelmäßig mit dem Fahrrad über die Strecke, manchmal sogar durch den Tunnel", ließ Hülkenberg im Vorfeld verlauten. Einen kleinen Vorteil hat er gegenüber manch einem seiner Konkurrenten also durchaus.

Dass ein Wohnsitz in der Häuserschlucht Monte Carlos nur bedingt einen Vorteil bedeutet, musste dagegen Button nach seinen ersten Runden im Simulator zugeben. "Ich bin zweimal im Hafenbecken gelandet", schilderte der Weltmeister von 2009. Trotz aller Kenntnis ist also Vorsicht geboten.

Schnell dank fehlendem Wind?

Während Button sich in seinen ersten Runden im neuen McLaren erstmal mit dem Auto vertraut machen muss, hofft man bei Renault auf eine weitere Steigerung gegenüber dem letzten Ergebnis in Barcelona. Der Grund hierfür ist relativ simpel: der Wind.

In Spanien litt der gelbe Renner aus Enstone am meisten unter den Seitenwinden, was Hülkenbergs sechsten Platz umso bemerkenswerter macht. In Sachen Abtrieb sieht der Emmerich deshalb das größte Potenzial bei Renault. "Je stärker das Auto wird, desto weniger empfindlich reagiert es zum Beispiel auf Seitenwinde. Wenn wir mehr Abtrieb haben, sollte das besser sein. Dafür müssen wir das Auto robuster machen, damit die Aerodynamik nicht mehr so sehr vom Wind beeinträchtigt wird."

Mit Seitenwinden ist bei einem Stadtkurs traditionell weniger zu rechnen. Die Streckenbegrenzungen rund um den 3,337 Kilometer langen Kurs verhindern größtenteils, dass die Boliden von außen beeinflusst werden.

Deshalb hofft Hülkenberg, dass die in Sotchi und Barcelona mitgebrachten Updates auch in Monaco "funktionieren". Zudem könnten die Reifen eine wichtige Rolle spielen. Dem Renault liegen vor allem die weicheren Pirelli, im Fürstentum kommen die Mischungen Soft, Supersoft und Ultrasoft zum Einsatz. "Die Strecke sollte uns liegen, vor allem auf den Supersoft- und Ultrasoft-Reifen", gibt sich der Deutsche optimistisch. Je einmal Soft und Supersoft stehen bei ihm elf Ultras gegenüber.

Der Glücksfaktor

Die Voraussetzungen für ein gutes Ergebnis sind für Hülkenberg durchaus gegeben, doch gerade in Monaco kann jede noch so gute Ausgangsposition innerhalb von Sekundenbruchteilen zunichte gemacht werden. Sei es im Qualifying oder im Rennen.

Auf dem engen Stadtkurs sind Einschläge in die Mauer oder Verbremser in der Mirabeau oder Sainte Devote keine Seltenheit, eine gute Runde kann auf einen Schlag dahin sein. Im Rennen kann eine solche Aktion noch größere Auswirkungen haben.

In den vergangenen fünf Jahr musste Bernd Mayländer in jedem Rennen mindestens einmal mit seinem Safety Car ausrücken. Die aktuelle Position auf der Strecke kann über Sieg oder Niederlage entscheiden. Vor allem, da Wetterkapriolen bei einer Regenwahrscheinlichkeit nahe Null nahezu ausgeschlossen sind.

Endet die Achterbahnfahrt?

Glück hatte Hülkenberg in den vergangenen Jahren eher selten. Allein 2016 hatte er "drei glasklare Chancen auf das Podium", wie er es im SPOX-Interview ausdrückte: "Zweimal sind unglückliche Umstände eingetreten." Sein Ruf als Pechvogel kommt also nicht von ungefähr.

Diesen Ruf will der Emmericher ablegen und ist in der laufenden Saison auf einem guten Weg dahin. Möglicherweise ist ihm das Glück in der Wahlheimat in diesem Jahr hold und er kann endlich den ersehnten ersten Podestplatz einfahren.

Damit würde er auch seine Achterbahnfahrt der vergangenen Jahre beenden. Seit seiner Rückkehr als Stammpilot 2012 wechselten sich Platzierungen in den Punkten und außerhalb der Top Ten jeweils ab. Acht, Elf, Fünf, Elf und Sechs lauten die Ergebnisse der zurückliegenden fünf Jahre.

Vielleicht genügt dafür auch bereits ein gutes Qualifying. Hülkenbergs Renault ist bei der Zeitenjagd konkurrenzfähig, dann braucht es nur noch das, was er vor der Saison bei auto, motor und sport befürchtete: "In Monte Carlo wirst du jetzt gar nicht mehr überholen können. Du fährst mit den breiten Autos einfach mitten in der Straße, und das war's."

Die Formel-1-Saison 2017 im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung