Formel 1

Brasilien-GP der Formel 1: Vettel beendet Durststrecke mit Sieg in Sao Paulo

Sebastian Vettel gewann zum dritten Mal in Brasilien
© getty

Sebastian Vettel hat den Großen Preis von Brasilien gewonnen. Den Grundstein für den 47. Sieg seiner Formel-1-Karriere legte der Ferrari-Pilot bereits beim Start, bei dem er den späteren Zweitplatzierten Valtteri Bottas (Mercedes) überholte. Dritter wurde Kimi Räikkönen im zweiten Ferrari. Weltmeister Lewis Hamilton, aus der Boxengasse gestartet, beendete das Rennen in Sao Paulo als Vierter.

Vettel überholte Bottas bereits in der ersten Kurve. Anschließend blieb er immer zwei bis drei Sekunden vor dem Finnen, einzig nach dem Reifenwechsel musste der viermalige Weltmeister kurz um seine Position bangen. Es war Vettels erster Sieg seit dem Ungarn-GP im Juli.

Währenddessen pflügte Hamilton vor allem zu Beginn des Rennens durchs Feld und überholte zunächst durchschnittlich jede Runde einen Fahrer. Seine Aufholjagd endete auf dem vierten Rang, nachdem es an Räikkönen keinen Weg mehr vorbei gab.

Hinter den ersten vier Piloten überquerten die beiden Red Bulls von Max Verstappen (5.) und Daniel Ricciardo (6.) die Ziellinie. Siebter wurde Lokalmatador Felipe Massa im Williams, McLaren-Pilot Fernando Alonso folgte auf Rang acht. Sergio Perez (9./Force India) und Nico Hülkenberg (10./Renault) komplettierten die Top 10. Pascal Wehrlein, in Sauber-Diensten, wurde 14.

In der WM-Wertung baute Vettel seinen Vorsprung auf Bottas aus. Im Kampf um die Vize-Weltmeisterschaft hat der Ferrari-Mann nun 22 Punkte Vorsprung (302 zu 280). Uneinholbar auf Rang eins liegt Hamilton mit nun 345 Zählern.

Start:

Vettel kommt perfekt weg und übernimmt in der ersten Kurve die Führung von Bottas. Dahinter kommen Räikkönen und Verstappen problemlos durch, Alonso schiebt sich auf die fünfte Position vor. Im hinteren Feld verpasst Kevin Magnussen Stoffel Vandoorne einen Schlag, der wiederum Daniel Ricciardo trifft und diesen umdreht. Vandoorne und Magnussen müssen aufgeben, Ricciardo kann weiterfahren. Weil auch Grosjean und Ocon kollidieren, kommt das Safety Car auf die Strecke.

Strategie:

Trotz der heißeren Asphalttemperaturen - und entgegen der Prognosen von Pirelli - genügte den meisten Fahrern ein Boxenstopp. Mercedes versuchte dabei, Bottas per Undercut an Vettel vorbeizubringen. Daher holte das Weltmeister-Team seinen finnischen Fahrer in Runde 28 frühzeitig in die Box. Ferrari reagierte umgehend und rief Vettel nur einen Umlauf später zum Reifenwechsel. Mit Erfolg: Der Heppenheimer, wie Bottas nun auf Softs unterwegs, blieb knapp vor seinem Konkurrenten.

Eine alternative Strategie wählte Hamilton. Aus der Boxengasse gestartet nahm er sein Rennen auf der weichen Gummimischung auf. Auf dieser blieb der Champion bis zur 43. Runde, ehe er auf Supersofts das Rennen beendete.

Highlights des Rennens: Daniel Ricciardos Überholmanöver

Viel Action bot das Rennen auf dem Autodromo Jose Carlos Pace nicht. Wenn einer aber für aufsehenserregende Bilder sorgte, war das der Red-Bull-Pilot. Immer wieder setzte sich Ricciardo mit späten Bremsmanövern neben beziehungsweise vor seine Konkurrenten und überholte so Fahrer um Fahrer.

Mann des Rennens: Felipe Massa

Bei seinem letzten Heimspiel trumpfte der Brasilianer nochmals auf. Mit einem blitzsauberen Start schob er sich auf Platz sechs vor und überholte dann noch Alonso. Gegen Hamilton und Ricciardo chancenlos, fuhr er sein bestes Ergebnis seit dem Großen Preis von Bahrain nach Hause - ganz zur Freude der brasilianischen Fans.

Flop des Rennens: Strafe gegen Romain Grosjean

Der Haas-Pilot verlor in der Ferra Dura sein Heck und rutschte in Ocon hinein. Grosjean war damit verantwortlich für das Aus seines französischen Landsmannes, von einer 10-Sekunden-Strafe hätten die Rennstewards trotzdem absehen sollen. Grosjean war erstens nicht zu unvorsichtig, sondern machte schlicht einen Fahrfehler. Darüber hinaus bestrafte er sich mit der Kollision selbst genug. Seine Reaktion am Funk daher wenig überraschend, als er von der Entscheidung am Funk erfuhr: "Du machst Witze, oder?"

Reaktionen der Top 3:

Sebastian Vettel (Ferrari): "Der Start war natürlich wichtig. Anschließend konnte ich pushen und das Rennen kontrollieren. Ich bin sehr glücklich für alle im Team. Es waren harte Wochen für uns, heute beide Autos auf dem Podium zu haben, ist daher umso schöner."

Valtteri Bottas (Mercedes): "Ich bin von der Pole losgefahren, daher wollte ich gewinnen. Den Start so zu verlieren, war enttäuschend. Ich habe versucht, Druck auf Sebastian auszuüben, aber das hat leider nicht ausreichend funktioniert."

Kimi Räikkönen (Ferrari): "Die Balance war im ersten Stint nicht so gut, der zweite Stint war dafür umso besser. Hier zu überholen, ist sehr schwierig. Lewis ist knapp dran gekommen, aber ich habe mir nicht allzu große Sorgen gemacht."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung