Dienstag, 17.05.2016

Monaco-GP: Die gewählten Reifenmischungen

Wie viel Soft dürfen's sein?

Die Formel-1-Fahrer dürfen in der Saison 2016 die Anzahl ihrer Reifensätze frei wählen. Pirelli gibt drei Gummimischungen vor, die restlichen zehn Sätze sind individuell. Für den Großen Preis von Monaco stehen Soft, Supersoft, Ultrasoft zur Verfügung. Letztgenannter muss in Q3 gefahren werden, ein Satz der Softs oder Supersofts muss im Rennen eingesetzt werden.

Pirelli hat für die Formel-1-Saison 2016 fünf Slickmischungen und zwei Regenreifen entwickelt
© pirelli
Pirelli hat für die Formel-1-Saison 2016 fünf Slickmischungen und zwei Regenreifen entwickelt

Fahrer - TeamSoftSupersoftUltrasoft
Lewis Hamilton - Mercedes1210
Nico Rosberg - Mercedes1210
Sebastian Vettel - Ferrrari229
Kimi Räikkönen - Ferrari229
Valtteri Bottas - Williams247
Felipe Massa - Williams247
Daniel Ricciardo - Red Bull1210
Max Verstappen - Red Bull1210
Kevin Magnussen - Renault1210
Jolyon Palmer - Renault139
Nico Hülkenberg - Force India337
Sergio Perez - Force India337
Daniil Kvyat - Toro Rosso337
Carlos Sainz jr. - Toro Rosso337
Fernando Alonso - McLaren-Honda157
Jenson Button - McLaren-Honda157
Marcus Ericsson - Sauber148
Felipe Nasr - Sauber148
Pascal Wehrlein - Manor256
Rio Haryanto - Manor256
Romain Grosjean - Haas139
Esteban Gutierrez - Haas139

Der Formel-1-Kalender 2016 im Überblick


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Breitere Reifen, breitere Autos. Wir die Formel 1 durchs neue Reglement spannender?

Michael Schumacher wurde 1997 mit einem zwei Meter breiten Ferrari Weltmeister in der Formel 1
Ja
Nein
Interessiert mich nicht

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.