Dem Tod entronnen, Gold gewonnen

Von Dominik Geißler
Donnerstag, 01.09.2016 | 17:23 Uhr
Felipe Massa wird seine Karriere nach 250 GPs beenden
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
MLB
Live
White Sox @ Indians
MLB
Live
Dodgers @ Cubs
MLB
Live
Rangers @ Royals
MLB
Diamondbacks @ Angels
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca -
Tag 2
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Tag 2
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Julia Görges -
Maria Sakkari
World Cup
Kolumbien -
Japan (Highlights)
World Cup
Polen -
Senegal (Highlights)
Liga ACB
Saskia Baskonia -
Real Madrid (Spiel 4)
World Cup
Russland -
Ägypten (Highlights)
MLB
Mariners @ Yankees
MLB
Dodgers @ Cubs
MLB
Red Sox @ Twins
MLB
Diamondbacks @ Angels
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Tag 3
World Cup
Portugal -
Marokko (Highlights)
MLB
White Sox @ Indians
World Cup
Uruguay -
Saudi-Arabien (Highlights)
MLB
Dodgers @ Cubs
World Cup
Iran -
Spanien (Highlights)
MLB
Mariners @ Yankees
MLB
Red Sox @ Twins
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Tag 4
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Tag 4
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
MLB
Mariners @ Yankees
MLB
Red Sox @ Twins
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
NBA
NBA Draft 2018
MLB
Cubs @ Reds
MLB
Blue Jays @ Angels
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Viertelfinale
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Viertelfinale
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
MLB
Yankees @ Rays
MLB
Dodgers @ Mets
MLB
Rangers @ Twins
MLB
Blue Jays @ Angels
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Halbfinale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Halbfinale
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
MLB
Rangers @ Twins
Rugby Union Internationals
Argentinien -
Schottland
MLB
Cubs @ Reds
MLB
Yankees @ Rays
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
MLB
Blue Jays @ Angels
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Finale
World Cup
England -
Panama (Highlights)
MLB
Yankees @ Rays
IndyCar Series
Kohler Grand Prix
MLB
Phillies @ Nationals
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
MLB
Rangers @ Twins
MLB
Blue Jays @ Angels
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
MLB
Angels @ Royals
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
MLB
Mariners @ Orioles
MLB
Yankees @ Phillies
MLB
Cubs @ Dogers
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 1
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
MLB
Yankees @ Phillies
MLB
Angels @ Red Sox
MLB
Blue Jays @ Astros
MLB
Cubs @ Dodgers
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 4
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 2
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
MLB
Yankees @ Phillies
MLB
Angels @ Red Sox
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Cubs @ Dodgers
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Viertelfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Viertelfinale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Viertelfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Viertelfinale
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Cubs @ Dodgers
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)
MLB
Astros @ Rays
MLB
Angels @ Red Sox
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Halbfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 4
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Halbfinale
MLB
Twins @ Cubs
MLB
Red Sox @ Yankees
MLB
Angels @ Orioles
MLB
Rockies @ Dodgers
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 5
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Finale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Finale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Finale
MLB
Twins @ Cubs
MLB
Angels @ Orioles
MLB
Nationals @ Phillies
MLB
Red Sox @ Yankees
FIA World Rallycross Championship
6. Lauf: Höljes Motorstadion
MLB
Angels @ Orioles
MLB
Twins @ Cubs
MLB
Rockies @ Dodgers
MLB
Red Sox @ Yankees
MLB
Braves @ Yankees

Felipe Massa gab vor dem Großen Preis von Italien (alle Sessions im LIVETICKER) seinen Rücktritt zum Ende der laufenden Formel-1-Saison bekannt. Der Brasilianer kann auf eine bewegte Laufbahn zurückblicken, in der er von Michael Schumacher lernte, für 30 Sekunden Weltmeister war, nur knapp dem Tod entkam und schwierige Zeiten mit Fernando Alonso erlebte. Die Kollegen vermissen ihn schon jetzt.

Die Meldung trudelt am Donnerstagvormittag ein: Felipe Massa und Claire Williams, stellvertretende Teamchefin des gleichnamigen Teams, laden zu einer Pressekonferenz um 13.45 Uhr ein. Das kann nur eines bedeuten, da sind sich alle Medien sicher: Der Brasilianer wird seine Formel-1-Karriere nach 15 Jahren beenden.

Dem Umstand entsprechend schnell füllt sich das Williams-Motorhome mit Reportern und Fotografen. Auch die Familie des 35-Jährigen findet sich in den Raum ein, sitzt sogar in der ersten Reihe.

Dann, pünktlich am Nachmittag, fängt ein sichtlich bewegter Massa an zu sprechen. "Nachdem ich vor 27 Jahren mit dem Kartfahren angefangen habe und nach 15 Jahren in der Formel 1, wird das meine letzte Saison werden. Es werden meine letzten acht Rennen werden", sagt er: "Ich danke jedem, der mich durch meine Karriere begleitet hat."

Damit ist das, was seit Monaten in den Medien immer wieder spekuliert wurde, nun also Gewissheit. Nach dann 250 GP-Starts macht Massa Schluss. Der Große Preis von Abu Dhabi Ende November wird das letzte Formel-1-Rennen des sympathischen Südamerikaners sein.

Schumacher "wie ein Lehrer"

"Es war uns eine Ehre, die vergangenen drei Jahre mit Felipe zusammenzuarbeiten und es wird traurig werden, wenn er geht", dankte Claire Williams dem scheidenden Piloten: "Er kam zu uns in einer Zeit, als bei uns große Veränderungen vollzogen wurden, und sein Talent, seine Erfahrung und sein Enthusiasmus waren wichtige Faktoren bei der Entwicklung des Teams."

Massa, der für die Saison 2017 noch nicht vom Team bestätigt war, machte sich die Entscheidung nicht leicht. "In den vergangenen Monaten habe ich viel über meine Zukunft nachgedacht", verriet der Mann mit der Startnummer 19.

Dass er ausgerechnet in Monza sein Karriereende bekanntgab, war dabei kein Zufall. "Vor zehn Jahren hat ein Fahrer ebenfalls seinen Rücktritt in Monza bekanntgegeben. Und der hatte einen größeren Einfluss auf meine Karriere als jeder andere: Michael Schumacher."

Der Rekordweltmeister war 2006 Massas Teamkollege, als dieser von Sauber zu Ferrari wechselte. Es entwickelte sich eine enge Beziehung zwischen den beiden Fahrern. Der Kerpener galt als Massas Mentor, war für ihn "wie ein Lehrer".

Acht Jahre Ferrari

"Wir stehen uns sehr nahe und ich zähle ihn zu meinen Freunden. Ich verbinde viele schöne Erinnerungen mit ihm. Es schmerzt mich, dass er nicht mehr dabei ist. Er fehlt mir sehr", zeigte sich Massa nach Schumachers verheerenden Ski-Unfall tief bestürzt.

Indirekt hatte Schumacher seinem damaligen Stallgefährten sogar den Verbleib bei Ferrari gerettet. Weil der Deutsche seine Karriere nach der Saison 2006 beendete, wurde das Cockpit, für das Kimi Räikkönen vorgesehen war, bei der Scuderia frei. Massa durfte den Italienern somit treu bleiben - und tat das dann für ganze acht Jahre.

Zuvor ging Massa für Sauber an den Start. Nach seinem Debüt 2002 kehrte er nach einer Saison als Ferrari-Testfahrer zu den Schweizern zurück. In den folgenden Jahren zeigte er neben Teamkollegen wie Nick Heidfeld und Giancarlo Fisichella sein Talent und empfahl sich endgültig für das Traditionsteam aus Maranello.

Der 30-Sekunden-Weltmeister

Bei den Roten erlebte Massa eine Zeit, die von Höhen und Tiefen geprägt war. Eine Zeit, in der er elf Siege feiern durfte und gleichzeitig den bittersten Moment seiner Karriere verkraften musste. Der Moment, in dem Massa bereits für 30 Sekunden Weltmeister war - ehe ihm Lewis Hamilton mit einem Überholmanöver in der letzten Kurve gegen Timo Glock den Titel doch noch entriss.

Die anschließenden Szenen auf dem Siegerpodest sind bis heute unvergessen: Massa, der erster brasilianischer Champion seit Ayrton Senna hätte werden können, lässt sich unter Tränen von den heimischen Fans feiern, schlägt sich auf die Brust und zeigt damit die Emotionen, die den Sport so einzigartig machen.

Noch heute scheint Massa nicht über diese Niederlage hinweg gekommen zu sein. Als den schlimmsten Moment in seiner Karriere bezeichnete er jetzt das Crash-Gate vom Singapur-GP 2008.

Durch den absichtlichen Unfall von Nelson Piquet Jr. verlor Massa das Nachtrennen auf dramatische Art und Weise: In Führung liegend musste er durch das heraufbeschworene Safety Car unplanmäßig an die Box, riss beim Stopp den Tankschlauch mit und fiel so ans Ende des Feldes zurück. "Ohne diesen Vorfall wäre ich wohl Weltmeister geworden", ist sich Massa sicher.

Eine Feder kostet fast das Leben

Den größten Cut in seiner Laufbahn erlebte der Mann aus Sao Paulo aber wohl erst ein Dreivierteljahr später - ausgelöst durch eine Feder. Im Qualifying zum Ungarn-GP 2009 löste sich bei Rubens Barrichello das 800 Gramm schwere Metallteil und traf Massa bei Tempo 240 km/h mit voller Wucht am Kopf.

Der Vater eines Sohnes wurde sofort bewusstlos und raste in die Reifenstapel. Ein komplett geschwollenes Auge, ein Schnitt an der Stirn sowie eine Schädelfraktur und eine Gehirnerschütterung waren die Folgen. Dem Tod ist er nur knapp entkommen.

Alonso, der Feind im eigenen Stall

Massa musste den Rest der Saison aussetzen und bekam 2010 einen Teamkollegen vor die Nase gesetzt, der ihm viel Kummer bereiten sollte: Fernando Alonso. Mit dem Spanier hat er seitdem eine schwierige Beziehung. "Er stand im Mittelpunkt, nicht ich. Vorher war das kein Problem. Mit Kimi habe ich auf Augenhöhe gearbeitet und das Team hat auf uns beide gehört", erzählte Massa der Sport Bild im Nachhinein.

Dass der damalige Teamchef Stefano Domenicali den Fokus auf Alonso richtete, war ersichtlich. Höhepunkt dieser Bevorteilung war die zum damaligen Zeitpunkt verbotene Teamorder beim Deutschland-GP 2010 in Hockenheim.

Vor Alonso in Führung liegend bekam Massa von seinem damaligen Renningenieur Rob Smedley den vielsagenden Funkspruch "Fernando ist schneller als du. Kannst du bestätigen, dass du diese Nachricht verstanden hast?". Eine Runde später ging Massa vom Gas und ließ seinen Konkurrenten vorbei. Eine Schmach, die ihm den zwölften Sieg verwehrte.

"Als hätte ich Gold gewonnen"

"Ich genieße hier bei Williams viel Respekt, habe das Gefühl, dass die Leute auf mich hören. Ich fühle mich wichtig. Das Gefühl hatte ich bei Ferrari nicht mehr", beschrieb Massa die Stimmung bei dem englischen Traditionsteam, zu dem er 2014 wechselte und für das er bislang vier Podestplätze einfahren konnte - zuletzt vor genau einem Jahr in Monza.

Ob in den letzten acht Rennen nochmal ein ähnlicher Erfolg herausspringt, ist fraglich. Zu stark sind die Mercedes, Red Bulls und Ferraris aktuell. Seinen Abschied vermiesen lassen will sich der gewohnt emotionale Massa davon aber nicht: "Ich werde versuchen, die Rennen zu genießen. Es ist nun aber einfach Zeit zu gehen. Und ich will es noch erhobenen Hauptes tun. Ich fühle mich stark. Wenn ich jetzt noch mehr sage, muss ich anfangen zu heulen."

Den Kollegen wird Massa jedenfalls fehlen. "Wir werden ihn hier vermissen", sagte Sebastian Vettel: "Ich wünsche ihm alles Gute für die Zukunft. Er ist nicht nur ein toller Rennfahrer, er ist auch ein toller Kerl." Stallgefährte Räikkönen schloss sich an: "Es ist natürlich schade, dass er geht. Wir hatten eine gute Beziehung zueinander, als wir im gleichen Team waren."

Wenn Massa auch der ganz große Triumph verwehrt blieb, er blickt dennoch glücklich auf seine Karriere zurück: "Sie hat mir mehr gegeben als ich erwartet hatte. Es ist, als hätte ich die Goldmedaille gewonnen."

Formel 1: Kalender und WM-Stand 2016 im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung