Formel 1

Rosberg mit schnellster Runde

SID
Samstag, 30.07.2016 | 12:21 Uhr
Nico Rosberg will den Deutschland-GP gewinnen

Mercedes-Pilot Nico Rosberg hat auch im letzten freien Training zum Großen Preis von Deutschland seinen Anspruch auf einen Heimsieg unterstrichen.

Der 31-Jährige drehte am Samstag im Mercedes in 1:15,738 Minuten die schnellste Runde und verwies seinen Teamrivalen Lewis Hamilton (1:15,795) mit 57 Tausendstelsekunden Vorsprung auf den zweiten Platz.

Schon in den Freitagseinheiten zum letzten Rennen vor der Sommerpause war Rosberg schnellster Mann im Feld gewesen, mit einem Sieg am Sonntag (14 Uhr im LIVETICKER) würde der Deutsche die WM-Führung von Hamilton zurückerobern.

Dem Titelverteidiger drohte derweil vor dem Qualifying am Samstagnachmittag (14 Uhr im LIVETICKER) nur kurzzeitig ein Rückschlag. Wegen eines "unsafe release" bei der Ausfahrt aus seiner Garage im Rahmen des dritten Trainings musste er bei den Stewards vorstellig werden. Diese sahen aber von einer Verwarnung des Fahrers ab und belegten lediglich das Team mit einer Geldstrafe. Es wäre die dritte Verwarnung der Saison für Hamilton gewesen, diese hätte eine Rückversetzung um zehn Plätze in der Startaufstellung bedeutet.

Allison-Abschied: Quo vadis Ferrari?

Holt Rosberg Hamilton ein?

Hinter den Silberpfeilen bot sich das erwartete Bild. Auf Rang drei landete der Australier Daniel Ricciardo (1:15,837) im Red Bull, gefolgt vom Ferrari-Duo Kimi Räikkönen (1:15,902) und Sebastian Vettel (1:16,104) sowie seinem Teamkollegen Max Verstappen (1:16,182). In Hockenheim dürfte die Scuderia sich mit Red Bull ein enges Duell um das Podest liefern.

Für Vettel, aufgewachsen im nur 40 km entfernten Heppenheim, ist es das erste Heimrennen seit seinem Wechsel zu Ferrari vor anderthalb Jahren. Der Rheinländer Nico Hülkenberg (1:16,972) im Force India wurde Zehnter, Pascal Wehrlein (1:18,270) belegte im Manor den 20. Platz.

Die Livestream-Revolution: Alle Infos zu Performs Multisport-Streamingdienst DAZN

Nach fünf Siegen aus den vergangenen sechs Rennen war Hamilton in der Vorwoche durch seinen Erfolg in Ungarn erstmals in dieser Saison an die Spitze des Klassements geklettert. Sein Polster auf Rosberg, der das letzte Deutschland-Rennen 2014 gewann, beträgt vor dem zwölften von 21 WM-Läufen sechs Punkte.

Der WM-Stand in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung