Auf der perfekten Rille

Von Vom Red Bull Ring berichtet: Alexander Maack
Sonntag, 21.06.2015 | 20:02 Uhr
Wie ein Kind: Nico Rosberg freute sich in Spielberg ausgelassen über seinen Sieg
© getty
Advertisement
NFL
Sa21.01.
US-Kommentar gesucht? DAZN lässt dir die Wahl!
NBA
Pelicans @ Celtics
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
17. Januar
Club Friendlies
FC St. Pauli -
VfL Bochum 1848
Ligue 1
Amiens -
Montpellier
Ligue 1
Angers -
Troyes
Ligue 1
Guingamp -
Lyon
Ligue 1
Lille -
Rennes
Ligue 1
Metz -
St. Etienne
Ligue 1
Toulouse -
Nantes
Copa del Rey
DAZN-Konferenz: Copa del Rey
Copa del Rey
Atletico Madrid -
FC Sevilla
Copa del Rey
Valencia -
Alaves
Basketball Champions League
Bayreuth -
Banvit
Basketball Champions League
Bonn -
Aris
Ligue 1
PSG -
Dijon
Copa del Rey
Espanyol -
FC Barcelona
NBA
Lakers @ Thunder
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
18. Januar
Indian Super League
Mumbai City -
Bengaluru
CEV Champions League
PAOK -
Friedrichshafen
Copa del Rey
Leganes -
Real Madrid
NHL
Golden Knights @ Lightning
NBA
Timberwolves @ Rockets
Primeira Liga
Setubal -
Sporting
European Challenge Cup
Gloucester -
Pau
Ligue 1
Caen -
Marseille
Championship
Derby County -
Bristol City
Primera División
Getafe -
Bilbao
Primeira Liga
FC Porto -
Tondela
NHL
Canadiens @ Capitals
NBA
Knicks @ Jazz
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
20. Januar
Primera División
Espanyol -
FC Sevilla
Premier League
Brighton -
Chelsea
Championship
Aston Villa -
Barnsley
European Rugby Champions Cup
Clermont -
Ospreys
Primera División
Atletico Madrid -
Girona
Ligue 1
Nantes -
Bordeaux
European Rugby Champions Cup
Treviso -
Bath
Premier League
Man City -
Newcastle
Primera División
Villarreal -
Levante
Championship
Sheffield Wed -
Cardiff
NHL
Stars @ Sabres
Ligue 1
Amiens -
Guingamp
Ligue 1
Montpellier -
Toulouse
Ligue 1
Rennes -
Angers
Ligue 1
Straßburg -
Dijon
Ligue 1
Troyes -
Lille
Premier League
Arsenal -
Crystal Palace (DELAYED)
Primera División
Las Palmas -
Valencia
European Challenge Cup
Stade Francais -
Edinburgh
NBA
Thunder @ Cavaliers
NCAA Division I
Missouri @ Texas A&M
Premier League
West Ham -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Burnley -
Man United (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Watford (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Bromwich (DELAYED)
A-League
Melbourne City -
Adelaide Utd
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
21. Januar
Primera División
Alaves -
Leganes
Serie A
Atalanta -
Neapel
Eredivisie
Ajax -
Feyenoord
Ligue 1
Nizza -
St. Etienne
Serie A
Bologna -
Benevento
Serie A
Lazio -
Chievo Verona
Serie A
Hellas Verona -
Crotone
Serie A
Sampdoria -
Florenz
Serie A
Udinese -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
FC Turin
Primera División
Real Madrid -
La Coruna
Eredivisie
Heracles -
PSV
Ligue 1
Monaco -
Metz
Premier League
Southampton -
Tottenham
First Division A
Genk -
Anderlecht
Serie A
Cagliari -
AC Mailand
Primera División
Real Sociedad -
Celta Vigo
NHL
Flyers @ Capitals
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
Primera División
Real Betis -
FC Barcelona
Serie A
Inter Mailand -
AS Rom
Ligue 1
Lyon -
PSG
NFL
Jaguars @ Patriots
NFL
Jaguars @ Patriots (Englischer Originalkommentar)
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NFL
Vikings @ Eagles
NFL
Vikings @ Eagles (Englischer Originalkommentar)
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
22. Januar
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Premier League
Swansea -
Liverpool
Primera División
Eibar -
Malaga
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
23. Januar
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
NBA
Cavaliers @ Spurs
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
24. Januar
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Basketball Champions League
Oldenburg -
AS Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
NBA
Rockets @ Mavericks
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
25. Januar
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
CEV Champions League (W)
Fenerbahce -
Conegliano
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
26. Januar
Unibet Masters
The Masters: Tag 1
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
NBA
76ers @ Spurs
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
27. Januar
The World Championship Of Ping Pong
Ping Pong WM: Tag 1 -
Session 1
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
The World Championship Of Ping Pong
Ping Pong WM: Tag 1 -
Session 2
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
Saint-Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Unibet Masters
The Masters: Tag 2
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
NBA
Thunder @ Pistons
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
28. Januar
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
The World Championship Of Ping Pong
Ping Pong WM: Tag 2 -
Session 1
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 1
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Premiership
Ross County -
Rangers
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
The World Championship Of Ping Pong
Ping Pong WM: Tag 2 -
Session 2
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 2
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Ligue 1
Marseille -
Monaco
NBA
Bucks @ Bulls
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
29. Januar
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
NCAA Division I
Kansas @ Kansas State
NBA
Celtics @ Nuggets
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Tag 2
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
30. Januar
Basketball Champions League
Juventus -
Oldenburg
Basketball Champions League
Besiktas -
Bonn
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)

Die herausragende Dominanz der Silberpfeile hat auch beim Österreich-GP angehalten. Nico Rosberg gewann mit seinem Überholmanöver nach dem Start in Spielberg mit an Perfektion grenzender Leistung. Weltmeister Lewis Hamiton war dieses Mal kein Gegner - weil er sich falsch irritieren ließ.

Es waren nur zwei kurze Perioden, in denen Rosberg um seinen Sieg zitterte. Am Ende seiner beiden Stints trat Graining auf. Durch die Blasen auf den Reifen verlor er Grip und warnte mehrfach per Funk eindringlich seinen Renningenieur.

Der aber blieb ruhig. "Wir haben nichts bei den Daten gesehen", erklärte Motorsportchef Toto Wolff später: "Wenn du am Ende in Führung liegst, hast du alle möglichen Gremlins. Deshalb haben wir dann ein bisschen das Tempo zurückgenommen."

So blieb Hamilton nichts übrig, als seine Niederlage einzugestehen. Ausgerechnet als Rosberg zur Hochform auflief, leistete sich der Champion gleich zwei Fehler. Zuerst ging der Start nach hinten los. Dass Hamilton die Probleme auf die seit Barcelona getauschte Kupplung schob, irritierte Wolff.

"Was wir gemacht haben, weiß er nicht. Wir haben zusammen mit den Fahrern eine Veränderung der Drehzahlentwicklung vorgenommen. Das war für ihn anders als erwartet. Es hat ihn überrascht", sagte der Österreicher.

Hamilton ereilt das Rosberg-Problem

Im Anschluss ereilte Hamilton das Problem, das Rosberg in dieser Saison zur Genüge aushalten musste: Er fuhr schnell und gut, kam aber nicht heran. Zwei Fahrer auf einem Niveau, Kleinigkeiten geben den Ausschlag - oft schon am Samstag im Qualifying.

Ein Zustand, der die Mercedes-Verantwortlichen erfreut. "Dass die Beiden sich matchen, sehen wir fürs Team positiv. Sie verschieben die Benchmark immer weiter", so Wolff: "Die Leistung wird immer besser, wenn dein Teamkollege im gleichen Auto gut performt. Das bringt uns als Team weiter."

Doch Hamilton trieb der Druck in einen Fehler. Der 30-Jährige überfuhr die weiße Linie am Boxenausgang. Eine Fünf-Sekunden-Strafe war die Folge. Er habe keine Ahnung, warum das passiert sei, sagte Hamilton: "Ich denke, ich habe gar nichts überfahren."

Mercedes erinnerte sich an Monaco-Patzer

Hatte er. Die Strafe brachte anschließend den Mercedes-Kommandostand ins Schwitzen. Was, wenn es einen Unfall gibt und das Safety Car auf die Strecke kommt? Der sicher geglaubte Doppelsieg wäre verbaut gewesen. "Wir haben heftig herumdiskutiert", sagte Wolff: "'Machen wir einen Safety-Pitstopp und sitzen die fünf Sekunden ab? Da sind die Deja-Vus zu Monaco aufgeflackert."

Im Gegensatz zu Hamilton kam Rosberg endlich an die Perfektion heran, mit der sein Teamkollege ihn bisher fast zur Ratlosigkeit trieb, was der Deutsche am Samstag andeutete. Bezeichnend die Anfahrt zum Boxenstopp: Rosberg bremste auf allerletzter Rille herab, riskierte seinerseits, bestraft zu werden. Er traf die Linie optimal, war nicht zu schnell unterwegs, machte Zeit gut.

Rosberg: "Herausgefunden, was letztes Jahr fehlte"

"Ich glaube, ich habe dieses Jahr herausgefunden, was mir letztes Jahr im Rennen gefehlt hat. Ich mache es im Rennen einfach ein bisschen besser. Das läuft bei mir dieses Jahr einfach gut", gab sich Rosberg nach seinem dritten Saisonsieg selbstbewusst.

Er kann sich sicher sein, nur einen Gegner zu haben: Hamilton. Von Ferrari und der übrigen Konkurrenz geht keine ernstzunehmende Gefahr aus. "Wir sind die ersten 15 Runden volle Pulle gefahren und haben dann die Leistung zurückgenommen", sagte Wolff über seinen Heim-GP. Knapp ein Fünftel der Renndistanz, dann fühlte Mercedes sich sicher.

Auch die guten Zeiten von Ferrari und Williams in den Freien Trainings an Freitagen und Samstagen ändert nichts an der Überlegenheit von Mercedes. Wenn es darauf ankommt, haben die Silberpfeile eine riesige Leistungsreserve.

Warum lobt Wolff dauerhaft die Gegner?

Und trotzdem wird Wolff an jedem einzelnen Rennwochenende nicht müde zu betonen, dass besonders die Leistung von Ferrari die Alarmglocken schrillen lasse. "Man muss aufpassen, dass man den Boden unter den Füßen nicht verliert", begründet er das: "Wenn man nachlässig wird, ist die Chance groß, dass man Auto und Team nicht mehr so weiterentwickelt, dass man siegfähig bleibt."

Deswegen wolle er den Druck im System hoch halten - öffentlich in den Medien und intern bei Teamsitzungen. "Wenn ein Team wie Ferrari, mit all den Ressourcen, die sie haben, sich weiterentwickelt, kann der Tag kommen, an dem wir nicht mehr gewinnen", machte der Österreicher denen Hoffnung, die sich einen Kampf verschiedener Marken um die Weltmeisterschaften wünschen: "Das passiert nicht von heute auf morgen. Das ist ein schleichender Prozess, weil man selbstzufrieden wird."

Ferraris Fehler verzerren das Bild

Wolff denkt, dass bei Ferrari nur noch nicht alle Zahnräder ineinander greifen. Der Österreich-GP lieferte den Beweis: Die gute Longrun-Pace spielte die Scuderia wieder nicht wirklich aus. Einmal, weil das Team das Timing im Qualifying nicht auf die Reihe bekam, weshalb Kimi Räikkönen von weit hinten starten musste. Andererseits, weil ein Boxenstopp schief ging und Vettel so schon wieder hinter einem Williams festhing.

"Es war die Radmutter - und das nicht zum ersten Mal. Deshalb müssen wir jetzt sicherstellen, dass das nicht noch einmal passiert. Es war nicht der Mechaniker schuld, sondern die Technik", fasste Teamchef Maurizio Arrivabene das Missgeschick zusammen, das dem Heppenheimer Platz 3 kostete.

Bis es also soweit ist, dass ein Team die Lücke wirklich schließen kann, bleiben die Silberpfeile nahezu unantastbar. Weil sie kaum Fehler machen oder zumindest solche, die nicht ins Gewicht fallen. Nicht mal 60 Prozent der WM-Punkte von Mercedes hat Ferrari bisher in der Saison 2015 erreicht.

Kalender und WM-Stände 2015 im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung