Samstag, 01.11.2014

USA-GP: Qualifying in Austin

Rosberg hängt Hamilton deutlich ab

Nico Rosberg hat beim Großen Preis der USA der Formel 1 in Austin/Texas seinen Mercedes-Stallrivalen Lewis Hamilton in die Schranken gewiesen und ihm die Pole Position streitig gemacht. Auf dem Circuit of the Americas (COTA) fuhr der WM-Zweite in 1:36,067 Minuten die schnellste Rundenzeit und verwies den Engländer mit deutlichen 0,376 Sekunden Vorsprung auf den zweiten Platz.

Nico Rosberg sicherte Mercedes beim Qualifying in Austin die 16. Pole Position der Saison 2014
© getty
Nico Rosberg sicherte Mercedes beim Qualifying in Austin die 16. Pole Position der Saison 2014

Weltmeister Sebastian Vettel präsentierte sich in Q1 nur kurz den Fans und fuhr nach Q1 in seine Garage, weil er am Sonntag aufgrund des Einsatzes der sechsten Powerunit aus der Box starten muss. "Es war ziemlich langweilig. Ich weiß nicht, ob mich überhaupt alle gesehen haben", nahm Vettel den Kurzeinsatz, der für Platz 17 gereicht hätte, mit Humor: "Das Wichtigste war für uns heute Vormittag erledigt Am Nachmittag haben wir nur unsere Pflicht getan."

Derweil holte sein Teamkollege Daniel Ricciardo für Red Bull die Kohlen aus dem Feuer: Der Australier belegte Rang fünf hinter den Williams von Valtteri Bottas und Felipe Massa.

Das gesamte Ergebnis in der Übersicht

Die Dominanz der Silberpfeile war allerdings einmal mehr erdrückend. Selbst der drittplatzierte Bottas hatte fast eine ganze Sekunde Rückstand auf die Silberpfeile. "Die Zusammenarbeit mit meinen Ingenieuren hat richtig gut funktioniert", freute sich Rosberg anschließend über die perfekte Vorstellung: "Wir haben ein Auto im Qualifying hinbekommen, mit dem ich glücklich war. Die Balance war gut."

Die neunte Pole des Deutschen in dieser Saison war eine kleine Überraschung, nachdem sein Teamkollege Hamilton in den drei Freien Trainings jeweils die schnellste Rundenzeit gefahren war. "Ich hatte Probleme mit den Bremsen. Die linke Bremsscheibe war immer um die 100 Grad kälter als die rechte", sagte Hamilton, der sich mehrmals verbremste: "Vielleicht habe ich da die Zeit verloren. Aber selbst wenn das der Fall war: Nico war heute schneller."

Selbst Niki Lauda kam da nicht aus dem Schwärmen heraus: "Das war eine Wahnsinnsrunde von Nico. Ich glaube nicht, dass Lewis die jemals gefahren hätte. Nico hat die Schwäche der Vergangenheit abgelegt, der Zweikampf geht morgen richtig los."

Get Adobe Flash player

Sutil schafft es in die Top Ten

Während die silberne Reihe eins kaum Verwunderung hervorrief, mauserte sich Adrian Sutil zur größten Überraschung des Zeittrainings. Der Gräfelfinger fuhr für das krisengeschüttelte Sauber-Team die zehntschnellste Zeit und qualifizierte damit erstmals in der Saison 2014 ein Auto der Schweizer Privatiers für die Top Ten.

"Das hat sehr gut getan", erklärte Sutil anschließend bei "Sky": "Heute waren die Bedingungen perfekt für uns. Gestern war alles wie immer, aber aus irgendeinem Grund - ich nehme an, es waren die kühlen Temperaturen - ging es heute besser. Das gab Selbstvertrauen. Ich konnte endlich mal ein bisschen aggressiver ans Werk gehen. Dann kommt auch etwas Besseres dabei raus."

Der Deutsche hatte aber auch Glück: Pastor Maldonado hätte ihn in Q2 beinahe aus den Top Ten verdrängt. Der Venezolaner überfuhr seinen Lotus jedoch zweimal und schied als Elfter aus. Trotzdem gewann er der Situation etwas Positives ab: "Wir sind in einer viel besseren Situation als bei allen anderen Rennen zuvor. Wir werden um Punkte kämpfen."

Derweil fuhr Nico Hülkenberg im Force India aus kuriosem Grund nur auf den 13. Startplatz. "Das ist mir noch nie passiert", erklärte er bei "RTL" das Ausscheiden im zweiten Abschnitt: "Auf meiner letzten Runde hat sich eingangs Kurve zwölf ein Abreißvisier um meinen Vorderreifen gewickelt. Beim Einlenken in die Kurve hatte ich dann null Grip und Vibrationen ohne Ende. Am Ausgang der Kurve hat es sich wieder gelöst, aber ich habe über zwei Zehntelsekunden verloren."

Russland-GP: Die besten Bilder aus Sotschi
Der Russland-GP in Sotschi! Klarer Fall: Vor allem die Gedanken von Marussia sind beim in Suzuka verunglückten Jules Bianchi
© getty
1/15
Der Russland-GP in Sotschi! Klarer Fall: Vor allem die Gedanken von Marussia sind beim in Suzuka verunglückten Jules Bianchi
/de/sport/diashows/1410/formel1/russland-gp/sotschi-premiere-rennen-grid-girls-models-promis-rosberg-hamilton-vettel-alonso-mercedes-red-bull.html
Trotzdem sorgen die Russen für eine große Show - inklusive Säbel-Männer
© xpb
2/15
Trotzdem sorgen die Russen für eine große Show - inklusive Säbel-Männer
/de/sport/diashows/1410/formel1/russland-gp/sotschi-premiere-rennen-grid-girls-models-promis-rosberg-hamilton-vettel-alonso-mercedes-red-bull,seite=2.html
Einfach herrlich, diese Aussicht am Schwarzen Meer
© getty
3/15
Einfach herrlich, diese Aussicht am Schwarzen Meer
/de/sport/diashows/1410/formel1/russland-gp/sotschi-premiere-rennen-grid-girls-models-promis-rosberg-hamilton-vettel-alonso-mercedes-red-bull,seite=3.html
Und es wird immer besser...
© xpb
4/15
Und es wird immer besser...
/de/sport/diashows/1410/formel1/russland-gp/sotschi-premiere-rennen-grid-girls-models-promis-rosberg-hamilton-vettel-alonso-mercedes-red-bull,seite=4.html
Zu viel versprochen? Wohl kaum!
© xpb
5/15
Zu viel versprochen? Wohl kaum!
/de/sport/diashows/1410/formel1/russland-gp/sotschi-premiere-rennen-grid-girls-models-promis-rosberg-hamilton-vettel-alonso-mercedes-red-bull,seite=5.html
In Russland weiß man, wie ein Tanz mit Formel 1 in Einklang zu bringen ist
© xpb
6/15
In Russland weiß man, wie ein Tanz mit Formel 1 in Einklang zu bringen ist
/de/sport/diashows/1410/formel1/russland-gp/sotschi-premiere-rennen-grid-girls-models-promis-rosberg-hamilton-vettel-alonso-mercedes-red-bull,seite=6.html
Seit einigen Monat ein Paar: Red-Bull-Teamchef Christian Horner und Ginger Spice Geri Halliwell
© xpb
7/15
Seit einigen Monat ein Paar: Red-Bull-Teamchef Christian Horner und Ginger Spice Geri Halliwell
/de/sport/diashows/1410/formel1/russland-gp/sotschi-premiere-rennen-grid-girls-models-promis-rosberg-hamilton-vettel-alonso-mercedes-red-bull,seite=7.html
Was braut sich da bei Toro Rosso zusammen?
© xpb
8/15
Was braut sich da bei Toro Rosso zusammen?
/de/sport/diashows/1410/formel1/russland-gp/sotschi-premiere-rennen-grid-girls-models-promis-rosberg-hamilton-vettel-alonso-mercedes-red-bull,seite=8.html
Dann geht's los - mit einem Fehlstart von Nico Rosberg. Ab in die Box heißt es bereits in Runde eins
© getty
9/15
Dann geht's los - mit einem Fehlstart von Nico Rosberg. Ab in die Box heißt es bereits in Runde eins
/de/sport/diashows/1410/formel1/russland-gp/sotschi-premiere-rennen-grid-girls-models-promis-rosberg-hamilton-vettel-alonso-mercedes-red-bull,seite=9.html
Ein Verbremser ist das Problem des deutschen Silberpfeil-Piloten
© getty
10/15
Ein Verbremser ist das Problem des deutschen Silberpfeil-Piloten
/de/sport/diashows/1410/formel1/russland-gp/sotschi-premiere-rennen-grid-girls-models-promis-rosberg-hamilton-vettel-alonso-mercedes-red-bull,seite=10.html
Auch bei Adrian Sutil läuft etwas schief - ein Dreher
© getty
11/15
Auch bei Adrian Sutil läuft etwas schief - ein Dreher
/de/sport/diashows/1410/formel1/russland-gp/sotschi-premiere-rennen-grid-girls-models-promis-rosberg-hamilton-vettel-alonso-mercedes-red-bull,seite=11.html
Siehe da: Wenige Runden vor Rennende darf Bernie Ecclestone Russlands Präsident Wladimir Putin empfangen
© getty
12/15
Siehe da: Wenige Runden vor Rennende darf Bernie Ecclestone Russlands Präsident Wladimir Putin empfangen
/de/sport/diashows/1410/formel1/russland-gp/sotschi-premiere-rennen-grid-girls-models-promis-rosberg-hamilton-vettel-alonso-mercedes-red-bull,seite=12.html
Unbeeindruckt davon düst Lewis Hamilton zum Sieg
© getty
13/15
Unbeeindruckt davon düst Lewis Hamilton zum Sieg
/de/sport/diashows/1410/formel1/russland-gp/sotschi-premiere-rennen-grid-girls-models-promis-rosberg-hamilton-vettel-alonso-mercedes-red-bull,seite=13.html
Putin ist nicht gerade aus dem Häuschen. Applaus für Rosbergs zweiten Platz gibt's dennoch
© getty
14/15
Putin ist nicht gerade aus dem Häuschen. Applaus für Rosbergs zweiten Platz gibt's dennoch
/de/sport/diashows/1410/formel1/russland-gp/sotschi-premiere-rennen-grid-girls-models-promis-rosberg-hamilton-vettel-alonso-mercedes-red-bull,seite=14.html
Natürlich auch für den Sieger
© getty
15/15
Natürlich auch für den Sieger
/de/sport/diashows/1410/formel1/russland-gp/sotschi-premiere-rennen-grid-girls-models-promis-rosberg-hamilton-vettel-alonso-mercedes-red-bull,seite=15.html
 

Alonso hängt Räikkönen ab

Besser lief es für Vizeweltmeister Fernando Alonso, der ohne Probleme einmal mehr seinen Ferrari-Teamkollegen Kimi Räikkönen abhängte. Während der Spanier als Sechster vor den McLaren-Fahrern Jenson Button und Kevin Magnussen startet, reichte es bei Räikkönen nur zur neuntschnellsten Zeit.

Immerhin rutscht der Finne für den Start am Sonntag wie auch Sutil, Pastor Maldonado (Lotus) und Sergio Perez (Force India) noch einen Platz nach vorne, weil bei Button das Getriebe gewechselt werden musste. Ebenfalls bestraft wird Daniil Kvyat, der in seinem Toro Rosso bereits den siebten Verbrennungsmotor fährt. Der Russe wird das Rennen als Letzter beginnen.

Quali-Duelle: So steht es im teaminternen Wettkampf

Alexander Maack

Diskutieren Drucken Startseite

Alexander Maack(Chef vom Dienst)

Alexander Maack, Jahrgang 1987, betreut seit Sommer 2012 die Formel 1 bei SPOX. Geboren im hessischen Fritzlar, landete er nach Aufenthalten in Niedersachsen, Dresden und Bonn schließlich in der "Medienhauptstadt" Mittweida, wo er sein Medienmanagement-Studium abschloss. Seit Mitte 2016 als Chef vom Dienst verantwortlich für den Inhalt der Homepage. Kernressorts: Motorsport, Fußball.

Trend

Breitere Reifen, breitere Autos. Wir die Formel 1 durchs neue Reglement spannender?

Michael Schumacher wurde 1997 mit einem zwei Meter breiten Ferrari Weltmeister in der Formel 1
Ja
Nein
Interessiert mich nicht

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.