Montag, 03.11.2014

USA-GP: Ist Nico Rosberg schon geschlagen?

Die Macht mit Lewis Hamilton ist

Für die deutschen Spitzenpiloten war der Große Preis der USA in Austin eine Enttäuschung. Nico Rosberg ließ sich von seinem Mercedes-Teamkollegen aufgrund eines ERS-Fehlers düpieren und muss jetzt im WM-Kampf auf eine glückliche Fügung des Schicksals hoffen. Unterdessen spürte Sieger Lewis Hamilton die Macht.

Lewis Hamilton war schon vor dem Start in Austin tiefentspannt und fokussiert
© getty
Lewis Hamilton war schon vor dem Start in Austin tiefentspannt und fokussiert

"Ich mag den Jedi-Ritter-Vergleich", stellte der Weltmeister von 2008 bei der Pressekonferenz nach dem Rennen auf dem Circuit of the Americas fest. Ohne die ablenkende Unterstützung seiner Lebensgefährtin Nicole Scherzinger, ohne seine geliebten Hunde präsentiert sich der früher oft wankelmütige Hamilton in der Saison 2014 dauerhaft fokussiert.

"Es ist das beste Jahr meines Lebens und es ist die beste Saison meiner ganzen Karriere. Die Leistungen, die ich gebracht habe, die Beständigkeit, die ich erreicht habe - daran habe ich hart gearbeitet", lobte sich der 29-Jährige selbst.

In Austin setzte er seinen ausgearbeiteten Plan perfekt um. "Ich habe nur meine Hausaufgaben gemacht. Vor dem Rennen kann man viel machen, um zu verstehen, welche Möglichkeiten aufkommen könnten in den verschiedenen Szenarien", beschrieb er seine Vorbereitung, nachdem er am Samstag im Kampf um die Pole Position noch den Kürzeren gegen seinen Teamkollegen gezogen hatte.

Dass er sich nach der verlorenen Zeitenjagd nicht zurückzog, sondern einen Angriff vorbereitete, war vielen Beobachtern schon direkt nach dem Qualifying aufgefallen. Die Sonnenbrille, hinter der sich Hamilton nach Niederlagen gerne versteckt, war während der Interviews nicht zu sehen. Stattdessen strahlte er Optimismus aus.

Get Adobe Flash player

Hamilton nach Quali ohne Zweifel

"Es gab keine Zweifel", betonte Hamilton nach dem dritten USA-GP in Austin: "Vor dem Rennen gab es keine Sekunde und keinen Moment, in dem ich nicht gedacht hätte: 'Ich kann das gewinnen. Die Möglichkeit wird irgendwann da sein. Ich muss nur dranbleiben und sie wird kommen.'"

Die positive Einstellung machte sich bezahlt. Selbst als in der frühen Safety-Car-Phase nach dem Crash zwischen Adrian Sutil und Sergio Perez wieder das Problem mit der abkühlenden linken Vorderradbremse auftrat, blieb Hamilton konzentriert.

"Ich hatte nicht zu viele Probleme, auch wenn die Räder immer noch stehen geblieben sind", erklärte Hamilton: "Ich habe so hart gepusht, wie ich konnte - vor allem im ersten Stint. Und im zweiten Stint schien ich noch schneller zu sein. Als ich an Nico vorbei war, ging es nur noch darum, es zu kontrollieren."

Schon auf den ersten Metern wuchs der Abstand sprunghaft. Dabei war besonders das Überholmanöver bezeichnend für das Rennen. "Ich war ein Stück weg, würde ich sagen. Aber ich war selbstbewusst. Da war viel Gegenwind vor Turn 12 und ich habe nur auf den richtigen Moment gewartet, in dem ich nah genug dran bin, um innen anzugreifen."

"Nico hat sich nicht verteidigt"

In der 24. Runde war es so weit. "Nico hat sich nicht verteidigt. Ich habe ihn fast nichtsahnend erwischt", gab der Engländer seinem Teamkollegen einen kleinen Seitenhieb mit: "Es geht nicht nur darum, von der Pole zu starten. Rennen wie das hier fühlen sich noch besser an: Man hat den Typen vor sich überlistet."

"Das ist mega enttäuschend. Ich wusste, dass er es versuchen könnte", räumte Rosberg ein: "Ich habe halb verteidigt, aber Lewis hat einen guten Job gemacht. Das war's." Er habe seinen Rhythmus nicht gefunden, betonte Rosberg immer wieder. Erst fünf bis zehn Runden später sei er soweit gewesen, nach den zweiten Boxenstopps ging er das Tempo auf die Tausendstelsekunden mit: "Leider war es dann zu spät."

Analyse: Hamilton sichert sich Matchball

Dabei hätte die Situation auch anders ausgehen können. Das Hybrid-System machte dem gebürtigen Wiesbadener einen Strich durch die Rechnung. "Als ich ihn kommen sah, habe ich mich für den Extra-Boost entschieden, aber er kam nicht", erklärte Rosberg: "Es sackte ab, deshalb machte er auf den letzten Metern einen Sprung."

Eine weitere Erklärung lieferte Motorsportchef Toto Wolff. "Beide Fahrer bekamen die Anweisung, auf die Reifen aufzupassen. Nico hatte drei Sekunden Vorsprung auf Lewis - ohne ihn bisher gesprochen zu haben - es schien, als hätte er zu viel auf die Reifen aufgepasst", sagte der Österreicher: "Vor allem, wenn derjenige dahinter auf den gleichen Reifen pusht.

Der WM-Zweite will weiter kämpfen. Doch die aktuelle Fahrerwertung spricht nicht für ihn. Belegt Hamilton bei den verbleibenden zwei Rennen jeweils den zweiten Platz, ist er Weltmeister. Rosberg kann eigentlich nur noch gewinnen, wenn sein Teamkollege technische Probleme hat.

USA-GP: Die besten Bilder aus Austin
Sie ist es wirklich! Pamela Anderson gab sich die Ehre beim USA-GP - ein Red-Bull-Mechaniker drehte durch
© getty
1/26
Sie ist es wirklich! Pamela Anderson gab sich die Ehre beim USA-GP - ein Red-Bull-Mechaniker drehte durch
/de/sport/diashows/1411/formel1/usa-gp/austin-diashow-beste-bilder-daniel-ricciardo-lewis-hamilton-sebastian-vettel-grid-girls-pamela-anderson-lolo-jones.html
Daniel Ricciardo hatte derweil Spaß mit Matrix-Star Keanu "Neo" Reeves - doch der war nicht der einzige Star
© getty
2/26
Daniel Ricciardo hatte derweil Spaß mit Matrix-Star Keanu "Neo" Reeves - doch der war nicht der einzige Star
/de/sport/diashows/1411/formel1/usa-gp/austin-diashow-beste-bilder-daniel-ricciardo-lewis-hamilton-sebastian-vettel-grid-girls-pamela-anderson-lolo-jones,seite=2.html
Auch Leichtathletik-Bob-Anschiebe-Hybrid Lolo Jones stellte sich für ein Bild mit dem Bartträger zur Verfügung
© getty
3/26
Auch Leichtathletik-Bob-Anschiebe-Hybrid Lolo Jones stellte sich für ein Bild mit dem Bartträger zur Verfügung
/de/sport/diashows/1411/formel1/usa-gp/austin-diashow-beste-bilder-daniel-ricciardo-lewis-hamilton-sebastian-vettel-grid-girls-pamela-anderson-lolo-jones,seite=3.html
Der Truckerbart des Australiers hinderte ihn immerhin nicht am Basketball spielen. Tony Parker stellte sich als Coach zur Verfügung
© getty
4/26
Der Truckerbart des Australiers hinderte ihn immerhin nicht am Basketball spielen. Tony Parker stellte sich als Coach zur Verfügung
/de/sport/diashows/1411/formel1/usa-gp/austin-diashow-beste-bilder-daniel-ricciardo-lewis-hamilton-sebastian-vettel-grid-girls-pamela-anderson-lolo-jones,seite=4.html
Derweil erfüllte Sebastian Vettel andere Pflichten und hatte Spaß mit den Grid Girls
© getty
5/26
Derweil erfüllte Sebastian Vettel andere Pflichten und hatte Spaß mit den Grid Girls
/de/sport/diashows/1411/formel1/usa-gp/austin-diashow-beste-bilder-daniel-ricciardo-lewis-hamilton-sebastian-vettel-grid-girls-pamela-anderson-lolo-jones,seite=5.html
Während die Mädels ihre Hände nicht vom Weltmeister lassen können, bleibt Vettel züchtig - zuhause wartet schließlich seine Frau
© getty
6/26
Während die Mädels ihre Hände nicht vom Weltmeister lassen können, bleibt Vettel züchtig - zuhause wartet schließlich seine Frau
/de/sport/diashows/1411/formel1/usa-gp/austin-diashow-beste-bilder-daniel-ricciardo-lewis-hamilton-sebastian-vettel-grid-girls-pamela-anderson-lolo-jones,seite=6.html
Aprospos: Nico Rosberg hatte ohnehin nur Augen für seine Vivien
© getty
7/26
Aprospos: Nico Rosberg hatte ohnehin nur Augen für seine Vivien
/de/sport/diashows/1411/formel1/usa-gp/austin-diashow-beste-bilder-daniel-ricciardo-lewis-hamilton-sebastian-vettel-grid-girls-pamela-anderson-lolo-jones,seite=7.html
Dabei konnten sich die US-amerikanischen Grid Girls defintiv sehen lassen
© getty
8/26
Dabei konnten sich die US-amerikanischen Grid Girls defintiv sehen lassen
/de/sport/diashows/1411/formel1/usa-gp/austin-diashow-beste-bilder-daniel-ricciardo-lewis-hamilton-sebastian-vettel-grid-girls-pamela-anderson-lolo-jones,seite=8.html
Auch die Heckkonstruktion der Schildchenhalterinnen enttäuschte nicht
© getty
9/26
Auch die Heckkonstruktion der Schildchenhalterinnen enttäuschte nicht
/de/sport/diashows/1411/formel1/usa-gp/austin-diashow-beste-bilder-daniel-ricciardo-lewis-hamilton-sebastian-vettel-grid-girls-pamela-anderson-lolo-jones,seite=9.html
Ob rot, ob blond, ob braun, ob schwarz - die Organisatoren hatten an jeden Geschmack gedacht
© getty
10/26
Ob rot, ob blond, ob braun, ob schwarz - die Organisatoren hatten an jeden Geschmack gedacht
/de/sport/diashows/1411/formel1/usa-gp/austin-diashow-beste-bilder-daniel-ricciardo-lewis-hamilton-sebastian-vettel-grid-girls-pamela-anderson-lolo-jones,seite=10.html
Sogar einheimische Tänze durften die Grid Girls einüben, um den texanischen Fans in Austin zu gefallen
© getty
11/26
Sogar einheimische Tänze durften die Grid Girls einüben, um den texanischen Fans in Austin zu gefallen
/de/sport/diashows/1411/formel1/usa-gp/austin-diashow-beste-bilder-daniel-ricciardo-lewis-hamilton-sebastian-vettel-grid-girls-pamela-anderson-lolo-jones,seite=11.html
Und ein nettes Lächeln gehört immer zum Standard der gutaussenden Mädels
© getty
12/26
Und ein nettes Lächeln gehört immer zum Standard der gutaussenden Mädels
/de/sport/diashows/1411/formel1/usa-gp/austin-diashow-beste-bilder-daniel-ricciardo-lewis-hamilton-sebastian-vettel-grid-girls-pamela-anderson-lolo-jones,seite=12.html
Jackie Stewart gab sich mal wieder die Ehre und summte irgendwas von "zwei Finger an den Kopf" vor sich her
© getty
13/26
Jackie Stewart gab sich mal wieder die Ehre und summte irgendwas von "zwei Finger an den Kopf" vor sich her
/de/sport/diashows/1411/formel1/usa-gp/austin-diashow-beste-bilder-daniel-ricciardo-lewis-hamilton-sebastian-vettel-grid-girls-pamela-anderson-lolo-jones,seite=13.html
Derweil konkurrierte Force-India-Besitzer Vijay Mallya mit Daniel Ricciardo um das ungewöhnlichste Aussehen des Wochenendes
© getty
14/26
Derweil konkurrierte Force-India-Besitzer Vijay Mallya mit Daniel Ricciardo um das ungewöhnlichste Aussehen des Wochenendes
/de/sport/diashows/1411/formel1/usa-gp/austin-diashow-beste-bilder-daniel-ricciardo-lewis-hamilton-sebastian-vettel-grid-girls-pamela-anderson-lolo-jones,seite=14.html
Lewis Hamilton beschränkte sich da auf wichtigere Dinge - Fannähe, hübsche Fotos und...
© getty
15/26
Lewis Hamilton beschränkte sich da auf wichtigere Dinge - Fannähe, hübsche Fotos und...
/de/sport/diashows/1411/formel1/usa-gp/austin-diashow-beste-bilder-daniel-ricciardo-lewis-hamilton-sebastian-vettel-grid-girls-pamela-anderson-lolo-jones,seite=15.html
... ein bisschen Bling-Bling mit Markenbezug
© getty
16/26
... ein bisschen Bling-Bling mit Markenbezug
/de/sport/diashows/1411/formel1/usa-gp/austin-diashow-beste-bilder-daniel-ricciardo-lewis-hamilton-sebastian-vettel-grid-girls-pamela-anderson-lolo-jones,seite=16.html
Ja, das Traumauto ist ein Mercedes und weil der Oldtimer so teuer ist, wurde er an güldener Kette im Andy-Warhol-Stil verewigt
© getty
17/26
Ja, das Traumauto ist ein Mercedes und weil der Oldtimer so teuer ist, wurde er an güldener Kette im Andy-Warhol-Stil verewigt
/de/sport/diashows/1411/formel1/usa-gp/austin-diashow-beste-bilder-daniel-ricciardo-lewis-hamilton-sebastian-vettel-grid-girls-pamela-anderson-lolo-jones,seite=17.html
Zum Sport: Polesetter Nico Rosberg gewann den Start ohne Probleme und verteidigte seine Führung mühelos
© getty
18/26
Zum Sport: Polesetter Nico Rosberg gewann den Start ohne Probleme und verteidigte seine Führung mühelos
/de/sport/diashows/1411/formel1/usa-gp/austin-diashow-beste-bilder-daniel-ricciardo-lewis-hamilton-sebastian-vettel-grid-girls-pamela-anderson-lolo-jones,seite=18.html
Doch nach dem ersten Reifenwechsel kam Hamilton immer näher und übernahm die Führung
© getty
19/26
Doch nach dem ersten Reifenwechsel kam Hamilton immer näher und übernahm die Führung
/de/sport/diashows/1411/formel1/usa-gp/austin-diashow-beste-bilder-daniel-ricciardo-lewis-hamilton-sebastian-vettel-grid-girls-pamela-anderson-lolo-jones,seite=19.html
Da war Adrian Sutil schon lange ausgeschieden, Sergio Perez hatte die Hoffnung auf Punkte mit einem unnötigen Crash zunichte gemacht
© xpb
20/26
Da war Adrian Sutil schon lange ausgeschieden, Sergio Perez hatte die Hoffnung auf Punkte mit einem unnötigen Crash zunichte gemacht
/de/sport/diashows/1411/formel1/usa-gp/austin-diashow-beste-bilder-daniel-ricciardo-lewis-hamilton-sebastian-vettel-grid-girls-pamela-anderson-lolo-jones,seite=20.html
Der Gräfelfinger ließ sich anschließend chauffieren, ob er nächstes Jahr noch fährt, ist nach der Verpflichtung von Marcus Ericcson unsicher
© xpb
21/26
Der Gräfelfinger ließ sich anschließend chauffieren, ob er nächstes Jahr noch fährt, ist nach der Verpflichtung von Marcus Ericcson unsicher
/de/sport/diashows/1411/formel1/usa-gp/austin-diashow-beste-bilder-daniel-ricciardo-lewis-hamilton-sebastian-vettel-grid-girls-pamela-anderson-lolo-jones,seite=21.html
Auch hinten wurde ordentlich und meist fair gefightet - hier maß sich Jenson Button mit dem erstarkten Lotus von Romain Grosjean
© xpb
22/26
Auch hinten wurde ordentlich und meist fair gefightet - hier maß sich Jenson Button mit dem erstarkten Lotus von Romain Grosjean
/de/sport/diashows/1411/formel1/usa-gp/austin-diashow-beste-bilder-daniel-ricciardo-lewis-hamilton-sebastian-vettel-grid-girls-pamela-anderson-lolo-jones,seite=22.html
Für Sebastian Vettel reichte es mit Captain-America-Helm am Ende nach dem Start aus der Box und furioser Aufholjagd noch für Rang sieben
© getty
23/26
Für Sebastian Vettel reichte es mit Captain-America-Helm am Ende nach dem Start aus der Box und furioser Aufholjagd noch für Rang sieben
/de/sport/diashows/1411/formel1/usa-gp/austin-diashow-beste-bilder-daniel-ricciardo-lewis-hamilton-sebastian-vettel-grid-girls-pamela-anderson-lolo-jones,seite=23.html
Derweil ließ sich Lewis Hamilton als Sieger feiern - sein zweiter Sieg in Austin machte ihn zum erfolgreichsten Briten der Formel-1-Geschichte
© getty
24/26
Derweil ließ sich Lewis Hamilton als Sieger feiern - sein zweiter Sieg in Austin machte ihn zum erfolgreichsten Briten der Formel-1-Geschichte
/de/sport/diashows/1411/formel1/usa-gp/austin-diashow-beste-bilder-daniel-ricciardo-lewis-hamilton-sebastian-vettel-grid-girls-pamela-anderson-lolo-jones,seite=24.html
Als Belohnung gab es für den WM-Führenden nicht nur einen riesiegen Pokal
© getty
25/26
Als Belohnung gab es für den WM-Führenden nicht nur einen riesiegen Pokal
/de/sport/diashows/1411/formel1/usa-gp/austin-diashow-beste-bilder-daniel-ricciardo-lewis-hamilton-sebastian-vettel-grid-girls-pamela-anderson-lolo-jones,seite=25.html
Hamilton durfte sich mit Mario Andrettis Cowboy-Hut auch als der Sheriff von Austin/Texas fühlen
© getty
26/26
Hamilton durfte sich mit Mario Andrettis Cowboy-Hut auch als der Sheriff von Austin/Texas fühlen
/de/sport/diashows/1411/formel1/usa-gp/austin-diashow-beste-bilder-daniel-ricciardo-lewis-hamilton-sebastian-vettel-grid-girls-pamela-anderson-lolo-jones,seite=26.html
 

Rosberg verspricht "volle Attacke"

"Es bleibt derselbe Ansatz, ich engagiere mich voll dafür: volle Attacke, versuchen auf Pole zu stehen, dann in Interlagos gewinnen. Das war's", erklärte Rosberg den einfachen Plan und freute sich, dass beim letzten Rennen die doppelten Punkte vergeben werden: "Für mich ist das toll, denn es wird definitiv eine Chance auf die Meisterschaft geben - egal, wie weit ich zurückliege. Und es kommt noch Brasilien, da kann ich es rumdrehen."

Dass Hamilton ihm den Vortritt lässt, ist dabei ausgeschlossen. Nur Punkte zu holen, reicht ihm nicht. In Texas wurde er auf den Tag genau sechs Jahre nach seinem dramatischen WM-Triumph in Brasilien im letzten Rennen der Saison 2008 nicht nur zum erfolgreichsten Engländer der Formel-1-Geschichte, in dem er Nigel Mansell überholte, er zog mit 32 Siegen auch mit Fernando Alonso gleich.

"Es wird genau derselbe Vorsatz sein, den ich an diesem Wochenende hatte: Ich will gewinnen." Für Spannung wird also gesorgt sein, zumal Rosberg mitspielt: "Ich hoffe, es wird aufregend für die Zuschauer, denn das ist das Wichtigste. Wir müssen eine gute Show hinlegen, was wir heute geschafft haben. Ich freue mich auf die letzten beiden Rennen. Mit dem Auto, das wir haben, wird das fantastisch."

Und wer weiß? Vielleicht schlägt sich Rosberg auf die dunkle Seite der Macht. Da Daniel Ricciardo aus dem Rennen um den Titel ausgeschieden ist, müssten die Mercedes-Piloten laut ihren Bossen ab dem Rennen in Sao Paulo vollkommen frei gegeneinander fahren können.

"Wir müssen darüber nachdenken. Es ist richtig, dass nur unsere Jungs noch den Titel holen können, aber wir wollen einen sauberen Sieg. Fair und sauber, so wie heute", machte Wolff einen leichten Rückzieher: "Nicht sauber würde bedeuten, eine Kollision herbeizuführen. Aber das kann Nico sich nicht leisten. Wir wollen keine Senna-Prost-Situation, das ist sicher!"

Stand in der Fahrer- und Konstrukteurs-WM

Alexander Maack

Diskutieren Drucken Startseite

Alexander Maack(Chef vom Dienst)

Alexander Maack, Jahrgang 1987, betreut seit Sommer 2012 die Formel 1 bei SPOX. Geboren im hessischen Fritzlar, landete er nach Aufenthalten in Niedersachsen, Dresden und Bonn schließlich in der "Medienhauptstadt" Mittweida, wo er sein Medienmanagement-Studium abschloss. Seit Mitte 2016 als Chef vom Dienst verantwortlich für den Inhalt der Homepage. Kernressorts: Motorsport, Fußball.

Trend

Breitere Reifen, breitere Autos. Wir die Formel 1 durchs neue Reglement spannender?

Michael Schumacher wurde 1997 mit einem zwei Meter breiten Ferrari Weltmeister in der Formel 1
Ja
Nein
Interessiert mich nicht

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.