Red Bull spielt russisches Roulette

Sonntag, 22.06.2014 | 23:33 Uhr
Sebastian Vettel war beim Red-Bull-Heimspiel in Österreich mehrmals schlecht gelaunt
© getty
Advertisement
A-League
Melbourne City -
Adelaide Utd
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
21. Januar
Primera División
Alaves -
Leganes
Serie A
Atalanta -
Neapel
BSL
BSL: All-Star-Game 2018
Eredivisie
Ajax -
Feyenoord
Ligue 1
Nizza -
St. Etienne
Serie A
Bologna -
Benevento
Serie A
Lazio -
Chievo Verona
Serie A
Hellas Verona -
Crotone
Serie A
Sampdoria -
Florenz
Serie A
Udinese -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
FC Turin
Primera División
Real Madrid -
La Coruna
Eredivisie
Heracles -
PSV
Ligue 1
Monaco -
Metz
Premier League
Southampton -
Tottenham
First Division A
Genk -
Anderlecht
Serie A
Cagliari -
AC Mailand
Primera División
Real Sociedad -
Celta Vigo
NHL
Flyers @ Capitals
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
Primera División
Real Betis -
FC Barcelona
Serie A
Inter Mailand -
AS Rom
Ligue 1
Lyon -
PSG
NFL
Jaguars @ Patriots
NFL
Jaguars @ Patriots (Englischer Originalkommentar)
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NFL
Vikings @ Eagles
NFL
Vikings @ Eagles (Englischer Originalkommentar)
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
22. Januar
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Premier League
Swansea -
Liverpool
Primera División
Eibar -
Malaga
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
23. Januar
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
NBA
Cavaliers @ Spurs
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
24. Januar
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Basketball Champions League
Oldenburg -
Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
NBA
Rockets @ Mavericks
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
25. Januar
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
CEV Champions League (W)
Fenerbahce -
Conegliano
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
World Rugby Sevens Series
Sydney: Tag 1
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
26. Januar
Unibet Masters
The Masters: Tag 1
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
NBA
76ers @ Spurs
World Rugby Sevens Series
Sydney: Tag 2
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
27. Januar
The World Championship Of Ping Pong
Ping Pong WM: Tag 1 -
Session 1
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
The World Championship Of Ping Pong
Ping Pong WM: Tag 1 -
Session 2
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Unibet Masters
The Masters: Tag 2
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
NCAA Division I
Texas A&M @ Kansas
NBA
Thunder @ Pistons
NCAA Division I
Kentucky @ West Virginia
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
28. Januar
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Liga ACB
Real Madrid -
Bilbao
The World Championship Of Ping Pong
Ping Pong WM: Tag 2 -
Session 1
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 1
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Karate1 Premier League
Premier League Karate -
Paris
Ligue 1
Lille -
Strassburg
Serie A
Turin – Benevento
Serie A
Neapel – Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Premiership
Ross County -
Rangers
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Ligue 1
Bordeaux – Lyon
The World Championship Of Ping Pong
Ping Pong WM: Tag 2 -
Session 2
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Serie A
AC Mailand -
Lazio
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Liga ACB
Estudiantes -
Saski Baskonia
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 2
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
NFL
NFC @ AFC (Pro Bowl)
Ligue 1
Marseille -
Monaco
NBA
Bucks @ Bulls
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
29. Januar
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primeira Liga
Belenenses -
Benfica
NCAA Division I
Kansas @ Kansas State
NBA
Celtics @ Nuggets
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Tag 2
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
30. Januar
Basketball Champions League
Juventus -
Oldenburg
Basketball Champions League
Besiktas -
Bonn
Coppa Italia
Atalanta -
Juventus
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Coupe de la Ligue
Rennes -
PSG
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
NBA
Nuggets @ Spurs
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
31. Januar
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Tag 3
Basketball Champions League
Gaziantep -
Ludwigsburg
CEV Champions League
Belchatow -
Dinamo Moskau
Basketball Champions League
Bayreuth -
Venedig
Coppa Italia
AC Mailand – Lazio
Premier League
Tottenham -
Man United
Coupe de la Ligue
Monaco -
Montpellier
Primeira Liga
Sporting -
Guimaraes
Premier League
Man City -
West Brom (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)
NBA
Knicks @ Celtics
Taiwan Open Women Single
WTA Taiwan: Tag 4
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
01. Februar
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Tag 4
Indian Super League
Mumbai City – Jamshedpur
Premier League Darts
Premier League Darts 1 -
Dublin
NBA
Rockets @ Spurs
Davis Cup Men National_team
Australien -
Deutschland: Tag 1
Taiwan Open Women Single
WTA Taiwan: Viertelfinale
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
02. Februar
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Viertelfinale
NBA
Lakers @ Nets
Davis Cup Men National_team
Australien -
Deutschland: Tag 2
Taiwan Open Women Single
WTA Taiwan: Halbfinale
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
03. Februar
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg -
Halbfinale
Premier League
Burnley -
Man City
Premiership
Kilmarnock -
Celtic
Six Nations
Wales -
Schottland
Championship
Leeds -
Cardiff
Six Nations
Frankreich -
Irland
Serie A
Sampdoria -
FC Turin
Premier League
Arsenal -
Everton
Premier League
Man United -
Huddersfield
Serie A
Inter Mailand -
Crotone
NBA
Bulls @ Clippers
Premier League
West Brom -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth – Stoke (DELAYED)
Premier League
Brighton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Leicester – Swansea (Delayed)

Für Red Bull sollte das Heimspiel beim Österreich-GP beste Werbung werden. Die Veranstaltung auf dem hauseigenen Red Bull Ring war es - allerdings war das Weltmeisterteam von Sebastian Vettel so schwach wie seit zwei Jahren nicht mehr. Wieder streikte der Renault, doch Red Bull spielt mittlerweile sogar selbst russisches Roulette.

Für Red Bull sollte das Heimspiel beim Österreich-GP beste Werbung werden. Das war sie auch - allerdings nicht durch das Weltmeisterteam von Sebastian Vettel. Wieder streikte der Renault, dieses Mal mit historischen Konsequenzen. Williams freut's.

Jetzt geht es ans Eingemachte. Bis zum eigenen Heimspiel in Spielberg wollte Red Bull nach dem enttäuschenden Saisonstart so große Fortschritte machen, um mit Mercedes um die Spitze zu kämpfen. Stattdessen findet sich das Weltmeisterteam im Mittelfeld wider.

Ein achter Rang von Daniel Ricciardo und eine Aufgabe von Vettel bedeutet das schlechteste Ergebnis für das Team seit dem Italien-GP 2012. Damals fiel der Weltmeister durch eine defekte Lichtmaschine aus, Teamkollege Mark Webber drehte sich kurz vor Schluss, parkte das Auto vor dem Zielstrich und wurde als Elfter gewertet.

Das gesamte Spielberg-Ergebnis in der Übersicht

Horner attackiert Renault

"Wir sind total frustriert über die Situation, in der wir sind", gibt selbst Teamchef Christian Horner zu: "Die Lage verbessert sich einfach nicht. Die Zuverlässigkeit ist inakzeptabel. Die Leistung ist inakzeptabel. Es muss Veränderungen bei Renault geben. So kann es nicht weitergehen! Was auch immer da gerade gemacht wird, funktioniert offenbar nicht. Das ist nicht gut für Renault und es ist nicht gut für Red Bull."

Was genau soll sich also ändern? "Das ist nicht unser Business. Das ist nicht unsere Verantwortlichkeit. Wir sind nur der Endnutzer", sagt Horner. Das Klima wird rauer, der Frust hat einen neuen Höhepunkt erreicht. "Unser Ziel ist es, nach dem Grand Prix von Österreich mit Renault eine vorläufige Bilanz zu ziehen, unsere Daten gemeinsam auf den Tisch zu legen und dann mit Renault einen Plan zu entwickeln, wie es 2014 und auch 2015 mit unserer Arbeit weitergehen soll", sagte Motorsportberater Helmut Marko Anfang Juni der "Welt". Jetzt also Nägel mit Köpfen.

Statt Ingenieursarbeit zu machen spielt Red Bull Rennen für Rennen russisches Roulette. Hat der Renault mal wieder eine Kugel im Lauf? Vettel wollte sein Auto in Spielberg eigentlich nur parken, nachdem sämtlicher Vortrieb weg war. "Auf einmal hat der Motor dann wieder Gas angenommen und ich konnte weiterfahren", sagt er. Warum, kann sich keiner erklären: "Ich habe auf etwas Schlaues von der Box gewartet, aber da kam nichts. Ich habe gar nichts gedrückt."

Renault wollte schon in Kanada endlich seine Power Unit zu 100 Prozent nutzen, in Österreich durch Veränderungen am Benzin eine weitere Leistungssteigerung erzielen. Stattdessen musste auch Daniel Ricciardo sein durch das Ausweichen in der Startkurve verkorkstes Rennen frühzeitig abschreiben. Er durfte den Überholmodus nicht mehr benutzen, bei dem sämtliche Hybridenergie abgerufen wird.

Pure Verzweiflung bei Red Bull

Mittlerweile offenbart sich pure Verzweiflung. Red Bull veränderte vor dem Rennen das Motormapping. "Das könnte ein Problem mit unserer Software gewesen sein, es könnte aber auch mit der normalen Software zusammenhängen", sagte Motorenchef Remi Taffin. Die nächste Kugel in der Revolvertrommel, dieses Mal hatte sie das Team selbst eingelegt.

Die dritte Patrone führte immerhin nicht zum Ausfall. Zahlreiche neue Teile sollten aus dem RB10 quasi eine schnellere B-Version machen. "Offensichtlich hat das Zusammenspiel nicht funktioniert, denn erstens waren wir nicht schnell und der Reifenverschleiß war auch hoch. Wir haben das ganze Wochenende keine Balance gefunden", gibt Marko indirekt eigene Fehler zu: "Wir hatten über die ganze Renndistanz ein Untersteuern, hatten vom Flügel her aber gar keine Verstellmöglichkeiten mehr."

Dabei hatte Red Bull gehofft, dass die Konkurrenz ihre Autos nur mehr fürs Qualifying abgestimmt hätte und man am Sonntag eine Aufholjagd starten könnte. "Es sind die gleichen Leute, die vier Weltmeisterschaften gewonnen haben, die jetzt an dem Auto arbeiten", versuchte Horner die Kritik aus den eigenen Reihen abzumindern: "Wir müssen verstehen, warum wir auf einmal Motorleistung verloren haben und warum er auf einmal wieder lief."

Das Problem scheint aber zu sein, dass sich aus jedem behobenen Problem ein neues ableitet. Hat Renault einen Defekt analysiert, tritt mit fast grenzenloser Sicherheit ein bisher unbekannter auf. Besonders der erneute Ausfall von Vettel ärgerte das Team. Dieses Mal streikte die Elektronik und der Vierfachweltmeister war anschließend so angefressen, dass er keine Lust auf die Mediengespräche hatte, zu denen er verpflichtet ist, und das direkt zu Beginn seiner Ausführungen verkündete.

Vettel: "Knoten muss irgendwann mal platzen"

"Es wäre schlimm, wenn ich sagen würde, dass ich mich schon daran gewöhnt habe", erklärte Vettel. "Aber wir hatten schon so viele Probleme, da bin ich ruhiger geworden, wenn sie auftreten. Jetzt muss der Knoten aber auch irgendwann mal platzen." Allein, es fehlt der Glaube.

Statt um den Sieg mitzufahren, fielen die Teams mit französischen Motoren in Spielberg noch weiter zurück. Das ist beim Red Bull Ring kein Wunder, schließlich fordert er Motorenleistung - besonders durch die langen Berg-Auf-Geraden. Doch genau hier sollte für Red Bull laut eigenen Aussagen die Aufholjagd in der WM beginnen. Stattdessen liegt der WM-Führende Nico Rosberg nach dem sechsten Mercedes-Doppelsieg im achten Lauf des Jahres nun 82 Punkte vor dem drittplatzierten Ricciardo.

Drei Siege und ein sechster Platz, dann wäre der Australier vorn. Allerdings dürfte Rosberg dafür keinen einzigen Zähler einfahren - und das glaubt wohl niemand. "Die Chancen sind deutlich gesunken", gibt selbst der sonst immer attackierende Marko mit Blick auf die Weltmeisterschaft zu: "Es herrscht aber noch keine Katastrophenstimmung."

Berger: "Eine Saison zum Abschreiben"

Demotivation trifft es eher. Vettel hat sogar 23 Punkte mehr Rückstand auf Rosberg als Ricciardo. Er kann die Saison abhaken. "Dass es sehr frustrierend und sehr hart ist für ihn, verstehe ich. Es ist für die ganze Red-Bull-Mannschaft frustrierend, weil Renault die Hausaufgaben nicht gemacht hat", sagt selbst Gerhard Berger: "Es ist eine Saison zum Abschreiben."

Das macht Vettel mit Blick auf die WM. "Da muss man kein Genie sein. Ich mache keine Punkte, Mercedes macht einen fehlerfreien Job", sagt er selbst: "Ergebnistechnisch hätten wir uns die erste Saisonhälfte sparen können. Aber immerhin haben wir dazugelernt. Auch wenn die Lehrstunden sehr bitter waren."

Stand in der Fahrer- und Kontrukteurs-WM

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung