Sonntag, 30.03.2014

Malaysia-GP: Die Analyse zum Rennen

Hamilton gewinnt in Sepang souverän

Mercedes-Pilot Lewis Hamilton hat den Großen Preis von Malaysia gewonnen und damit den 23. Sieg seiner Karriere gefeiert. Nico Rosberg, der beim Auftaktrennen in Australien erfolgreich gewesen war, machte als Zweiter den Doppelsieg der Silberpfeile perfekt und verteidigte seine Führung im WM-Gesamtklassement erfolgreich. Weltmeister Sebastian Vettel schaffte im Red Bull als Dritter den Sprung aufs Podium.

Lewis Hamilton fuhr in Malaysia einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg ein
© getty
Lewis Hamilton fuhr in Malaysia einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg ein

Beide Mercedes-Piloten waren schon nach dem Start vor Vettel, der sich als Zweiter qualifiziert hatte und sogar Teamkollege Daniel Ricciardo vorbeilassen musste. Allerdings fuhr Vettel schnell wieder vorbei und machte Jagd auf Rosberg. Letztlich hatte er aber keine Chance, als der Silberpfeil seine Leistung wirklich abrief.

Fernando Alonso lieferte sich im Ferrari mit Nico Hülkenberg in den letzten Runden ein kurzes Duell und sicherte sich Platz vier. Der deutsche Force-India-Pilot war als einziger Fahrer auf einer Zwei-Stopp-Strategie unterwegs und unterlag dem Vizeweltmeister schließlich. Hülkenberg, der für eine Runde kurzzeitig die Führungsposition inne hatte, wurde letztlich Fünfter.

Die Reaktionen:

Lewis Hamilton (Mercedes): "Unglaublich! Nach so einem schwierigen Wochenende und dem, langen Winter bin ich einfach dankbar. Ich widme den Sieg den Hinterbliebenen der Flugzeug-Tragödie vor drei Wochen. Das Team war präsent mit allen Boxenstopps, den Ansagen und dem Timining. Bei allen Infos waren sie zur Stelle. Was für ein großartiges Auto, was für ein großartiger Job von allen!"

Malaysia-GP: Die besten Bilder
MALAYSIA-GP: Hitze in Sepang! Die Teams reagierten mit vergrößerten Kühlungsöffnungen, die Grid Girls machten es ihnen nach
© getty
1/28
MALAYSIA-GP: Hitze in Sepang! Die Teams reagierten mit vergrößerten Kühlungsöffnungen, die Grid Girls machten es ihnen nach
/de/sport/diashows/1403/formel1/malaysia-gp/rennen-sepang-kuala-lumpur-grid-girls-vettel-rosberg-hamilton-alonso-red-bull-ferrari.html
Bei den Damen des einheimischen Mercedes-Zulieferers wurden die Öffnungen quasi extra weiter geöffnet
© xpb
2/28
Bei den Damen des einheimischen Mercedes-Zulieferers wurden die Öffnungen quasi extra weiter geöffnet
/de/sport/diashows/1403/formel1/malaysia-gp/rennen-sepang-kuala-lumpur-grid-girls-vettel-rosberg-hamilton-alonso-red-bull-ferrari,seite=2.html
Technik-Tricks in der Formel 1: Wenn der offene Reißverschluss nicht reicht, gibt's Kühltücher. Heiß!
© xpb
3/28
Technik-Tricks in der Formel 1: Wenn der offene Reißverschluss nicht reicht, gibt's Kühltücher. Heiß!
/de/sport/diashows/1403/formel1/malaysia-gp/rennen-sepang-kuala-lumpur-grid-girls-vettel-rosberg-hamilton-alonso-red-bull-ferrari,seite=3.html
Die Mädels für die Startaufstellung bekamen den Luxus nicht - der Laune hat's nicht geschadet
© xpb
4/28
Die Mädels für die Startaufstellung bekamen den Luxus nicht - der Laune hat's nicht geschadet
/de/sport/diashows/1403/formel1/malaysia-gp/rennen-sepang-kuala-lumpur-grid-girls-vettel-rosberg-hamilton-alonso-red-bull-ferrari,seite=4.html
Lächeln geht immer! Zumindest wenn der Fotograf die Schärfe richtig einstellt
© xpb
5/28
Lächeln geht immer! Zumindest wenn der Fotograf die Schärfe richtig einstellt
/de/sport/diashows/1403/formel1/malaysia-gp/rennen-sepang-kuala-lumpur-grid-girls-vettel-rosberg-hamilton-alonso-red-bull-ferrari,seite=5.html
Ein buntes Fahnenmeer umrahmt von engen Röcken und hohen Schlitzen, nett!
© getty
6/28
Ein buntes Fahnenmeer umrahmt von engen Röcken und hohen Schlitzen, nett!
/de/sport/diashows/1403/formel1/malaysia-gp/rennen-sepang-kuala-lumpur-grid-girls-vettel-rosberg-hamilton-alonso-red-bull-ferrari,seite=6.html
Echte Hitzebeständigkeit: Kein Tropfen Schweiß beim Grid Girl
© xpb
7/28
Echte Hitzebeständigkeit: Kein Tropfen Schweiß beim Grid Girl
/de/sport/diashows/1403/formel1/malaysia-gp/rennen-sepang-kuala-lumpur-grid-girls-vettel-rosberg-hamilton-alonso-red-bull-ferrari,seite=7.html
Auch Nico Rosbergs Schildhalterin war makellos
© getty
8/28
Auch Nico Rosbergs Schildhalterin war makellos
/de/sport/diashows/1403/formel1/malaysia-gp/rennen-sepang-kuala-lumpur-grid-girls-vettel-rosberg-hamilton-alonso-red-bull-ferrari,seite=8.html
Felipe Massa brachte mit seiner Model-Ehefrau die passende Begleitung, Felipinho ist trotzdem nicht glücklich
© getty
9/28
Felipe Massa brachte mit seiner Model-Ehefrau die passende Begleitung, Felipinho ist trotzdem nicht glücklich
/de/sport/diashows/1403/formel1/malaysia-gp/rennen-sepang-kuala-lumpur-grid-girls-vettel-rosberg-hamilton-alonso-red-bull-ferrari,seite=9.html
Heiß, heißer, Malaysia? Grid Girls, Massa, Michibata! Jenson Buttons Verlobte überzeugte mit Ring und halbdurchsichtigem Kleid
© xpb
10/28
Heiß, heißer, Malaysia? Grid Girls, Massa, Michibata! Jenson Buttons Verlobte überzeugte mit Ring und halbdurchsichtigem Kleid
/de/sport/diashows/1403/formel1/malaysia-gp/rennen-sepang-kuala-lumpur-grid-girls-vettel-rosberg-hamilton-alonso-red-bull-ferrari,seite=10.html
Drei Ferrari-Fans demonstrierten ihre Zuneigung zu Michael Schumacher. #GetWellSoonSchumi!
© getty
11/28
Drei Ferrari-Fans demonstrierten ihre Zuneigung zu Michael Schumacher. #GetWellSoonSchumi!
/de/sport/diashows/1403/formel1/malaysia-gp/rennen-sepang-kuala-lumpur-grid-girls-vettel-rosberg-hamilton-alonso-red-bull-ferrari,seite=11.html
Der Almöhi, der früher Schoki-Werbung machte, war auch da - als Steward
© getty
12/28
Der Almöhi, der früher Schoki-Werbung machte, war auch da - als Steward
/de/sport/diashows/1403/formel1/malaysia-gp/rennen-sepang-kuala-lumpur-grid-girls-vettel-rosberg-hamilton-alonso-red-bull-ferrari,seite=12.html
Vor dem Start gedachten die Anwesenden der Opfer des Flugs MH360 mit einer Schweigeminute
© getty
13/28
Vor dem Start gedachten die Anwesenden der Opfer des Flugs MH360 mit einer Schweigeminute
/de/sport/diashows/1403/formel1/malaysia-gp/rennen-sepang-kuala-lumpur-grid-girls-vettel-rosberg-hamilton-alonso-red-bull-ferrari,seite=13.html
Dann ging's los! Sebastian Vettel versuchte am Start Nico Rosberg per Spurwechsel abzublocken
© getty
14/28
Dann ging's los! Sebastian Vettel versuchte am Start Nico Rosberg per Spurwechsel abzublocken
/de/sport/diashows/1403/formel1/malaysia-gp/rennen-sepang-kuala-lumpur-grid-girls-vettel-rosberg-hamilton-alonso-red-bull-ferrari,seite=14.html
Keine Chance! Rosberg ging am Weltmeister vorbei und übernahm Platz 2
© getty
15/28
Keine Chance! Rosberg ging am Weltmeister vorbei und übernahm Platz 2
/de/sport/diashows/1403/formel1/malaysia-gp/rennen-sepang-kuala-lumpur-grid-girls-vettel-rosberg-hamilton-alonso-red-bull-ferrari,seite=15.html
Vettel wurde nach außen abgedrängt, Daniel Ricciardo nutzte die Chance und zog auch noch vorbei
© getty
16/28
Vettel wurde nach außen abgedrängt, Daniel Ricciardo nutzte die Chance und zog auch noch vorbei
/de/sport/diashows/1403/formel1/malaysia-gp/rennen-sepang-kuala-lumpur-grid-girls-vettel-rosberg-hamilton-alonso-red-bull-ferrari,seite=16.html
Lewis Hamilton setzte sich vorn deutlich ab, während Rosberg sich vor Turn 4 noch gegen die Red Bull verteidigen musste
© getty
17/28
Lewis Hamilton setzte sich vorn deutlich ab, während Rosberg sich vor Turn 4 noch gegen die Red Bull verteidigen musste
/de/sport/diashows/1403/formel1/malaysia-gp/rennen-sepang-kuala-lumpur-grid-girls-vettel-rosberg-hamilton-alonso-red-bull-ferrari,seite=17.html
Dann fielen die Red Bull langsam zurück. Vettel kassierte seinen Teamkollegen Ricciardo allerdings noch spielend
© getty
18/28
Dann fielen die Red Bull langsam zurück. Vettel kassierte seinen Teamkollegen Ricciardo allerdings noch spielend
/de/sport/diashows/1403/formel1/malaysia-gp/rennen-sepang-kuala-lumpur-grid-girls-vettel-rosberg-hamilton-alonso-red-bull-ferrari,seite=18.html
Für den Australier wurde es richtig bitter. Seine Mechaniker mussten ihn nach dem Boxenstopp zurückholen. Der Reifen war locker
© getty
19/28
Für den Australier wurde es richtig bitter. Seine Mechaniker mussten ihn nach dem Boxenstopp zurückholen. Der Reifen war locker
/de/sport/diashows/1403/formel1/malaysia-gp/rennen-sepang-kuala-lumpur-grid-girls-vettel-rosberg-hamilton-alonso-red-bull-ferrari,seite=19.html
Wegen Unsafe Release wird Ricciardo beim nächsten GP in Bahrain um zehn Plätze starfversetzt
© getty
20/28
Wegen Unsafe Release wird Ricciardo beim nächsten GP in Bahrain um zehn Plätze starfversetzt
/de/sport/diashows/1403/formel1/malaysia-gp/rennen-sepang-kuala-lumpur-grid-girls-vettel-rosberg-hamilton-alonso-red-bull-ferrari,seite=20.html
Für Hamilton kein Problem - er fuhr ein makelloses Rennen und sicherte sich per Start-Ziel-Sieg volle 25 Punkte
© getty
21/28
Für Hamilton kein Problem - er fuhr ein makelloses Rennen und sicherte sich per Start-Ziel-Sieg volle 25 Punkte
/de/sport/diashows/1403/formel1/malaysia-gp/rennen-sepang-kuala-lumpur-grid-girls-vettel-rosberg-hamilton-alonso-red-bull-ferrari,seite=21.html
Noch im Parc fermé ließ sich Lewis Hamilton als Sieger von Sepang feiern
© getty
22/28
Noch im Parc fermé ließ sich Lewis Hamilton als Sieger von Sepang feiern
/de/sport/diashows/1403/formel1/malaysia-gp/rennen-sepang-kuala-lumpur-grid-girls-vettel-rosberg-hamilton-alonso-red-bull-ferrari,seite=22.html
Teamkollege Nico Rosberg gratulierte dem Engländer artig und war mit den Augen schon bei der Siegerehrung
© getty
23/28
Teamkollege Nico Rosberg gratulierte dem Engländer artig und war mit den Augen schon bei der Siegerehrung
/de/sport/diashows/1403/formel1/malaysia-gp/rennen-sepang-kuala-lumpur-grid-girls-vettel-rosberg-hamilton-alonso-red-bull-ferrari,seite=23.html
Derweil studierte Fernando Alonso den Silberpfeil. Darf's mal wieder ein anderes Auto sein?
© getty
24/28
Derweil studierte Fernando Alonso den Silberpfeil. Darf's mal wieder ein anderes Auto sein?
/de/sport/diashows/1403/formel1/malaysia-gp/rennen-sepang-kuala-lumpur-grid-girls-vettel-rosberg-hamilton-alonso-red-bull-ferrari,seite=24.html
Wohl doch eher Spionage, der Ferrari-Dauer-Vizeweltmeister inspizierte auch den Red Bull, der wieder schneller ist
© getty
25/28
Wohl doch eher Spionage, der Ferrari-Dauer-Vizeweltmeister inspizierte auch den Red Bull, der wieder schneller ist
/de/sport/diashows/1403/formel1/malaysia-gp/rennen-sepang-kuala-lumpur-grid-girls-vettel-rosberg-hamilton-alonso-red-bull-ferrari,seite=25.html
Champagner frei! Auf dem Podium kümmerte sich Sebastian Vettel um Sieger Lewis Hamilton
© getty
26/28
Champagner frei! Auf dem Podium kümmerte sich Sebastian Vettel um Sieger Lewis Hamilton
/de/sport/diashows/1403/formel1/malaysia-gp/rennen-sepang-kuala-lumpur-grid-girls-vettel-rosberg-hamilton-alonso-red-bull-ferrari,seite=26.html
Dann wurden die Mädels vom Weltmeister nass gemacht - dabei war die Luft schon feucht genug
© getty
27/28
Dann wurden die Mädels vom Weltmeister nass gemacht - dabei war die Luft schon feucht genug
/de/sport/diashows/1403/formel1/malaysia-gp/rennen-sepang-kuala-lumpur-grid-girls-vettel-rosberg-hamilton-alonso-red-bull-ferrari,seite=27.html
Nico Rosberg war durch geschwitzt und Champagner getränkt, für ein kleines Kunststück mit dem Mikrofon reichte die Konzentration aber noch
© getty
28/28
Nico Rosberg war durch geschwitzt und Champagner getränkt, für ein kleines Kunststück mit dem Mikrofon reichte die Konzentration aber noch
/de/sport/diashows/1403/formel1/malaysia-gp/rennen-sepang-kuala-lumpur-grid-girls-vettel-rosberg-hamilton-alonso-red-bull-ferrari,seite=28.html
 

Nico Rosberg (Mercedes): "Ich hatte einen richtig guten Start und kam dadurch auf Platz zwei vor. In Kurve drei war es ein bisschen heikel, ich stand ein bisschen quer, da war echt eine Menge los - aber es ging gut. Von da an habe ich versucht, Lewis zu jagen, aber er war einfach ein bisschen zu schnell."

Sebastian Vettel (Red Bull): "Der Start war nicht so toll und ich war überrascht, als ich Nico rechts von mir gesehen habe. Ich dachte, ich hätte einen guten Start gehabt und habe mich auf Lewis konzentriert, um ihn in Kurve eins anzugreifen. Ich wollte Nico dann in der ersten Kurve unter Druck setzen und hab mir damit ein Eigentor geschossen. Es sah so aus, als wären wir auf Augenhöhe, aber er hat einen weiteren Gang gefunden. Ich habe dann nur noch versucht, das Auto nach Hause zu tragen. Unser Weg ist noch lang, die Mercedes-Jungs sind verdammt schnell."

Get Adobe Flash player

Die Schlüsselszenen des Rennens:

Vor dem Start: Hamilton geht bei trockener Strecke zum zweiten Mal in dieser Saison von der Pole ins Rennen, Vettel ist Zweiter vor Rosberg, Hülkenberg Siebter. Nach dem Regen-Qualifying entscheiden sich alle Piloten zunächst für den weicheren und schnelleren Medium-Reifen.

Re-LIVE: Der Grand-Prix-Ticker zum Nachlesen

Start: Vettel kommt schlecht weg, Rosberg drängt ihn in Turn 1 nach außen. Nutznießer ist Ricciardo, der sich ebenfalls an Vettel vorbeischiebt. Hinten kollidieren Maldonado und Bianchi.

Runde 2: Räikkönen kolllidiert! Magnussen fährt ihm an den Reifen und wird dafür mit einer 5-Sekunden-Strafe belegt. Der Iceman muss mit einem Plattfuß an die Box zurück schleichen.

Runde 4: Vettel geht spielend leicht wieder an Teamkollege Ricciardo vorbei.

Runde 9: Hamilton aktuell 5,5 Sekunden vor Rosberg, der wiederum 3,8 Sekunden vor Vettel liegt. Und um Platz 8 ist ein heißer Kampf im Gange, die beiden Williams beflegeln da Magnussen ordentlich.

Runde 14: Das macht Spaß! Rad-an-Rad-Duell zwischen Ricciardo und Alonso nach dem ersten Stopp. Der Australier setzt sich erst einmal durch und verteidigt seine Position.

Runde 17: Hamilton holt sich als letzter Spitzenpilot neue Reifen. Hülkenberg übernimmt für eine Runde die Spitze, bis auch er neue Medium-Slicks bekommt.

Runde 25: Massa hat bisher am wenigsten Benzin verbraucht und Ricciardo mit Abstand am meisten. Da war doch was mit dem Benzindurchfluss beim Australier im ersten Rennen in Melbourne...

Runde 31: Es regnet in der Nähe der Rennstrecke, aber noch bricht keine Hektik bei den Teams aus.

Runde 41: Ricciardo wechselt auf Mediums, das klappt blitzschnell. Aber dann geht nichts mehr am Ende der Boxengasse. Die Red-Bull-Mechaniker kommen angestürmt und schieben ihn zurück. Unsafe Release! Der linke Vorderreifen war nicht fest! Ricciardo kassiert eine 10-Sekunden-Strafe mit Strafversetzung beim nächsten Rennen, dann bricht auch noch der Frontflügel!

Runde 45: Schnellste Runde für Hamilton mit einer 1:44,3. Zwölf Sekunden beträgt sein Vorsprung damit auf Rosberg, der knapp 8 Sekunden Vorsprung auf Vettel hat.

Runde 51: Der befürchtete Regen bleibt aus! Hamilton, Rosberg, Vettel gehen auf Nummer sicher und holen sich beim dritten Stopp den harten Satz Reifen, den sie noch fahren müssen.

Runde 53: Hülkenberg kurvt nach nur zwei Stopps noch immer auf Position vier herum. Alonso darf zwei Mal den Flügel öffnen und geht vor T1 fast vorbei, Hülkenberg kontert aber klasse! Doch nach T3 ist kein Kraut mehr gegen den Ferrari gewachsen. Alonso übernimmt Platz vier.

Runde 55: Massa soll Bottas vorbeilassen, macht das aber nicht. Beide Williams-Piloten beharken sich. Button sieht das gern und bleibt Sechster.

Runde 56: Hamilton gewinnt in Kuala Lumpur vor Rosberg und Vettel. Es folgen Alonso, Hülkenberg und Jenson Button. Felipe Massa bleibt Siebter vor Valtteri Bottas und die letzten Punkte sacken die beiden Rookies Kevin Magnussen und Daniil Kvyat ein.

Die Helme und Nummern der Formel-1-Fahrer in der Saison 2014
Nummer 9, Marcus Ericsson: Seine Startnummer steht für Volkommenheit - ob der Schwede genauso gut Auto fährt?
© getty
1/22
Nummer 9, Marcus Ericsson: Seine Startnummer steht für Volkommenheit - ob der Schwede genauso gut Auto fährt?
/de/sport/diashows/1403/formel1/f1-saison-2014/piloten-fahrer-helme-design-nummern.html
Nummer 10, Kamui Kobayashi: Der Regisseur bei Caterham wollte eigentlich die 4, die Max Chilton sich sicherte. Mit der 10 fuhr er schon bei Toyota
© getty
2/22
Nummer 10, Kamui Kobayashi: Der Regisseur bei Caterham wollte eigentlich die 4, die Max Chilton sich sicherte. Mit der 10 fuhr er schon bei Toyota
/de/sport/diashows/1403/formel1/f1-saison-2014/piloten-fahrer-helme-design-nummern,seite=2.html
Nummer 4, Max Chilton: Der Engländer fährt seine zweite F1-Saison für Marussia. Auch hier: Marketing - M4X ersetzt Max
© getty
3/22
Nummer 4, Max Chilton: Der Engländer fährt seine zweite F1-Saison für Marussia. Auch hier: Marketing - M4X ersetzt Max
/de/sport/diashows/1403/formel1/f1-saison-2014/piloten-fahrer-helme-design-nummern,seite=3.html
Nummer 17, Jules Bianchi: Der Verlierer der Zahlenspiele. 7, 27 und 77 schnappten ihm Räikkönen, Hülkenberg und Bottas weg, als Ersatz gibt's die 17
© getty
4/22
Nummer 17, Jules Bianchi: Der Verlierer der Zahlenspiele. 7, 27 und 77 schnappten ihm Räikkönen, Hülkenberg und Bottas weg, als Ersatz gibt's die 17
/de/sport/diashows/1403/formel1/f1-saison-2014/piloten-fahrer-helme-design-nummern,seite=4.html
Nummer 19, Felipe Massa: Langsam wird's eintönig. Der Brasilianer hatte seine Wahl schnell getroffen. Die 19 prangte auf seinem Kart
© getty
5/22
Nummer 19, Felipe Massa: Langsam wird's eintönig. Der Brasilianer hatte seine Wahl schnell getroffen. Die 19 prangte auf seinem Kart
/de/sport/diashows/1403/formel1/f1-saison-2014/piloten-fahrer-helme-design-nummern,seite=5.html
Nummer 77, Valtteri Bottas: Schlicht, kühl, finnisch - bei Williams gibt's einen klassischen Helm, die Nummer ist bereits ins Namedropping integriert
© getty
6/22
Nummer 77, Valtteri Bottas: Schlicht, kühl, finnisch - bei Williams gibt's einen klassischen Helm, die Nummer ist bereits ins Namedropping integriert
/de/sport/diashows/1403/formel1/f1-saison-2014/piloten-fahrer-helme-design-nummern,seite=6.html
Nummer 25, Jean-Eric Vergne: Auch der Toro-Rosso-Pilot erinnerte sich bei seiner Wahl an seine Kartzeiten
© getty
7/22
Nummer 25, Jean-Eric Vergne: Auch der Toro-Rosso-Pilot erinnerte sich bei seiner Wahl an seine Kartzeiten
/de/sport/diashows/1403/formel1/f1-saison-2014/piloten-fahrer-helme-design-nummern,seite=7.html
Nummer 26, Daniil Kvyat: Ein springender Bulle, die russischen Farben und pragmatisch den Geburtstag am 26. April zur Startnummer gemacht
© getty
8/22
Nummer 26, Daniil Kvyat: Ein springender Bulle, die russischen Farben und pragmatisch den Geburtstag am 26. April zur Startnummer gemacht
/de/sport/diashows/1403/formel1/f1-saison-2014/piloten-fahrer-helme-design-nummern,seite=8.html
Nummer 21, Esteban Gutierrez: Was glänzt auch in der Nacht? Es ist ein Sauber in voller Pracht. Und damit genug der lyrischen Ergüsse
© getty
9/22
Nummer 21, Esteban Gutierrez: Was glänzt auch in der Nacht? Es ist ein Sauber in voller Pracht. Und damit genug der lyrischen Ergüsse
/de/sport/diashows/1403/formel1/f1-saison-2014/piloten-fahrer-helme-design-nummern,seite=9.html
Nummer 99, Adrian Sutil: Eine höhere Nummer stand nicht zur Auswahl, der Pianist in Sauber-Diensten erklärte sie: "In meinem Leben gibt es nur Maximum"
© getty
10/22
Nummer 99, Adrian Sutil: Eine höhere Nummer stand nicht zur Auswahl, der Pianist in Sauber-Diensten erklärte sie: "In meinem Leben gibt es nur Maximum"
/de/sport/diashows/1403/formel1/f1-saison-2014/piloten-fahrer-helme-design-nummern,seite=10.html
Startnummer 11, Sergio Perez: Der Kanarienvogel unter den Schutzhelmen mit zahlreichen Grüßen an die Heimat Mexiko
© getty
11/22
Startnummer 11, Sergio Perez: Der Kanarienvogel unter den Schutzhelmen mit zahlreichen Grüßen an die Heimat Mexiko
/de/sport/diashows/1403/formel1/f1-saison-2014/piloten-fahrer-helme-design-nummern,seite=11.html
Nummer 27, Nico Hülkenberg: DIE Ferrari-Nummer schlechthin, doch Hülkenberg begründet die Wahl anders: "Sie ergibt sich aus der Addition meines Geburtstages"
© getty
12/22
Nummer 27, Nico Hülkenberg: DIE Ferrari-Nummer schlechthin, doch Hülkenberg begründet die Wahl anders: "Sie ergibt sich aus der Addition meines Geburtstages"
/de/sport/diashows/1403/formel1/f1-saison-2014/piloten-fahrer-helme-design-nummern,seite=12.html
Startnummer 20, Kevin Magnussen: Der erste Däne auf dem F1-Podium hat seine Glückszahl mitgebracht. Mit der 20 holte er 2013 den Titel in der Renault World Series
© getty
13/22
Startnummer 20, Kevin Magnussen: Der erste Däne auf dem F1-Podium hat seine Glückszahl mitgebracht. Mit der 20 holte er 2013 den Titel in der Renault World Series
/de/sport/diashows/1403/formel1/f1-saison-2014/piloten-fahrer-helme-design-nummern,seite=13.html
Nummer 22, Jenson Button: Der Engländer wählte die Schnapszahl, mit der er Weltmeister wurde, und ehrt mit einem Schlumpf seinen verstorbenen Vater John
© getty
14/22
Nummer 22, Jenson Button: Der Engländer wählte die Schnapszahl, mit der er Weltmeister wurde, und ehrt mit einem Schlumpf seinen verstorbenen Vater John
/de/sport/diashows/1403/formel1/f1-saison-2014/piloten-fahrer-helme-design-nummern,seite=14.html
Nummer 8, Romain Grosjean: Sponsoren, Sponsoren und die französischen Farben - der Lotus-Pilot zeigt seine Heimatliebe
© getty
15/22
Nummer 8, Romain Grosjean: Sponsoren, Sponsoren und die französischen Farben - der Lotus-Pilot zeigt seine Heimatliebe
/de/sport/diashows/1403/formel1/f1-saison-2014/piloten-fahrer-helme-design-nummern,seite=15.html
Nummer 13, Pastor Maldonado: Auf dem Lotus prangt die zuvor kaum vergebene Unglückzahl. Zuletzt fuhr sie Davina Galica 1976.
© getty
16/22
Nummer 13, Pastor Maldonado: Auf dem Lotus prangt die zuvor kaum vergebene Unglückzahl. Zuletzt fuhr sie Davina Galica 1976.
/de/sport/diashows/1403/formel1/f1-saison-2014/piloten-fahrer-helme-design-nummern,seite=16.html
Nummer 7, Kimi Räikkönen: Addition von Geist und Seele? Blue-Seven-Phänomen? Nö. Der Iceman behielt einfach seine Nummer der Saison 2013
© getty
17/22
Nummer 7, Kimi Räikkönen: Addition von Geist und Seele? Blue-Seven-Phänomen? Nö. Der Iceman behielt einfach seine Nummer der Saison 2013
/de/sport/diashows/1403/formel1/f1-saison-2014/piloten-fahrer-helme-design-nummern,seite=17.html
Nummer 14, Fernando Alonso: Keine legendäre Scuderia-Nummer, der Spanier entschied sich lieber für seine Erfolgskombination aus Kartzeiten
© getty
18/22
Nummer 14, Fernando Alonso: Keine legendäre Scuderia-Nummer, der Spanier entschied sich lieber für seine Erfolgskombination aus Kartzeiten
/de/sport/diashows/1403/formel1/f1-saison-2014/piloten-fahrer-helme-design-nummern,seite=18.html
Nummer 6, Nico Rosberg: Familientradition - schon Vater Keke fuhr 1982 im Williams mit der 6 zu seinem WM-Titel
© getty
19/22
Nummer 6, Nico Rosberg: Familientradition - schon Vater Keke fuhr 1982 im Williams mit der 6 zu seinem WM-Titel
/de/sport/diashows/1403/formel1/f1-saison-2014/piloten-fahrer-helme-design-nummern,seite=19.html
Nummer 44, Lewis Hamilton: Die Schnapszahl aus seiner Kartzeit ist zurück, dafür wird das auffällige Gelb deutlich in den Hintergrund gedrängt
© getty
20/22
Nummer 44, Lewis Hamilton: Die Schnapszahl aus seiner Kartzeit ist zurück, dafür wird das auffällige Gelb deutlich in den Hintergrund gedrängt
/de/sport/diashows/1403/formel1/f1-saison-2014/piloten-fahrer-helme-design-nummern,seite=20.html
Nummer 1, Sebastian Vettel: Der Weltmeister nutzt seine reservierte Nummer 5 nicht, er bleibt bei der Ziffer der Champions
© getty
21/22
Nummer 1, Sebastian Vettel: Der Weltmeister nutzt seine reservierte Nummer 5 nicht, er bleibt bei der Ziffer der Champions
/de/sport/diashows/1403/formel1/f1-saison-2014/piloten-fahrer-helme-design-nummern,seite=21.html
Nummer 3, Daniel Ricciardo: Die 2 ist der erste Verlierer, der Australier wählte seine erste Kartnummer und beweist Traditionsbewusstsein: "Ich war ein Fan von Dale Earnhardt"
© getty
22/22
Nummer 3, Daniel Ricciardo: Die 2 ist der erste Verlierer, der Australier wählte seine erste Kartnummer und beweist Traditionsbewusstsein: "Ich war ein Fan von Dale Earnhardt"
/de/sport/diashows/1403/formel1/f1-saison-2014/piloten-fahrer-helme-design-nummern,seite=22.html
 

Mann des Rennens: Lewis Hamilton. Was für eine Dominanz! 17,3 Sekunden betrug sein Vorsprung auf den eigenen Teamkollegen bei der Zieldurchfahrt. Bestzeit im Qualifying, souveräner Start, cruisen im Benzinsparmodus zum Sieg. Zwischendurch präsentierte sich der Engländer sogar als Denker und fragte, was er noch tun könnte, um den Motor zu schonen.

Flop des Rennens: Red Bull. Daniel Ricciardo hatte beste Perspektiven, noch den eigenen Teamkollegen anzugreifen. Und dann leistete sich das Team wie letztes Jahr in Deutschland einen kapitalen Bock: Durch den Unsafe Release ist nicht nur der Malaysia-GP, sondern auch der Bahrain-GP versaut. In Sakhir gibt's eine Strafversetzung um zehn Plätze oben drauf!

Manöver des Rennens: Keine Einzelaktion, sondern eine Entscheidung, die sich auswirkte: Die Zwei-Stopp-Strategie von Hülkenberg war das Spannendste, was der Malaysia-GP zu bieten hatte: 'Bleibt es trocken und halten die Reifen?' Der Emmericher pokerte richtig und wehrte den schnelleren Alonso zunächst ab. Schließlich bewiesen beide ihr Können, duellierten sich über mehrere Kurven - und der Vizeweltmeister behielt die Oberhand.

Das fiel auf:

  • Gegen Hamilton ist in Sepang kein Kraut gewachsen. Der Weltmeister von 2008 dominiert, schont sein Auto und kurvt trotzdem uneinholbar vorne weg. Glanzleistung vom Engländer und Mercedes, die sogar noch Benzinreserven hatten.
  • Red Bull kann das Tempo der Silberpfeile im Trockenen noch nicht mitgehen, ist aber mit deutlichen Vorsprung Team Nummer zwei in der Hackordnung. Nur wenn das Auto mehr Benzin verbraucht, schließen Vettel und Ricciardo auf.
  • Massa und Bottas betätigen sich zunächst auch als Spritsparer und wollen am Ende aufholen. Allerdings bremsen sich beide gegenseitig und verpassen dadurch die Chance, Button noch zu schnappen.
  • Die Zwei-Stopp-Strategie von Hülkenberg geht nicht voll auf. Die Reifen bauen zu schnell ab. Am Ende reicht es zu Rang fünf, der auch mit der Sicherheitsvariante - also einem zusätzlichen Reifenwechsel - sicher gewesen wäre.
  • Am Ende bleiben nur acht Fahrer in einer Runde. Das erinnert an ganz klassische Zeiten der Formel 1, als oftmals nur vier bis fünf Piloten es schafften, nicht überrundet zu werden. Die Gleichmacherei der letzten V8-Jahre ist zumindest vorerst vorbei.
Alexander Maack

Diskutieren Drucken Startseite

Alexander Maack(Chef vom Dienst)

Alexander Maack, Jahrgang 1987, betreut seit Sommer 2012 die Formel 1 bei SPOX. Geboren im hessischen Fritzlar, landete er nach Aufenthalten in Niedersachsen, Dresden und Bonn schließlich in der "Medienhauptstadt" Mittweida, wo er sein Medienmanagement-Studium abschloss. Seit Mitte 2016 als Chef vom Dienst verantwortlich für den Inhalt der Homepage. Kernressorts: Motorsport, Fußball.

Trend

Breitere Reifen, breitere Autos. Wir die Formel 1 durchs neue Reglement spannender?

Michael Schumacher wurde 1997 mit einem zwei Meter breiten Ferrari Weltmeister in der Formel 1
Ja
Nein
Interessiert mich nicht

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.