Samstag, 15.03.2014

Australien-GP: Qualifying

Vettel nur Zwölfter bei Hamilton-Pole

Mercedes-Pilot Lewis Hamilton hat sich beim Saisonauftakt der Formel 1 die Pole Position gesichert und Weltmeister Sebastian Vettel deutlich distanziert. Im Qualifying zum Großen Preis von Australien (7 Uhr im LIVE-TICKER) holte Vettel in seinem neuen Red Bull lediglich den zwölften Rang.

Sebastian Vettel hatte im Melbourne-Qualifying Probleme mit dem Renault-Antrieb
© getty
Sebastian Vettel hatte im Melbourne-Qualifying Probleme mit dem Renault-Antrieb

Der Weltmeister schied schon in Q2 aus, nachdem er seine Zeit wegen einer Gelben Flagge nicht mehr verbessern konnte. Kimi Räikkönen hatte zuvor auf der nassen Strecke die Kontrolle über seinen Ferrari verloren und das Auto in die Mauer gesetzt. Allerdings hatte Vettel schon zuvor große Probleme mit seinem neuen Red Bull.

"Es ist unheimlich schwierig in diesem Jahr, eine Kleinigkeit kann das Ganze schon umwerfen", sagte der 26-Jährige, der erst durch eine Strafversetzung von Valtteri Bottas auf Rang zwölf rutschte: "Aber hätte, wenn und aber: Es war nicht gut genug. Wir waren schlechter als im Freien Training, ich habe mich mit der Fahrbarkeit sehr schwer getan. Bis morgen ist noch ein bisschen Zeit, wir müssen jetzt die Gründe verstehen."

Die Startaufstellung in der Übersicht

Der Heppenheimer verpasste somit erstmals seit September 2012 den letzten Qualifikations-Abschnitt, war daran aber fast unschuldig. "Er hatte ein Software-Problem, irgendwie war seine Leistung gedrosselt, das Auto war praktisch unfahrbar", sagte Teamchef Christian Horner bei "RTL": "Wir müssen es bis morgen hinkriegen, denn mit so einem Wagen kann man nicht ins Rennen gehen."

Hamilton fährt 100. Mercedes-Pole ein

Für Hamilton war es die 32. Pole seiner Karriere, zudem fuhr zum 100. Mal ein Mercedes-Motor auf den ersten Startplatz - und das bei schwierigen Bedingungen im Regen. "Das war definitiv eine Herausforderung. Wir sind zum ersten Mal überhaupt mit den neuen Autos bei Regen gefahren", sagte Hamilton: "Dafür bin ich sehr zufrieden."

BLOG Das Lotus-Dilemma

Von den Startplätzen zwei und drei gehen Vettels neuer Teamkollege Daniel Ricciardo und Mercedes-Fahrer Nico Rosberg ins Rennen. Der drittplatzierte Deutsche wirkte nach der Zeitenjagd allerdings enttäuscht.

Rosberg leistet sich Fehler

Rosberg verpasste seinen letzten Angriff auf die Bestzeit, weil nach einem Fahrfehler durchs Gras fuhr. "Von Platz drei aus ist alles möglich", sagte er anschließend und lobte den neuen Red-Bull-Piloten: "Er hat einen großartigen Job gemacht."

Re-LIVE: Der Qualifying-Ticker zum Nachlesen

Ricciardo und Hamilton verbesserten ihre Zeiten im letzten Moment. "Für das Team ist es sehr gut, dass wir einen Fahrer ganz vorne haben", sagte Ricciardo, der bei Red Bull im Winter seinen Landsmann Mark Webber abgelöst hatte: "Das sah bis vor ein paar Wochen noch nicht so aus."

Fernando Alonso wurde im Ferrari Fünfter hinter dem starken McLaren-Debütanten Kevin Magnussen. Nico Hülkenberg holte im Force India einen starken siebten Platz. Räikkönen startet im ersten Rennen nach seiner Rückkehr zu Ferrari vom elften Rang, Adrian Sutil fuhr im Sauber auf den 13. Platz.

Quali-Duelle: So steht es im teaminternen Wettkampf


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Breitere Reifen, breitere Autos. Wir die Formel 1 durchs neue Reglement spannender?

Michael Schumacher wurde 1997 mit einem zwei Meter breiten Ferrari Weltmeister in der Formel 1
Ja
Nein
Interessiert mich nicht

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.