Samstag, 22.11.2014

Abu-Dhabi-GP: Warmup zum Rennen

Packt Rosberg dreckige Tricks aus?

Lewis Hamilton reicht beim Saisonfinale der Formel 1 auf dem Yas Marina Circuit (So., 14 Uhr im LIVE-TICKER) der zweite Platz zum Gewinn der WM - egal, was Nico Rosberg leistet. Doch der Deutsche darf ernsthaft auf eine Überraschung hoffen, mit der er den Titelkampf für sich entscheidet. Alles hängt vom Start der Williams ab.

Nico Rosberg steht beim letzten Saisonrennen zum 11. Mal auf der Pole
© mercedes amg petronas
Nico Rosberg steht beim letzten Saisonrennen zum 11. Mal auf der Pole

Valtteri Bottas konnte nach dem Qualifying zufrieden sein. Dritter Platz, Best-of-the-Rest hinter den Mercedes und beliebter als je zuvor. "Ich hab Valtteri angeboten, dass ich ihm heute einen Wellness-Abend ausgebe: Spa-Session, all inclusive - damit er morgen in super Form ist und die Wahnsinnsperformance rausholt und das Unmögliche vollbringt", sagte Rosberg mit einem Lächeln auf den Lippen.

Seine elfte Pole Position in dieser Saison hatte er schnell abgehakt. Allen bei Mercedes geht es an diesem Wochenende nur um das Rennen am Sonntag und die damit verbundene Entscheidung in der Fahrer-WM. 17 Punkte Vorsprung gilt es für den Deutschen aufzuholen, dafür braucht es Probleme beim Teamkollegen.

"Heute hat er ein bisschen Nerven gezeigt. Vielleicht zieht sich das durch bis morgen. Das wäre schön. Ich brauche ein bisschen Hilfe von ihm", machte Rosberg noch mal klar. Seit Tagen feuert er dauerhaft Seitenhiebe, bis zum Rennen wird er das fortsetzen: "In Brasilien hat er den Fehler im Rennen schon gemacht. Das sind die Chancen, die ich morgen im Rennen holen muss."

Die erste Gelegenheit gibt es beim Start: Rosberg muss seine Führung halten, wenn gleichzeitig einer der Williams an Hamilton vorbeikommt, könnte der Engländer in Probleme geraten. "Wir haben oft gesehen, dass wir schnell auf den Geraden sind. Das hilft beim Verteidigen und spielt uns in die Karten", erklärte Bottas.

Get Adobe Flash player

Rosberg: "Überholen ist unmöglich"

"Ich habe im 2. Freien Training getestet, wie man hier überholen kann und bin extra ein paar Runden hinter Kimi hergefahren", erklärte Rosberg: "Es ist unmöglich - und ein Ferrari ist auf der Geraden nicht so stark wie ein Williams."

Im Qualifying war der Finne fast zehn Stundenkilometer schneller als Hamilton. Die ersten beiden Sektoren gehörten den Williams, nur im engen und überholunfreundlichen dritten Streckenabschnitt verloren die Piloten des Mercedes-Kundenteams Zeit. Da wird Hamilton aber kaum überholen können.

Lewis Hamilton: Die Karriere in Bildern
Schon im Alter von acht Jahren begann Lewis Hamilton mit der Kartsport, den er heute noch mit Freude betreibt
© getty
1/16
Schon im Alter von acht Jahren begann Lewis Hamilton mit der Kartsport, den er heute noch mit Freude betreibt
/de/sport/diashows/1411/formel1/lewis-hamilton-karriere-in-bildern/lewis-hamilton-karriere-in-bildern.html
Nach seinem Erfolg in der Formel 3-Euroserie wechselte der britische Youngster in die GP2-Serie...
© getty
2/16
Nach seinem Erfolg in der Formel 3-Euroserie wechselte der britische Youngster in die GP2-Serie...
/de/sport/diashows/1411/formel1/lewis-hamilton-karriere-in-bildern/lewis-hamilton-karriere-in-bildern,seite=2.html
...und durfte mit seinem treuem Begleiter und Vater Anthony Sieg um Sieg und am Ende den Meistertitel bejubeln
© getty
3/16
...und durfte mit seinem treuem Begleiter und Vater Anthony Sieg um Sieg und am Ende den Meistertitel bejubeln
/de/sport/diashows/1411/formel1/lewis-hamilton-karriere-in-bildern/lewis-hamilton-karriere-in-bildern,seite=3.html
2007 wurde er für die Leistungen belohnt: Ron Dennis bot dem Talent aus dem Förderprogramm von McLaren einen Formel 1-Cockpitplatz an
© getty
4/16
2007 wurde er für die Leistungen belohnt: Ron Dennis bot dem Talent aus dem Förderprogramm von McLaren einen Formel 1-Cockpitplatz an
/de/sport/diashows/1411/formel1/lewis-hamilton-karriere-in-bildern/lewis-hamilton-karriere-in-bildern,seite=4.html
Lewis Hamiltons Teamkollege war kein geringerer als Weltmeister Fernando Alonso
© getty
5/16
Lewis Hamiltons Teamkollege war kein geringerer als Weltmeister Fernando Alonso
/de/sport/diashows/1411/formel1/lewis-hamilton-karriere-in-bildern/lewis-hamilton-karriere-in-bildern,seite=5.html
Zusammen mit seinem Vater und Halbbruder Nick durfte Lewis Hamilton bereits in seiner zweiten Saison den Formel 1-Weltmeistertitel feiern
© getty
6/16
Zusammen mit seinem Vater und Halbbruder Nick durfte Lewis Hamilton bereits in seiner zweiten Saison den Formel 1-Weltmeistertitel feiern
/de/sport/diashows/1411/formel1/lewis-hamilton-karriere-in-bildern/lewis-hamilton-karriere-in-bildern,seite=6.html
Bei einem dramatischen Saisonfinale in Brasilien konnte er Felipe Massa in der letzten Runde den sichergeglaubten Titel noch entreißen
© getty
7/16
Bei einem dramatischen Saisonfinale in Brasilien konnte er Felipe Massa in der letzten Runde den sichergeglaubten Titel noch entreißen
/de/sport/diashows/1411/formel1/lewis-hamilton-karriere-in-bildern/lewis-hamilton-karriere-in-bildern,seite=7.html
Auch in der Liebe hat der Brite sein Glück gefunden: Sängerin Nicole Scherzinger ist die Frau an seiner Seite
© getty
8/16
Auch in der Liebe hat der Brite sein Glück gefunden: Sängerin Nicole Scherzinger ist die Frau an seiner Seite
/de/sport/diashows/1411/formel1/lewis-hamilton-karriere-in-bildern/lewis-hamilton-karriere-in-bildern,seite=8.html
Auch beim Kajak gibt Lewis alles - der grenzenlose Ehrgeiz ist ihm ins Gesicht geschrieben
© getty
9/16
Auch beim Kajak gibt Lewis alles - der grenzenlose Ehrgeiz ist ihm ins Gesicht geschrieben
/de/sport/diashows/1411/formel1/lewis-hamilton-karriere-in-bildern/lewis-hamilton-karriere-in-bildern,seite=9.html
Der Weltmeister von 2008 ist anscheinend ein Multi-Talent: Die Wurftechnik beim Basketball kann sich sehen lassen
© getty
10/16
Der Weltmeister von 2008 ist anscheinend ein Multi-Talent: Die Wurftechnik beim Basketball kann sich sehen lassen
/de/sport/diashows/1411/formel1/lewis-hamilton-karriere-in-bildern/lewis-hamilton-karriere-in-bildern,seite=10.html
Ein guter Freund im Fahrerlager ist der Deutsche Adrian Sutil
© getty
11/16
Ein guter Freund im Fahrerlager ist der Deutsche Adrian Sutil
/de/sport/diashows/1411/formel1/lewis-hamilton-karriere-in-bildern/lewis-hamilton-karriere-in-bildern,seite=11.html
Nach insgesamt sechs erfolgreichen Jahren bei McLaren kam 2013 der nächste Karriereschritt: Der Wechsel zu Mercedes, als Nachfolger von Michael Schumacher
© getty
12/16
Nach insgesamt sechs erfolgreichen Jahren bei McLaren kam 2013 der nächste Karriereschritt: Der Wechsel zu Mercedes, als Nachfolger von Michael Schumacher
/de/sport/diashows/1411/formel1/lewis-hamilton-karriere-in-bildern/lewis-hamilton-karriere-in-bildern,seite=12.html
Beim Grand Prix am Hungaroring 2013 gelang Hamilton der erste Sieg für sein neues Team...
© getty
13/16
Beim Grand Prix am Hungaroring 2013 gelang Hamilton der erste Sieg für sein neues Team...
/de/sport/diashows/1411/formel1/lewis-hamilton-karriere-in-bildern/lewis-hamilton-karriere-in-bildern,seite=13.html
...und 2014 feierte er seinen zweiten Karriere-Heimsieg in Silverstone ausgelassen
© getty
14/16
...und 2014 feierte er seinen zweiten Karriere-Heimsieg in Silverstone ausgelassen
/de/sport/diashows/1411/formel1/lewis-hamilton-karriere-in-bildern/lewis-hamilton-karriere-in-bildern,seite=14.html
Über die gesamte Saison lieferte sich Hamilton mit seinem Teamkollegen Nico Rosberg packende Duelle
© getty
15/16
Über die gesamte Saison lieferte sich Hamilton mit seinem Teamkollegen Nico Rosberg packende Duelle
/de/sport/diashows/1411/formel1/lewis-hamilton-karriere-in-bildern/lewis-hamilton-karriere-in-bildern,seite=15.html
Doch am Ende war es Hamilton, der seinen zweiten WM-Titel feiern konnte
© getty
16/16
Doch am Ende war es Hamilton, der seinen zweiten WM-Titel feiern konnte
/de/sport/diashows/1411/formel1/lewis-hamilton-karriere-in-bildern/lewis-hamilton-karriere-in-bildern,seite=16.html
 

Das Argument, dass die Williams am Freitag eine Sekunde langsamer bei den Volltanktests waren, zählt zudem nicht. Zwar stimmt es, dass Bottas durchschnittlich 0,9 Sekunden pro Longrun-Runde verlor, doch die Differenz auf einer fliegenden Runde war dieselbe und am Samstag waren sie plötzlich nah dran.

Williams ist dafür bekannt, am Freitag mit mehr Benzin im Tank zu fahren. Sie legen bei ihrer Datensammlung eine andere Vorgehensweise an den Tag als der neue Konstrukteursweltmeister. Somit dürfte der Rückstand von Massa und Bottas auch hier deutlich sinken.

Knickt Hamilton ein?

Ein weiterer Vorteil für Rosberg: Hamiltons Psyche dürfte einen Knacks bekommen haben. Während der Deutsche selbst auf der Pressekonferenz alle möglichen Szenarien des Rennens durchspielte und dem Konkurrenten dessen Fehler öffentlich vorhielt, um den Druck weiter zu erhöhen, zog sich der WM-Führende in ein Schneckenhaus zurück.

"Ich schenke Nicos Sprüchen keine Aufmerksamkeit", bekundete Hamilton zwar. Doch stimmt das? Die meisten Fragen beantwortete Hamilton in einem Satz, die miese Stimmung war ihm nach der Quali deutlich anzumerken.

Im Rennen nur den zweiten Platz absichern und damit Weltmeister werden? Nein, danke. "Das ist nicht mein Stil", sagte er: "Das entscheiden wir morgen." Zumindest seine Entscheidung, im Qualifying alles auf eine Karte zu setzen, ist nach hinten losgegangen. Ein weiterer Fehler scheint nicht ausgeschlossen.

Brundle: "Das tut Hamilton sonst nie"

"Er erhöht einfach während Q3 im Vergleich zu anderen Momenten den Druck aufs Bremspedal", analysierte "SkySports"-Experte Martin Brundle beim Betrachten der Verbremser: "Das war ein dreckiges Qualifying von Lewis, er hätte locker nur Fünfter sein können. Er überfährt das Auto einfach zum Schluss, das tut er sonst nicht. Es hat seinen Stolz verletzt, dass er so abgehängt wurde."

Selbst die Mercedes-Verantwortlichen fanden ob der Leistung ihres internationalen Aushängeschilds überraschend kritische Worte. "Schlampig" nannte Motorsportdirektor Toto Wolff die Leistung. "Nico wird gut schlafen, Lewis nicht. Er wird darüber nachdenken", kündigte Aufsichtsratschef Niki Lauda an: "Morgen kann alles passieren."

Tritt Rosberg absichtlich auf die Bremse?

Die Taktikspielchen werden zudem nach dem Start nicht abgeschlossen sein. Rosberg überlegt offenbar, ganz tief in die Trickkiste zu greifen und absichtlich den Fuß vom Gas zu nehmen. Würde er Hamilton absichtlich einbremsen? "Das behalte ich für mich", ließ der 29-Jährige wissen.

"Jetzt kommt es zum Showdown. Jede Ermahnung wäre kontraproduktiv. Sie sollen frei sein, sie sollen machen können, was sie wollen, um Weltmeister werden zu können", machte Lauda gegenüber der "FAZ" Lust auf das Rennen. So ist die Aussicht auf ein Spektakel ungetrübt.

"Die Chance einer Karambolage ist groß, weil es im Kampf um die WM um den entscheidenden Schlag geht", so Lauda: "Das Risiko muss man wohl akzeptieren, weil wir sie frei fahren lassen, es ist jedenfalls wesentlich höher als bislang." Nur eine Variante des Titelgewinns geht für Rosberg unter keinen Umständen: ein technischer Defekt bei seinem Stallgefährten: "So will ich nicht Weltmeister werden."

Stand in der Fahrer- und Konstrukteurs-WM

Alexander Maack

Diskutieren Drucken Startseite

Alexander Maack(Chef vom Dienst)

Alexander Maack, Jahrgang 1987, betreut seit Sommer 2012 die Formel 1 bei SPOX. Geboren im hessischen Fritzlar, landete er nach Aufenthalten in Niedersachsen, Dresden und Bonn schließlich in der "Medienhauptstadt" Mittweida, wo er sein Medienmanagement-Studium abschloss. Seit Mitte 2016 als Chef vom Dienst verantwortlich für den Inhalt der Homepage. Kernressorts: Motorsport, Fußball.

Trend

Breitere Reifen, breitere Autos. Wir die Formel 1 durchs neue Reglement spannender?

Michael Schumacher wurde 1997 mit einem zwei Meter breiten Ferrari Weltmeister in der Formel 1
Ja
Nein
Interessiert mich nicht

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.