Vorschau zum Malaysia-GP

Durch den Monsun ins nächste Chaos?

Von Alexander Maack
Donnerstag, 21.03.2013 | 13:02 Uhr
Ähnlich wie in Australien droht der Malaysia-GP eine verregnete Angelegenheit zu werden
© getty
Advertisement
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit BVB-BMG, S04 & SVW
German MMA Championship
Live
GMC 12
Premier League
Live
Stoke -
Chelsea (Delayed)
Primera División
Live
Girona -
Barcelona
Serie A
Live
Juventus -
FC Turin
NCAA Division I FBS
Live
Boston College @ Clemson
Primeira Liga
Live
Benfica -
Pacos Ferreira
MLB
Live
Yankees @ Blue Jays
MLB
Live
Red Sox @ Reds
Premier League
Everton -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Swansea -
Watford (Delayed)
Premier League
Burnley -
Huddersfield (Delayed)
Premier League
Southampton -
Man United (Delayed)
Serie A
Flamengo -
Avai
NCAA Division I FBS
Mississippi State @ Georgia
World Championship Boxing
Jorge Linares vs Luke Campbell
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 1
KDB Korea Open Women Single
WTA Seoul: Finale
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
24. September
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Utrecht -
PSV
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheffield Wed -
Sheffield Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
St. Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Premiership
Exeter -
Wasps
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Brügge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
NFL
RedZone -
Week 3
1. HNL
Hajduk Split -
Lokomotiva Zagreb
Super Liga
Rad -
Partizan
NFL
Giants @ Eagles
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Red Sox @ Reds
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
NFL
Saints @ Panthers
NFL
Raiders @ Redskins
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
25. September
MLB
Royals @ Yankees
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
MLB
Cubs @ Cardinals
NFL
Cowboys @ Cardinals
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
DAZN ONLY Golf Channel
The Golf Fix Weekly -
26. September
DAZN ONLY Golf Channel
Presidents Cup
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
DAZN ONLY Golf Channel
Live from Presidents Cup -
27. September
MLB
Blue Jays @ Red Sox
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
DAZN ONLY Golf Channel
Live from Presidents Cup -
28. September
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Braves @ Marlins
NFL
Bears @ Packers
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
DAZN ONLY Golf Channel
Live from Presidents Cup -
29. September
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
ACB
Barcelona Lassa -
Saski-Baskonia
Primera División
Celta Vigo -
Girona
NCAA Division I FBS
USC @ Washington State
J1 League
Niigata -
Kobe
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
DAZN ONLY Golf Channel
Live from Presidents Cup -
30. September
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
MLB
Blue Jays @ Yankees
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
MLB
Reds @ Cubs
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
NFL
Saints -
Dolphins
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
NFL
RedZone -
Week 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
MLB
Astros @ Red Sox
MLB
Tigers @ Twins
NFL
Colts @ Seahawks
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
NFL
Redskins @ Chiefs
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru
NFL
Patriots @ Buccaneers
WC Qualification Europe
Georgien -
Wales
WC Qualification Europe
Italien -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Liechtenstein -
Israel
WC Qualification Europe
Spanien -
Albanien
WC Qualification Europe
Kroatien -
Finnland
WC Qualification Europe
Kosovo -
Ukraine

Trotz der enttäuschenden Rennperformance in Australien ist Red Bull beim Großen Preis von Malaysia plötzlich wieder Favorit. Nachdem der Aufschluss über die Leistungsfähigkeit der Teams beim Saisonauftakt unbeantwortet blieb, versprechen sich die Teams jetzt mehr Erkenntnisse. Doch schon wieder bedroht das Wetter die Hoffnung auf tiefergehende Einsichten.

Statt die Fragen zur Konkurrenzfähigkeit der Wagen zu beantworten, kamen beim Saisonauftakt neue hinzu. "Auf den ersten Blick sind wir so wenig schlau wie vorher, aber wir haben mehr Daten", gab sich Mercedes-Sportchef Toto Wolff zurückhaltend. Dennoch gibt es ein Problem: Die Ingenieure können die Daten des letzten Wochenendes nur eingeschränkt auf das Rennen in Malaysia übertragen.

Bei den tiefen Temperaturen in Melbourne körnten die Reifen nach wenigen Umläufen. Besonders Red Bull kämpfte dadurch mit Problemen, bei Sebastian Vettel waren die Fragezeichen nach dem Auftaktrennen in Australien deshalb groß. Während Mercedes, Ferrari und Lotus im Rennen immer schnellere Rundenzeiten fuhren, wurde der Weltmeister immer langsamer.

Extreme Hitze in Kuala Lumpur

Die Lotus-Truppe hatte das Auto so abgestimmt, dass es möglichst Reifen schonend agiert und wurde mit Kimi Räikkönens Auftaktsieg belohnt. Red Bull setzte dagegen auf die bestmögliche Rundenzeit im Qualifying. Den Preis zahlte Vettel im Rennen. "Unsere Reifen wären uns um die Ohren geflogen, wenn wir wie Lotus einen Stopp weniger probiert hätten", klagte der Deutsche anschließend.

An diesem Wochenende besteht für ihn jedoch Hoffnung auf Besserung. Für die späten Nachmittage des Grand-Prix-Wochenendes in Kuala Lumpur prognostizieren die Meteorologen durchgängig Temperaturen von über 30 Grad Celsius. Schon dadurch sollte das Graining bei Red Bulls Reifen geringer sein.

Tiefe Temperatuten führen bei einem Auto mit hohem Abtrieb zu größerem Reifenverschleiß. So wurde in Australien ausgerechnet Red Bulls größte Stärke zum Verhängnis für den amtierenden Weltmeister. "Man muss sehr vorsichtig sein, einen Trend erkennen zu wollen", warnte Vettel deshalb und kündigte eine erste Wende an: "Das wird ein völlig anderes Rennen mit komplett anderen Bedingungen."

Dabei erhielt der Dreifachweltmeister Unterstützung von Auftaktsieger Räikkönen. "Bei dieser Hitze weißt du nie, was auf dich zukommt", sagte der Iceman: "Unser Sieg in Melbourne war schön, aber das nützt dir in Sepang überhaupt nichts. Das ist eine komplett andere Rennstrecke. Ich sehe keinen Grund, wieso wir in Euphorie verfallen sollten."

Sämtliche Teams üben sich auch vor dem zweiten Rennen in Zurückhaltung. Immer noch ist das Kräfteverhältnis unklar. Während Red Bull in Melbourne auf eine Runde weit vor der Konkurrenz von Mercedes, Ferrari und Lotus lag, kehrte sich die Reihenfolge im Rennen von Melbourne plötzlich um.

Malaysia liegt Red Bull

Die Strecke des zweiten WM-Laufs kommt unterdessen vor allem dem Weltmeisterteam entgegen. Die Vollgaskurven mit Geschwindigkeiten von über 200 Stundenkilometern liegen den Österreichern traditionell. "Die Kurven 5, 6, 7 und 8 sind sehr schnell und machen Spaß", sagte Vettel über den 5,543 Kilometer langen Sepang International Circuit: "Genauso die Kurven 11 und 14, wo es schwer ist, den Scheitelpunkt der Kurven zu finden. Besonders wenn die Reifen gebraucht sind."

Die andauernde Kritik an den Pneus könnte in Malaysia fortgesetzt werden. Zwar bekommen die Teams für die Hitze die härtesten Mischungen des Formel-1-Sortiments. Dass es deshalb weniger Boxenstopps gibt, ist aber unwahrscheinlich. Der Kurs am Rand von Kuala Lumpur ist für Reifen und Fahrer extrem fordernd.

Besonders für Mercedes ist das zweite Saisonrennen deshalb eine Bewährungsprobe. Im letzten Jahr hatten die Silberpfeile große Probleme mit den Hinterreifen. "Für uns geht es darum, ruhig und fokussiert zu bleiben. Wir wollen uns im Vergleich zum Vorjahr steigern", betont Sportchef Wolff immer wieder.

Mittlerweile sollen die Probleme behoben sein. Doch obwohl Lewis Hamilton und Nico Rosberg in Melbourne am längsten auf den Supersofts unterwegs waren, bekamen sie plötzlich auf den Medium-Slicks Probleme. "Wir haben nie gesagt: Wir treten allen in den Hintern. Aber wir haben auch nie gesagt, dass wir Scheiße sein werden", ließ sich Hamilton vom "Daily Telegraph" zitieren.

Alonso hofft auf erneute Wetterkapriolen

Neben der bloßen Performance der Autos spielt das Wetter während der Monsun-Zeit in Malaysia immer wieder verrückt. Die Vorfreude bei Vizeweltmeister Fernando Alonso ist deshalb riesig. "Sepang - meine Lieblingsstrecke - meine erste Pole - mein erstes Podium - das Rennen, das ich schon mehrmals gewonnen habe. Der beste Ort, um mein 200. Rennen zu fahren", twitterte der Ferrari-Pilot vor seinem Jubiläumsrennen. Drei seiner 30 Rennsiege fuhr Alonso bei elf Starts in Malaysia ein.

Für die diesjährige Austragung des Malaysia-GP kündigen die Meteorologen unterdessen wieder Sturm, Gewitter und starke Niederschläge an. "Im Moment brauchen wir für einen Sieg vielleicht noch etwas komische Bedingungen - so wie zum Beispiel letztes Jahr", erklärte Alonso, der Ferrari bei trockenen Bedingungen noch nicht für einen Sieganwärter hält. 2012 ging der Asturier bei Regen als Achter an den Start und stand nach einem zwischenzeitlichen Rennabbruch dennoch am Ende ganz oben auf dem Podest.

Deutsche peilen weitere Überraschung an

Damals kam Sergio Perez im Sauber als Zweiter ins Ziel. Das Schweizer Team sieht sich auch in diesem Jahr gut gerüstet. "Es ist eine schnelle Strecke mit vielen langgezogenen, schnellen Kurven, die unserem Auto liegen sollte", sagte Nico Hülkenberg, der vor der Saison zu Sauber wechselte.

Nach der Tankpanne in Melbourne hat der Emmericher ein neues Chassis bekommen. Den 25-Jährigen hat der Ausfall vor dem Start in Melbourne offenbar motiviert: "Wenn überhaupt, dann bin ich gerade wegen Australien hier noch erfolgshungriger." Beim zweiten Saisonrennen will Hülkenberg nun endlich auch an den Start gehen. Eine Überraschung scheint möglich. Hülkenbergs Bilanz in Malaysia: zwei Starts, zwölf WM-Punkte.

Im Gegensatz zu seinem Landsmann hat Adrian Sutil die Formel 1 in diesem Jahr schon mit Platz sieben und einer ganz starken Leistung in Australien verblüfft. Sein Force-India-Team will nun wieder wichtige Punkte einfahren und dabei die Gunst der Stunde nutzen. "McLaren kommt sicher wieder aus dem Tief heraus, also müssen wir die Schwäche nutzen, so lange wir können", sagte Geschäftsführer Robert Fernley gegenüber "Autosport" über die Probleme des britischen Rennstalls.

Die größten Ziele setzt sich unterdessen Comebacker Sutil selbst: "Wenn man nicht daran glaubt, dass man gewinnen kann, wird man nie gewinnen", sagte der Starnberger, der durch eine alternierende Strategie das Feld in Melbourne zwischenzeitlich anführte: "Es ist wichtig, sich etwas in den Kopf zu setzen. Man sollte immer einen Schritt weiter denken."

Stand in der Fahrer- und Konstrukteurs-WM

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung