Freitag, 22.11.2013

Brasilien-GP: Mark Webbers letztes Formel-1-Rennen

Das Feuer brennt nicht mehr

Nach zwölf Jahren geht die Formel-1-Karriere von Mark Webber zu Ende. Der Australier galt lange als künftiger Weltmeister, doch als er bei Red Bull endlich das dazu passende Auto bekam, reichte es dank Sebastian Vettel nicht zum ersehnten Erfolg. Beim Großen Preis von Brasilien will sich Webber nun standesgemäß verabschieden. Einen geschenkten Sieg wird es aber nicht geben.

Mark Webber hat als F1-Rentner künftig mehr Zeit zum Fahrradfahren - ohne Jessica Michibata
© getty
Mark Webber hat als F1-Rentner künftig mehr Zeit zum Fahrradfahren - ohne Jessica Michibata

"Ich bin sehr stolz auf das, was ich erreicht habe. Ich habe nie gedacht, dass ich das schaffen würde, als ich Queanbeyan in Australien verlassen habe", sagt Webber, der als Schuljunge noch mitten in der Nacht aufstand, um die Rennen in Europa zu sehen.

Der 37-Jährige galt lange als künftiger Weltmeister. Er gewann 2006 die Lorenzo-Bandini-Trophäe für den herausragenden Fahrer der vergangenen Saison, die zuvor schon die späteren Titelträger Jacques Villeneuve, Jenson Button, Kimi Räikkönen und Fernando Alonso erhalten hatten und die später auch an Sebastian Vettel und Lewis Hamilton überreicht wurde.

Erfolge blieben trotz zahlreicher Teamwechsel in der Formel 1 jedoch die Ausnahme. Erst enttäuschte Jaguar, dann konnte Williams die hochgesteckten Ziele nicht erfüllen. Schon nach zwei Jahren beim Traditionsrennstall kehrte Webber 2007 nach Milton Keynes zurück und schloss sich seinem alten Team an, das mittlerweile Red Bull Racing hieß.

"Adrian Newey ist wahrscheinlich einer der wichtigsten Gründe, warum ich weitergemacht habe. Eines seiner Autos zu fahren ist unheimlich bereichernd", sagt Webber heute über den Technischen Direktor, mit dem er vier Konstrukteursweltmeisterschaften in Folge holte.

Erster Sieg auf dem Nürburgring

Sein eigener Durchbruch gelang Webber allerdings erst 2009. Als 32-Jähriger gewann Webber in Deutschland seinen ersten Grand Prix, obwohl er sich nur wenige Monate zuvor den Fuß gebrochen hatte. "Das war mein Tag. Mit einer Durchfahrtsstrafe noch zu gewinnen, ist ziemlich einmalig", erinnert er sich an den Triumph auf dem Nürburgring, bei dem er direkt nach dem Start mit Lewis Hamilton und Rubens Barrichello aneinandergeraten war: "Mein Renningenieur hat mich beruhigt und ich habe so hart gepusht, wie ich konnte."

Später folgte jedoch Frustration, weil er sein Erfolgsrezept durch die Regeländerungen nicht wieder auspacken konnte: "Ich konnte ja nicht ahnen, was der Wechsel von Bridgestone zu Pirelli bedeuten würde." Mit den Japanern hatte er 2010 noch bis zum letzten Rennen um den Titel gekämpft. Danach konnte Webber mit den italienischen Slicks auf Dauer nicht mehr mit Weltmeister Vettel mithalten.

"Seb ist einfach phänomenal, ein richtig harter Brocken", sagt der Australier mittlerweile. Er hat seinen Frieden geschlossen mit dem Teamkollegen, der ihn durch seine Fähigkeiten zur Nummer zwei degradierte und mit dem er unter anderem 2007 in der Türkei und bei der Multi-21-Affäre zu Beginn der laufenden Saison in Malaysia aneinandergeriet.

Dass es zu den teaminternen Reibereien kam, überrascht spätestens nach einem Blick auf die Jugend der beiden Fahrer kaum. Während der Deutsche durch die jahrelange Förderung von BMW und Red Bull unbeschwert in die Königsklasse aufstieg, hatte Webber immer wieder Probleme und lernte, bis zum letzten Moment zu kämpfen.

Gutes Aussehen als Startschuss für die Karriere

"Mark hatte damals kaum gute Resultate, deshalb habe ich ihn in ein Fotostudio geschleppt und seine Karriere mit Hilfe seines guten Aussehens lanciert", erklärte seine Lebensgefährtin und Managerin Ann Neale. Nach dem Umzug nach Großbritannien stand er mehrmals vor dem Aus. "Wir hatten schon früh in der Saison Probleme mit dem Budget", sagt der Australier über sein Formel-3-Jahr 1997. Letztlich überwies ihm ein Rugby-Mitspieler seines Vaters 50.000 Dollar und sicherte die nächsten Rennen, bis Norbert Haug ihn nach Testfahrten für das FIA-GT-Programm unter Vertrag nahm.

Aus Rennfahrersicht war die Zeit im Sportwagen ein großer Fortschritt. "Die Autos waren bombensicher, also habe ich einige Meilen mit Mercedes abgerissen. Ich habe in der Zeit viel gelernt, vor allem von Bernd Schneider, der wie ein großer Bruder für mich war", erklärt Webber: "Er hat mir viel über das Setup beigebracht und mir als Fahrer den Feinschliff verpasst."

Bernd Schneider im Interview: "Ich hatte keine 300.000 Dollar"

Vielleicht wäre Webber nie in die Formel 1 gekommen, wenn weiter alles reibungslos vorangeschritten wäre. Nach zwei Überschlägen bei den 24 Stunden von Le Mans 1999 wollte er jedoch keine Sportwagen mehr fahren. Im Jahr darauf wurde er auf Anhieb Dritter in der Formel 3000, was ihm den Testfahrerjob bei Flavio Briatores Benetton-Team brachte.

"Ich habe das Auto nicht respektiert"

"Er beharrte darauf, dass ich neben den Tests auch Rennen fahre, also unterschrieb ich bei Super Nova", erinnert sich Webber, der in der Formel 3000 nicht über den zweiten Platz hinauskam: "Ich habe das Auto nicht respektiert. Ich habe das Fahren nicht genossen und bin andauernd in den Hochgeschwindigkeitskurven gecrasht, weil ich erwartet hatte, dass das Auto mehr Grip hat."

Die Entscheidung seines neuen Managers war trotzdem richtig. Webber bekam seinen ersten F1-Vertrag 2002 bei Minardi von dem Teamchef, für den er auch im Vorjahr fuhr: Paul Stoddart. Schon bei seinem Debüt in Melbourne überraschte er.

Faustdicke Überraschung beim ersten Grand Prix

Webber nutzte eine Massenkarambolage, bei der acht Fahrer ausschieden, und brachte seinen PS02 auf Platz fünf ins Ziel. Es waren Minardis erste WM-Punkte nach einer dreijährigen Durststrecke. Seine Teamkollegen Alex Yoong und Anthony Davidson hatten keine Chance. Webber startete in 17 Rennen 17 Mal vor ihnen. Nach seinem Wechsel zu Jaguar qualifizierte er sich in Ungarn und Brasilien sogar als Dritter, obwohl das Auto keinesfalls siegfähig war.

Besonders zum Autodromo Jose Carlos Pace hat der Australier seitdem eine besondere Beziehung entwickelt. "Es ist eins meiner Lieblingsrennen", sagt Webber, der 2009 und 2011 dort gewann, wo seine Formel-1-Karriere nun ihr Ende findet.

"Es wäre großartig für ihn, das letzte Rennen zu gewinnen. Was wäre das für eine Art auszusteigen", träumte Teamchef Christian Horner nach dem Großen Preis der USA. Allerdings gewann in Austin zum achten Mal in Folge und zum zwölften Mal in der Saison 2013 Teamkollege Vettel. Nur ein Sieg mehr gelang Michael Schumacher im Jahr 2004. "Sebastian will auch diesen Rekord ansteuern", weiß Horner.

"Ich habe mein Bestes gegeben"

Die Frauen der Formel-1-Fahrer
Suchbild: Auf diesem Werbefoto versteckt sich die neue Freundin von Jenson Button
© CarlsJr
1/21
Suchbild: Auf diesem Werbefoto versteckt sich die neue Freundin von Jenson Button
/de/sport/diashows/formel-1-fahrer-frauen-freundinnen/formel-1-fahrer-frauen-freundinnen-2013-nicole-scherzinger-jessica-michibata-dasha-kapustina-vivian-sibold-dia.html
Brittny Ward (l.) ist Model und macht auch im Playboy-Häschen-Outfit eine richtig gute Figur
© getty
2/21
Brittny Ward (l.) ist Model und macht auch im Playboy-Häschen-Outfit eine richtig gute Figur
/de/sport/diashows/formel-1-fahrer-frauen-freundinnen/formel-1-fahrer-frauen-freundinnen-2013-nicole-scherzinger-jessica-michibata-dasha-kapustina-vivian-sibold-dia,seite=2.html
Seit 2013 sind Minttu Virtanen und Kimi Räikkönen ein Paar, inzwischen haben die beiden auch ein gemeinsames Kind
© getty
3/21
Seit 2013 sind Minttu Virtanen und Kimi Räikkönen ein Paar, inzwischen haben die beiden auch ein gemeinsames Kind
/de/sport/diashows/formel-1-fahrer-frauen-freundinnen/formel-1-fahrer-frauen-freundinnen-2013-nicole-scherzinger-jessica-michibata-dasha-kapustina-vivian-sibold-dia,seite=3.html
Hier zeigt sich das Paar etwas grimmig beim GP in Monaco
© getty
4/21
Hier zeigt sich das Paar etwas grimmig beim GP in Monaco
/de/sport/diashows/formel-1-fahrer-frauen-freundinnen/formel-1-fahrer-frauen-freundinnen-2013-nicole-scherzinger-jessica-michibata-dasha-kapustina-vivian-sibold-dia,seite=4.html
Williams-Pilot Valtteri Bottas ist mit der finnischen Schwimmerin Emilia Pikkarainen liiert
© getty
5/21
Williams-Pilot Valtteri Bottas ist mit der finnischen Schwimmerin Emilia Pikkarainen liiert
/de/sport/diashows/formel-1-fahrer-frauen-freundinnen/formel-1-fahrer-frauen-freundinnen-2013-nicole-scherzinger-jessica-michibata-dasha-kapustina-vivian-sibold-dia,seite=5.html
Emilia Pikkarainen startete 2012 für Finnland bei den Olympischen Spielen in London, macht aber auch auf dem Laufsteg eine ausgezeichnete Figur
© getty
6/21
Emilia Pikkarainen startete 2012 für Finnland bei den Olympischen Spielen in London, macht aber auch auf dem Laufsteg eine ausgezeichnete Figur
/de/sport/diashows/formel-1-fahrer-frauen-freundinnen/formel-1-fahrer-frauen-freundinnen-2013-nicole-scherzinger-jessica-michibata-dasha-kapustina-vivian-sibold-dia,seite=6.html
Wer hat denn da die Haare schön? Die Neue und mittlerweile wohl wieder Alte von Fernando Alonso: Lara Alvarez
© getty
7/21
Wer hat denn da die Haare schön? Die Neue und mittlerweile wohl wieder Alte von Fernando Alonso: Lara Alvarez
/de/sport/diashows/formel-1-fahrer-frauen-freundinnen/formel-1-fahrer-frauen-freundinnen-2013-nicole-scherzinger-jessica-michibata-dasha-kapustina-vivian-sibold-dia,seite=7.html
Dabei scheint Alvarez einen Faible für Sportler zu haben. Vor Alonso war die Schönheit mit Real-Star Sergio Ramos liiert
© getty
8/21
Dabei scheint Alvarez einen Faible für Sportler zu haben. Vor Alonso war die Schönheit mit Real-Star Sergio Ramos liiert
/de/sport/diashows/formel-1-fahrer-frauen-freundinnen/formel-1-fahrer-frauen-freundinnen-2013-nicole-scherzinger-jessica-michibata-dasha-kapustina-vivian-sibold-dia,seite=8.html
Beruflich verwirklicht sich die Spanierin als Fernsehmoderatorin
© getty
9/21
Beruflich verwirklicht sich die Spanierin als Fernsehmoderatorin
/de/sport/diashows/formel-1-fahrer-frauen-freundinnen/formel-1-fahrer-frauen-freundinnen-2013-nicole-scherzinger-jessica-michibata-dasha-kapustina-vivian-sibold-dia,seite=9.html
Jemma Boskovich ist die Jugendliebe von Daniel Ricciardo. Der F1-Pilot lernte die 24-Jährige in der Schule kennen
© getty
10/21
Jemma Boskovich ist die Jugendliebe von Daniel Ricciardo. Der F1-Pilot lernte die 24-Jährige in der Schule kennen
/de/sport/diashows/formel-1-fahrer-frauen-freundinnen/formel-1-fahrer-frauen-freundinnen-2013-nicole-scherzinger-jessica-michibata-dasha-kapustina-vivian-sibold-dia,seite=10.html
Romain Grosjean (l.) ist seit 2012 mit Marion verheiratet, im Juli 2013 wurde ihr Sohn Sacha geboren
© getty
11/21
Romain Grosjean (l.) ist seit 2012 mit Marion verheiratet, im Juli 2013 wurde ihr Sohn Sacha geboren
/de/sport/diashows/formel-1-fahrer-frauen-freundinnen/formel-1-fahrer-frauen-freundinnen-2013-nicole-scherzinger-jessica-michibata-dasha-kapustina-vivian-sibold-dia,seite=11.html
Die Innenarchitektin Vivian Sibold und Nico Rosberg haben sich durch ihre Eltern in Monte Carlo kennengelernt
© getty
12/21
Die Innenarchitektin Vivian Sibold und Nico Rosberg haben sich durch ihre Eltern in Monte Carlo kennengelernt
/de/sport/diashows/formel-1-fahrer-frauen-freundinnen/formel-1-fahrer-frauen-freundinnen-2013-nicole-scherzinger-jessica-michibata-dasha-kapustina-vivian-sibold-dia,seite=12.html
Seit 2014 ist das Paar verheiratet und freute sich 2015 über die Geburt von Tochter Alaïa
© getty
13/21
Seit 2014 ist das Paar verheiratet und freute sich 2015 über die Geburt von Tochter Alaïa
/de/sport/diashows/formel-1-fahrer-frauen-freundinnen/formel-1-fahrer-frauen-freundinnen-2013-nicole-scherzinger-jessica-michibata-dasha-kapustina-vivian-sibold-dia,seite=13.html
Felipe Massa ist seit 2007 mit dem Model Anna Rafaela Bassi verheiratet, ihr gemeinsamer Sohn Felipinho kam 2009 zur Welt
© getty
14/21
Felipe Massa ist seit 2007 mit dem Model Anna Rafaela Bassi verheiratet, ihr gemeinsamer Sohn Felipinho kam 2009 zur Welt
/de/sport/diashows/formel-1-fahrer-frauen-freundinnen/formel-1-fahrer-frauen-freundinnen-2013-nicole-scherzinger-jessica-michibata-dasha-kapustina-vivian-sibold-dia,seite=14.html
Hochschwanger musste Bassi den schweren Unfall ihres Mannes in Ungarn mit ansehen
© getty
15/21
Hochschwanger musste Bassi den schweren Unfall ihres Mannes in Ungarn mit ansehen
/de/sport/diashows/formel-1-fahrer-frauen-freundinnen/formel-1-fahrer-frauen-freundinnen-2013-nicole-scherzinger-jessica-michibata-dasha-kapustina-vivian-sibold-dia,seite=15.html
Die Halb-Engländerin Hanna Prater ist die große Liebe von Sebastian Vettel, beide kennen sich schon seit Schulzeiten
© imago
16/21
Die Halb-Engländerin Hanna Prater ist die große Liebe von Sebastian Vettel, beide kennen sich schon seit Schulzeiten
/de/sport/diashows/formel-1-fahrer-frauen-freundinnen/formel-1-fahrer-frauen-freundinnen-2013-nicole-scherzinger-jessica-michibata-dasha-kapustina-vivian-sibold-dia,seite=16.html
Gemeinsam mit Töchterchen Emily lebt das Paar im kleinen Ellighausen am Bodensee in der Schweiz
© getty
17/21
Gemeinsam mit Töchterchen Emily lebt das Paar im kleinen Ellighausen am Bodensee in der Schweiz
/de/sport/diashows/formel-1-fahrer-frauen-freundinnen/formel-1-fahrer-frauen-freundinnen-2013-nicole-scherzinger-jessica-michibata-dasha-kapustina-vivian-sibold-dia,seite=17.html
Nico Hülkenberg ist schon seit einigen Jahren mit Freundin Laura zusammen
© imago
18/21
Nico Hülkenberg ist schon seit einigen Jahren mit Freundin Laura zusammen
/de/sport/diashows/formel-1-fahrer-frauen-freundinnen/formel-1-fahrer-frauen-freundinnen-2013-nicole-scherzinger-jessica-michibata-dasha-kapustina-vivian-sibold-dia,seite=18.html
Falls jemand den Text beachtet: Das ist Nicole Scherzinger, die On-Off-Lebensgefährtin von Mercedes-Pilot Lewis Hamilton
© getty
19/21
Falls jemand den Text beachtet: Das ist Nicole Scherzinger, die On-Off-Lebensgefährtin von Mercedes-Pilot Lewis Hamilton
/de/sport/diashows/formel-1-fahrer-frauen-freundinnen/formel-1-fahrer-frauen-freundinnen-2013-nicole-scherzinger-jessica-michibata-dasha-kapustina-vivian-sibold-dia,seite=19.html
Die ehemalige Pussycat-Dolls-Sängerin war von 2008 bis 2013 mit Lewis Hamilton liiert - nach der Trennung versöhnt sie sich wieder. Nun soll erneut eine Pause herrschen
© getty
20/21
Die ehemalige Pussycat-Dolls-Sängerin war von 2008 bis 2013 mit Lewis Hamilton liiert - nach der Trennung versöhnt sie sich wieder. Nun soll erneut eine Pause herrschen
/de/sport/diashows/formel-1-fahrer-frauen-freundinnen/formel-1-fahrer-frauen-freundinnen-2013-nicole-scherzinger-jessica-michibata-dasha-kapustina-vivian-sibold-dia,seite=20.html
Nicole Scherzinger wurde in Honolulu geboren und ist russischer, deutscher, hawaianischer und philippinischer Herkunft
© getty
21/21
Nicole Scherzinger wurde in Honolulu geboren und ist russischer, deutscher, hawaianischer und philippinischer Herkunft
/de/sport/diashows/formel-1-fahrer-frauen-freundinnen/formel-1-fahrer-frauen-freundinnen-2013-nicole-scherzinger-jessica-michibata-dasha-kapustina-vivian-sibold-dia,seite=21.html
 

Dass sein Teamkollege ihm den zehnten Grand-Prix-Sieg seiner Karriere nicht zum Abschied schenken wird, ist für Webber vor seinem 215. F1-Rennen kein Problem mehr. "Ich habe getan, was ich kann und mein Bestes gegeben. Aber wenn der Punkt kommt, an dem man realisiert, dass es nicht mehr so ist, wie es einmal war...", dachte der begeisterte Mountainbiker Webber zuletzt offen über seinen Abschied nach.

BlogVettel und die Erfolge: Der Preis der Dominanz

Stattdessen will er mit Porsche seine LeMans-Rechnung begleichen. Die Formel 1 verliert dabei allerdings ihr kritisches und ebenso sympathisches Aushängeschild. "Die Serie hat sich in den vergangenen paar Jahren verändert. Der Spaßfaktor ist da, aber es ist nicht mehr wie bei Jaguar oder als ich bei Red Bull angefangen habe", erklärt Webber: "Etwas wäre falsch, wenn ich enttäuscht wäre aufzuhören, weil es einen Grund für meine Entscheidung gibt. Letzten Endes brennt das Feuer nicht mehr wie früher."

Mark Webber im Steckbrief

Alexander Maack

Diskutieren Drucken Startseite

Alexander Maack(Chef vom Dienst)

Alexander Maack, Jahrgang 1987, betreut seit Sommer 2012 die Formel 1 bei SPOX. Geboren im hessischen Fritzlar, landete er nach Aufenthalten in Niedersachsen, Dresden und Bonn schließlich in der "Medienhauptstadt" Mittweida, wo er sein Medienmanagement-Studium abschloss. Seit Mitte 2016 als Chef vom Dienst verantwortlich für den Inhalt der Homepage. Kernressorts: Motorsport, Fußball.

Trend

Breitere Reifen, breitere Autos. Wir die Formel 1 durchs neue Reglement spannender?

Michael Schumacher wurde 1997 mit einem zwei Meter breiten Ferrari Weltmeister in der Formel 1
Ja
Nein
Interessiert mich nicht

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.