Abu-Dhabi-GP: Vorschau

Tief entspannt auf Rekordjagd

Donnerstag, 31.10.2013 | 15:39 Uhr
Sebastian Vettel geht die Jagd nach weiteren Rekorden nach seinem vierten WM-Titel ruhig an
© getty
Advertisement
Bundesliga
SoJetzt
Die Highlights vom Sonntag mit H96-FC
First Division A
Live
Charleroi -
Brügge
Primera División
Live
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Live
Eibar -
Celta Vigo
NFL
Live
RedZone -
Week 3
1. HNL
Live
Hajduk Split -
Lokomotiva Zagreb
Super Liga
Live
Rad -
Partizan
NFL
Live
Giants @ Eagles
MLB
Live
Yankees @ Blue Jays
MLB
Live
Red Sox @ Reds
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
NFL
Saints @ Panthers (Delayed)
NFL
Raiders @ Redskins
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
25. September
MLB
Royals @ Yankees
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
MLB
Cubs @ Cardinals
NFL
Cowboys @ Cardinals
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
DAZN ONLY Golf Channel
The Golf Fix Weekly -
26. September
DAZN ONLY Golf Channel
Presidents Cup
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
DAZN ONLY Golf Channel
Live from Presidents Cup -
27. September
MLB
Blue Jays @ Red Sox
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
DAZN ONLY Golf Channel
Live from Presidents Cup -
28. September
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Braves @ Marlins
NFL
Bears @ Packers
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
DAZN ONLY Golf Channel
Live from Presidents Cup -
29. September
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
ACB
Barcelona Lassa -
Saski-Baskonia
Primera División
Celta Vigo -
Girona
NCAA Division I FBS
USC @ Washington State
J1 League
Niigata -
Kobe
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
DAZN ONLY Golf Channel
Live from Presidents Cup -
30. September
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
MLB
Blue Jays @ Yankees
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
MLB
Reds @ Cubs
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
NCAA Division I FBS
Clemson @ Virginia Tech
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
NFL
Saints -
Dolphins
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
NFL
RedZone -
Week 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
MLB
Astros @ Red Sox
MLB
Tigers @ Twins
NFL
Colts @ Seahawks
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
NFL
Redskins @ Chiefs
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru
NFL
Patriots @ Buccaneers
WC Qualification Europe
Georgien -
Wales
WC Qualification Europe
Italien -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Liechtenstein -
Israel
WC Qualification Europe
Spanien -
Albanien
WC Qualification Europe
Kroatien -
Finnland
WC Qualification Europe
Kosovo -
Ukraine
WC Qualification Europe
Färöer -
Lettland



Vom grünen Garten mit voller Energie in die Wüste von Abu Dhabi: Nach dem Gewinn seines vierten WM-Titels in Serie hat sich Sebastian Vettel mit glanzloser Gartenarbeit entspannt. Jetzt ist er voll motiviert, weitere Rekorde von Michael Schumacher zu attackieren.

Nachdem sich der 26-Jährige am vergangenen Sonntag zum mit Abstand jüngsten Vierfach-Champion der Geschichte gekrönt hatte, verzichtete der Red-Bull-Star auf ein Luxus-Dinner oder anderen abgehobenen Firlefanz. "Ich habe es genossen, dass es ein bisschen ruhiger war. Die Leute werden sich kaputt lachen, aber ich habe erst einmal Rasen gemäht", sagte Vettel vor dem Großen Preis von Abu Dhabi: "Ich habe nicht viel nachgedacht und mit einem Dauergrinsen im Gesicht die Zeit und das schöne Wetter genossen."

Doch am Montag lag der Champion nach einer kurzen, aber offenbar umso härteren WM-Party erst einmal mit Kater im Bett. "Mir war relativ übel nach dem Sonntag. Nach dem Rennen hatten wir noch ein bisschen Spaß an der Hotelbar", verriet Vettel mit seinem typischen spitzbübischen Grinsen im Gesicht: "Das waren zu viele Drinks in einer zu kurzen Zeitspanne. Da musste ich erst einmal wieder fit werden."

Doch seine Konkurrenten um Mercedes-Pilot Lewis Hamilton und Ferrari-Star Fernando Alonso dürfen nicht hoffen, dass Vettel nach sechs Siegen in Serie, zehn in dieser Saison und seiner erfolgreichen Titelverteidigung nun die Füße hochlegen wird. "Ich liebe, was ich mache, liebe den Wettbewerb", sagte der Heppenheimer: "Wenn ich die Möglichkeit habe, will ich gewinnen."

Vettels Rekordjagd geht weiter

Im 17. von 19 Saisonrennen jagt Vettel weiter zwei Bestmarken von Rekordweltmeister Schumacher. Der 44 Jahre alte Kerpener hatte 2004 die ersten sieben Rennen der Saison und insgesamt 13 gewonnen. Shooting-Star Vettel kann seine beeindruckende Serie in Abu Dhabi und danach noch bei den Rennen in Austin (USA) und beim Saisonfinale in São Paulo (Brasilien) ausbauen und den Schumacher-Rekord einstellen.

Zwar gewann Alberto Ascari gewann in den 50er Jahren neun F1-Rennen in Folge, damals zählten aber auch die 500 Meilen von Indianapolis zur Weltmeisterschaft. Dort trat Ferrari wie die übrigen Formel-1-Teams nicht an. Die Serie des Italieners endete also streng genommen nach sieben Siegen.

Vettel und Red Bull scheinen aktuell nur durch technische Defekte schlagbar."Er hat einen unglaublichen Job gemacht und die Latte ziemlich hochgelegt", lobte Lewis Hamilton den Vierfachweltmeister. Der Brite war in Ungarn der letzte Pilot, der Vettel einen Sieg streitig machen konnte.

FIA untersuchte Legalität des Red Bull

Die Überlegenheit hat unterdessen abermals Kritiker auf den Plan gerufen. Der frühere Stewart-Chefingenieur Gary Anderson deutete an, dass Red Bull mit einem illegalen Auto fährt. Sowohl beim Team aus Milton Keynes als auch bei Mercedes schleift das vordere Ende des Unterbodens fast dauerhaft auf dem Asphalt. Anderson vermutete, dass Red Bull ein hitzeempfindliches Material einsetzt, durch das sich das vordere Ende nach oben biegt.

Die FIA ging dem Vorwurf laut einem Bericht von "Auto Motor und Sport" nach. Das Reglement schreibt vor, dass der Unterboden der Formel-1-Autos plan ist. Jo Bauer untersuchte demnach Vettels Auto und erhitzte die vordere Kufe auf 300 Grad Celsius und verwies die Verschwörungstheorie ins Reich der Fabeln. Der Unterboden bog sich nicht.

Somit bleibt der Rennstall mit österreichischer Lizenz auch in Abu Dhabi der eindeutige Favorit. Der Abstand könnte sogar noch größer werden. Auf dem 5,554 Kilometer langen Yas Marina Circuit ist die größte Stärke des Red Bull gefragt: Traktion.

Mercedes attackiert für Platz zwei

Abgesehen von den zwei langen Geraden ähnelt der Kurs dem Hungaroring in der Nähe von Budapest. Die Autos werden deshalb auf maximalen Abtrieb ausgelegt. Das kommt auch Mercedes entgegen: Lewis Hamilton und Nico Rosberg gewannen 2013 die Stop-and-Go-Fahrten in Monaco und Ungarn. "Noch sind drei Rennen in dieser Saison zu fahren und wir geben weiter Vollgas: Unser Team kann im Saisonendspurt noch viel erreichen", kündigte Lewis Hamilton an.

Ein weiterer Erfolg käme wie gerufen. In Indien haben die Silberpfeile Ferrari Platz zwei bei den Konstrukteuren wieder abgenommen. "Jeder in unserem Team weiß, dass der Kampf um den zweiten Platz in der Konstrukteurswertung bis zum letzten Rennen andauern wird und wir sind bereit dafür", gab sich auch Motorsportdirektor Toto Wolff kampflustig.

Die Scuderia hat die Saison dagegen nun vollends abgehakt. Es zählt allein der WM-Titel 2014. "Red Bull hat in den letzten vier Jahre die Formel 1 dominiert, deshalb müssen wir einen besseren Job als in den letzten vier Jahren machen. Wir wollen gewinnen, deshalb heißt es jetzt ranklotzen", erklärte Fernando Alonso.

Nicht mal auf Wetterkapriolen kann der Spanier hoffen beim Kampf um Platz zwei hoffen. Regen ist laut den Meteorologen ausgeschlossen. Der Start am Sonntag erfolgt bei über 30 Grad, wobei die Temperaturen während des Rennens um etwa 15 Grad Celsius sinken und somit den Grip reduzieren.

Eskaliert der Lotus-Zoff?

Damit kam im Vorjahr Kimi Räikkönen am besten zu Recht und steuerte seinen Lotus erstmals seit seinem Comeback zu Jahresbeginn zum Sieg. Die Beziehung ist aber Bestätigung des Iceman-Engagements bei Ferrari gestört. In Delhi wurde Räikkönen vom Team angebrüllt, weil er sich gegen Teamkollege Romain Grosjean auf abgefahrenen Reifen hart verteidigte.

"Im Nachhinein betrachtet hätte man Kimi das auch weniger emotional sagen können. Wir waren in diesem Moment einfach sehr angespannt, aber einige der Worte, die da verwendet wurden, waren einfach nicht angemessen", gab Teamchef Eric Boullier zu.

Als Reaktion ließ Räikkönen am Donnerstag in Abu Dhabi sämtliche Medientermine aus. Das Team konnte keinen Grund für seine Abwesenheit nennen. Auch Nico Hülkenberg fehlte. Der Emmericher hatte aber einen guten Grund: Er hat sich in Indien einen Magen-Darm-Virus eingefangen und versucht rechtzeitig wieder gesund zu werden.

Der WM-Stand im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung