Kimi kann Comeback besser als Schumi

SID
Dienstag, 15.05.2012 | 12:38 Uhr
Michael Schumacher (2.v.r.) ist schlechter in die Saison gestartet als Kimi Räikkönen (2.v.l.)
© Getty
Advertisement
International Champions Cup
Sa21.07.
Topspiele im Livestream: FCB - PSG und BVB - Liverpool
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Tag 3
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Tag 4
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Tag 4
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
MLB
Cardinals @ Cubs
Swedish Open Men Single
ATP Bastad: Viertelfinale
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Viertelfinale
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Viertelfinale
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
ATP Newport: Viertelfinale
MLB
Cardinals @ Cubs
Glory Kickboxing
Glory SuperFight Series: New York
MLB
Mets @ Yankees
MLB
Twins @ Royals
Glory Kickboxing
Glory 55: New York
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
MLB
Astros @ Angels
Swedish Open Men Single
ATP Bastad: Halbfinale
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Halbfinale
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
TSG Hoffenheim -
QPR
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Halbfinale
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
MLB
Cardinals @ Cubs
MLB
Mets @ Yankees
World Matchplay
World Matchplay: Tag 1
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
ATP Newport: Halbfinale
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
MLB
Red Sox @ Tigers
MLB
Astros @ Angels
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
Swedish Open Men Single
ATP Bastad: Finale
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
World Matchplay
World Matchplay: Tag 2 -
Session 1
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Finale
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Finale
MLB
Twins @ Royals
MLB
Cardinals @ Cubs
World Matchplay
World Matchplay: Tag 2 -
Session 2
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
ATP Newport: Finale
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
MLB
Astros @ Angels
MLB
Mets @ Yankees
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
World Matchplay
World Matchplay: Tag 3
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Yankees @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Cubs
MLB
White Sox @ Angels
World Matchplay
World Matchplay: Tag 4
MLB
Red Sox @ Orioles
MLB
Yankees @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Cubs
MLB
White Sox @ Angels
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: 3. Tag
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
MLB
Yankees @ Rays
MLB
Dodgers @ Phillies
World Matchplay
World Matchplay: Tag 5
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
MLB
Red Sox @ Orioles
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
MLB
White Sox @ Angels
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Tag 4
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: 4. Tag
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
World Matchplay
World Matchplay: Tag 6
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
MLB
White Sox @ Angels
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Twins @ Red Sox
MLB
Athletics @ Rangers
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Viertelfinale
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Viertelfinale
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Viertelfinale
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
World Matchplay
World Matchplay: Tag 7
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Twins @ Red Sox
MLB
Blue Jays @ White Sox
MLB
Mariners @ Angels
FIVB Beach Volleyball World Tour
Tokio: Tag 4
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Halbfinale
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Halbfinale
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
MLB
Royals @ Yankees
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
World Matchplay
World Matchplay: Tag 8
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Halbfinale
MLB
Cubs @ Cardinals
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
MLB
Twins @ Red Sox
FIVB Beach Volleyball World Tour
Tokio: Tag 5
MLB
Mariners @ Angels
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Finale
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Finale
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Twins @ Red Sox
World Matchplay
World Matchplay: Tag 9
IndyCar Series
Honda Indy 200
MLB
Mariners @ Angels
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Finale
MLB
Cubs @ Cardinals
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
MLB
Phillies @ Red Sox
MLB
Indians @ Twins
MLB
Blue Jays @ Athletics
MLB
Brewers @ Dodgers
Bank of the West Classic Women Single
WTA San Jose: Tag 2
Citi Open Women Single
WTA Washington: Tag 2
MLB
Orioles @ Yankees
MLB
Angels @ Rays
MLB
Phillies @ Red Sox

Auch in der Formel-1-Saison 2012 bewertet SPOX-Redakteur Alexander Mey nach jedem Grand Prix die fahrerischen Leistungen der Piloten und stellt sein persönliches Driver-Ranking auf. Teil 5: Spanien-GP.

Pastor Maldonado? Ich bin ehrlich, ich konnte es selbst bei der Zieldurchfahrt noch nicht fassen, dass er in einem Williams in Barcelona gewonnen hat. Von wegen Referenzstrecke für die Stärke eines Autos. Aber all diese alten Binsenweisheiten gelten anno 2012 ohnehin nicht mehr.

Egal ob Teams, Fahrer oder Experten: Wir können alle nur auf das reagieren, was auf der Strecke so passiert. Prognosen sind der blanke Horror. Hier also meine Reaktion auf das letzte Wochenende.

Meine Wertung für den Spanien-GP:

Platz 1, Pastor Maldonado: Wer sonst? Sein Sieg ist die größte Sensation seit Giancarlo Fisichella 2003 im Jordan in Brasilien. Wahrscheinlich ist sie sogar noch größer. So ungefähr in Olivier-Panis-Monaco-1996-Dimensionen. Nur diesmal lief alles völlig regulär ab. Kein Regen, kein Chaos, einfach nur eine verdammt starke Fahrt in einem verdammt starken Auto.

Platz 2, Lewis Hamilton: Bei aller berechtigten Euphorie um Maldonado darf man nicht vergessen, dass Hamilton ohne die für ihn persönlich extrem unglückliche Disqualifikation im Qualifying höchstwahrscheinlich das Rennen gewonnen hätte. Seine Pole-Runde war der Hammer, seine Aufholjagd im Rennen von 24 auf 8 ebenfalls. Und das mit nur zwei Boxenstopps! Wäre der Sensationsfaktor bei Maldonado nicht so groß, müsste Hamilton eigentlich auf Platz eins des Rankings stehen.

Platz 3, Fernando Alonso: An einem normalen Rennwochenende hätte auch die Leistung von Alonso für eine Siegchance im Ranking gereicht. Exzellentes Qualifying, grandioser Start, fehlerloses Rennen. Seine Lichtjahre Vorsprung auf Teamkollege Massa kann man schon gar nicht mehr ernsthaft als Maßstab anführen. Der Brasilianer ist schon lange nur noch der Statist im anderen Auto. Alonso bietet hingegen Rennen für Rennen eine tolle Ferrari-One-Man-Show.

Platz 4, Kamui Kobayashi: Hätte er im Qualifying keine technischen Probleme gehabt, hätte er in einer der ersten beiden Startreihen stehen können. Bedenkt man zusätzlich, was er von Position neun aus im Rennen geleistet hat, hätte er zumindest mit Grosjean um Rang vier kämpfen können. Daher gebe ich ihm diese Position im Ranking.

Platz 5, Kimi Räikkönen: Er selbst war mit seinem Ergebnis nicht ganz zufrieden. Er hat selbst mit dem Sieg gerechnet, das hat man ihm angemerkt. Dafür, dass es nicht geklappt hat, hat er aber nicht nur die Strategie verantwortlich gemacht. Er hat auch von eigenen Fehlern gesprochen. Die waren für mich nicht erkennbar. Ich habe wieder eine sehr starke Leistung des Iceman gesehen. Er sieht bei seinem Comeback deutlich besser aus als Michael Schumacher. Das muss man so sagen, auch wenn es aus deutscher Sicht etwas wehtut.

Platz 6, Romain Grosjean: Ganz frei von Fehlern ist der junge Mann immer noch nicht und die Konstanz eines Räikkönen über die Renndistanz fehlt ihm auch noch. Aber Grosjean ist sauschnell und fährt mittlerweile auch sicher die Punkte nach Hause. Er ist definitiv in der Formel 1 angekommen, auch wenn ihm Maldonado diesmal die Show gestohlen hat.

Platz 7, Sebastian Vettel: Im Qualifying hat er von Anfang an mit stumpfen Waffen gekämpft und war mehr oder weniger zur Untätigkeit verdammt. Was seine Durchfahrtsstrafe im Rennen angeht, hat er seinen Fehler inzwischen selbst eingestanden und akzeptiert, dass er es "hätte besser machen können". Regeln sind nun mal Regeln, ob sein Vergehen nun eine Kleinigkeit war oder nicht. Sehr gut gefallen hat mir sein Kampfgeist in den letzten Runden, in denen er noch einmal wichtige WM-Punkte gerettet hat. Das Teamduell gegen Webber hat er glasklar gewonnen.

Platz 8, Nico Hülkenberg: Ein Sieg im engen Teamduell mit di Resta. Das allein ist für ihn im Comeback-Jahr schon unglaublich wichtig. Wenn dabei dann noch ein WM-Punkt herausspringt, umso besser. Seine Verteidigung gegen den deutlich schnelleren Webber hinter ihm in den letzten Runden war große Klasse. Er hat sich diesen zehnten Platz wirklich hart erarbeitet.

Platz 9, Nico Rosberg: Er hat getan, was er im unerwartet schwachen Mercedes tun konnte. Nach gutem Qualifying fuhr er ein solides Rennen, bis ihn am Ende die Reifen verlassen haben. Von da an war er wehrlos, hat aber immerhin Hamilton hinter sich halten können. Rosberg war gut, aber andere haben diesmal auffälligere Rennwochenenden hingelegt.

Platz 10, Sergio Perez: Da sich sonst niemand mehr für die Punkteränge aufgedrängt hat, gebe ich den letzten Zähler Perez für sein sehr starkes Qualifying. Dass er im Rennen gleich in der ersten Kurve mit geplatztem Reifen alle Chancen eingebüßt hat, ist schade. Er hätte mindestens da landen können, wo Teamkollege Kobayashi ins Ziel kam - auf Platz fünf.

Härtefall, Michael Schumacher: So langsam hat er die Schnauze von seinem verkorksten Saisonstart voll. Das war seiner Reaktion nach dem Crash mit Senna deutlich anzumerken. So energisch, wie er das Lenkrad weggeschmissen hat, war klar, dass er richtig bedient war. Senna über Funk als "Idioten" zu beschimpfen, war dann auch nicht gerade die feine Art.

Zumal ich der Rennleitung insofern zustimme, dass keineswegs Senna an dem Crash schuld war, wie Schumacher behauptet hat. Schumi war derjenige, der aufgefahren ist, also trägt er zumindest eine erhebliche Teilschuld. Den Rekordchampion aber gleich so hart zu bestrafen - fünf Startplätze Verlust ausgerechnet in Monaco sind richtig bitter - war auch unnötig. Das Ganze war ein Missverständnis, nicht mehr und nicht weniger.

Stand in der Fahrer- und Konstrukteurs-WM

Meine Punkte für das Barcelona-Wochenende:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung