Red Bull dominiert in Barcelona

Von SPOX
Samstag, 08.05.2010 | 15:05 Uhr
Michael Schumacher kam nicht über Rang sechs hinaus, schlug aber erstmals Nico Rosberg
© Getty

Mark Webber startet beim Spanien-GP in Barcelona von der Pole Position. Der Red-Bull-Pilot verwies Teamkollege Sebastian Vettel in einem knappen Duell auf Rang zwei. Mit deutlichem Abstand dahinter: Lewis Hamilton, Fernando Alonso und Jenson Button. Michael Schumacher kam trotz eines Fehlers in seiner letzten schnellen Runde auf Platz sechs und schlug damit erstmals Teamkollege Nico Rosberg.

Vize-Weltmeister Sebastian Vettel hat die Pole Position beim Großen Preis von Spanien hauchdünn verpasst. Der 22 Jahre alte Red-Bull-Pilot war am Samstag in der Qualifikation in Barcelona als Zweiter in 1:20,101 Sekunden eine gute Zehntelsekunde langsamer als sein australischer Teamkollege Mark Webber.

"Wir sind in einer super Position", sagte Red-Bull-Teamchef Christian Horner auf "Sky". "Natürlich hoffen wir, dass jetzt der Regen weg bleibt, dann sind wir gut aufgestellt. Wir haben heute die perfekte Runde hingelegt. Mark war in der letzten Schikane schneller als Sebastian, der hier schon das ganze Wochenende Probleme hatte."

Schumacher schlägt Rosberg

Rekord-Weltmeister Michael Schumacher schaffte im Mercedes als Sechster die beste Qualifikations-Platzierung nach seinem Comeback und lag erstmals vor seinem Teamkollegen Nico Rosberg auf Rang acht. Und war enttäuscht.

"Ich wollte die Red Bull angreifen - und jetzt stehe ich im Nirgendwo", sagte er im "Sky"-Interview. Und auch Michael Schumacher war mit seinem sechsten Platz nicht zufrieden: "Das Auto ist zwar besser, aber der Abstand ist extrem groß."

Adrian Sutil verpasste im Force-India-Mercedes die entscheidende dritte Qualifikationsrunde als Elfter nur hauchdünn. Formel-1-Einsteiger Nico Hülkenberg belegte im Williams-Cosworth Platz 13. Timo Glock landete im unterlgenen Virgin als deutsches Schlusslicht auf Position 21, startet wegen einer Strafe aber von weiter hinten.

Zwischenfall: Rosberg vs. Alonso

Einen kuriosen Zwischenfall gab es im letzten Quali-Abschnitt zwischen Fernando Alonso und Nico Rosberg. Als Alonso von seiner Crew aus der Box gewunken wurde, kollidierte er dabei fast mit Rosberg. "Ferrari hat ihn unsicher aus der Box herausfahren lassen", erklärte Rosberg. "Irgendeine Strafe müssen die auf jeden Fall dafür erhalten."

Das sieht Alosno natürlich anders. Der Spanier, der bei seinem ersten Heimspiel im Ferrari von Platz vier aus ins Rennen geht, sagte: "Ich habe Nico leider nicht gesehen. Man verlässt sich auf seinen Mechaniker. Wenn es dafür eine Strafe geben sollte, dann sollte man auch einige Rennen in dieser Saison neu anschauen, als etwas in der Boxengasse passierte. Außerdem betrifft eine Strafe für so etwas in der Boxengasse meist das Team."

Und genau so kam es dann auch. Das Team wurde mit einer Geldstrafe von 20.000 Dollar belegt, weil es Alonso "unsicher" aus der Box geschickt hatte. Der Spanier selbst muss keine weiteren Kosequenzen befürchten.

So lief das Qualifying: Der Live-Ticker zum Nachlesen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung