Formel 1

Akkreditierung weitergegeben: Kein Fahrerlager-Ausschluss für Rosberg

SID
Sky muss erst einmal auf die Analysen Rosbergs vor Ort verzichten.
© getty

Ex-Weltmeister Nico Rosberg (33) hat vor zwei Wochen seine spezielle Weltmeister-Akkreditierung in Shanghai einem Freund überlassen, wurde vom Formel-1-Eigner Liberty Media deshalb aber nicht mit einem Ausschluss aus dem Fahrerlager für die Rennen in Baku und Barcelona in zwei Wochen belegt.

Seine Akkreditierung weiterzugeben, ist innerhalb der Königsklasse untersagt.

"Ich wollte einem Freund die Gelegenheit geben, in letzter Minute auf den Grid (Startaufstellung, d. Red.) zu gehen, und habe ihm meinen Pass gegeben", sagte Rosberg auf SID-Anfrage. Noch am Abend des Rennens in Shanghai hatte er sich bei den Verantwortlichen der Formel 1 entschuldigt. In vier Wochen will der ehemalige Mercedes-Pilot wieder als TV-Experte an der Strecke sein.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung