Formel 1

Formel 1- Ferrari-Teamchef über Vettel und Leclerc: "Sie sollen gegeneinander kämpfen"

Von SPOX
Sebastian Vettel bekommt keinen Vorzug vor Charles Leclerc in dieser Saison.

Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat sich vor dem Start in die Formel-1-Saison 2019 zur Hackordnung zwischen Sebastian Vettel und Charles Leclerc geäußert.

In einem Interview mit dem Internationalen Automobilverband FIA sagte er: "Beide bekommen die Freigabe, gegeneinander zu kämpfen. Wir werden Charles nicht sagen, er soll langsamer fahren, damit Sebastian vor ihm landet. Beide sollen ihr Maximum geben."

Leclerc war als neuer Teamkollege von Vettel bei den Winter-Testfahrten kaum langsamer als der vierfache Weltmeister. Eine Leistung, die Binotto sichtlich beeindruckt hat. "Charles ist wirklich ein sehr schneller Fahrer. In Barcelona musste er sich an ein komplett neues Team gewöhnen und hatte trotzdem fast diesselben Rundenzeiten wie Sebastian", staunte der Italiener über den Jungstar.

Mit 21 Jahren geht Leclerc erst in seine zweite Formel-1-Saison und soll dabei als Nachfolger von Kimi Räikkönen von der Erfahrung Vettels profitieren. "Natürlich ist Sebastian noch der viel erfahrenere Fahrer von den beiden. Er fährt seit Jahren erfolgreich für Ferrari und bleibt somit unser Champion", räumte auch der Teamchef ein: "Unser Ziel wird trotzdem sein, mit beiden Fahrern in die Saison zu starten und dann werden wir sehen wie sich Charles entwickelt."

Das erste Rennen der neuen Saison findet am 17. März in Australien statt. Nach den Testfahrten rechnet sich die Scuderia dort ernsthafte Siegchancen aus.

 

 

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung