Formel 1

Kanada-GP der Formel 1: Vettel feiert 50. Sieg und übernimmt die WM-Führung von Hamilton

Sebastian Vettel fehlt noch ein Sieg in der Formel 1, um hier it Alain Prost gleichzuziehen.
© getty

Sebastian Vettel hat den Großen Preis von Kanada gewonnen und damit seinen 50. Sieg in der Formel 1 eingefahren. Hinter dem Ferrari-Piloten kamen Valtteri Bottas im Mercedes als Zweiter und Red-Bull-Fahrer Max Verstappen als Dritter ins Ziel.

In einem ereignisarmen Rennen ließ Vettel von Beginn an nichts anbrennen. Als Polesitter behielt er seine Führung über die gesamte Renndauer und feierte somit nicht nur einen Start-Ziel-Sieg, sondern auch den ersten Ferrari-Erfolg in Kanada seit 14 Jahren. Weder Bottas noch Verstappen schafften es, den Heppenheimer ernsthaft unter Druck zu setzen.

Hinter Verstappen sah Red-Bull-Stallgefährte Daniel Ricciardo als Vierter die karierte Flagge. Der Australier überholte im Rennverlauf Kimi Räikkönen (6./Ferrari) und Lewis Hamilton im Mercedes, der als Fünfter seine WM-Führung verlor. Dort führt jetzt Vettel mit 121 zu 120 Punkten vor dem amtierenden Weltmeister.

Hinter den Top-Teams machte sich Renault-Pilot Nico Hülkenberg als Siebter zum "Best of the Rest". Dessen Teamkollege Carlos Sainz Junior wurde Achter vor Esteban Ocon (9./Force India) und Charles Leclerc, der als Zehnter im Sauber abermals einen Punkt sammelte.

Fernando Alonso musste seinen 300. Grand Prix in der Formel 1 wegen eines technischen Defekts vorzeitig beenden. Für den Spanier war es der zweite Ausfall in Folge.

Kanada-GP: Der Start

Vettel kam gut weg und verteidigte seine Position ohne Probleme. Dahinter setzte sich Verstappen neben Bottas, der in den ersten beiden Turns aber dagegen hielt und den Red Bull so hinter sich ließ. Verstappens Teamkollege Ricciardo hatte mehr Erfolg und ging an Räikkönen vorbei.

Strategie beim Kanada-GP

In der Spitzengruppe wurde die Strategie gesplittet. Verstappen und Hamilton kamen in der 16. Runde in die Box, um sich neue Supersofts aufzuschnallen. Einen Umlauf später wechselte auch Ricciardo seine Reifen. Ein kluger Schachzug von Red Bull, das den Australier mit dem Overcut an Hamilton vorbeischleuste.

Währenddessen blieben Vettel, Bottas und Räikkönen überraschend lange auf ihren Start-Ultras, fuhren aber nach wie vor bessere Zeiten als die Verfolger. Nachdem Räikkönen in die Box fuhr (Runde 32), kam Vettel nach Bottas (Runde 36) als Letzter der Spitzengruppe zum Pitstopp.

Obwohl Pirelli mit Hyper-, Ultra- und Supersoft die drei weichsten Reifenmischungen mit nach Kanada brachte, war die Ein-Stopp-Strategie die gewinnbringende.

Highlight des Rennens: Crash zwischen Stroll und Hartley

In der ersten Runde kamen sich Brendon Hartley und Lance Stroll ins Gehege. Der Williams-Pilot verlor in Kurve fünf sein Heck ein wenig und drückte den Toro Rosso in die Mauer, sodass dieser schräg abhob und beide ins Aus abflogen. Das Safety Car musste auf die Strecke.

Mann des Rennens: Charles Leclerc

Wieder ein starker Auftritt des 20-Jährigen. Schon nach dem Start machte er einige Positionen gut und legte so den Grundstein für seinen dritten Punktgewinn in dieser Saison. Hielt zu Rennbeginn Alonso hinter sich und war erneut deutlich besser unterwegs als Teamkollege Marcus Ericsson, der nur 15. wurde.

Flop des Rennens: Stoffel Vandoorne

Wäre Alonso nicht ausgefallen, hätte er wohl Punkte geholt. Davon war Vandoorne weit entfernt, mit seiner Zwei-Stopp-Strategie tat ihm McLaren zusätzlich keinen Gefallen.

Reaktionen der Top 3:

Sebastian Vettel (Ferrari): "Dieser Ort bedeutet Ferrari sehr viel. Dann so ein Rennen hinzulegen, ist unglaublich. Es ist noch eine lange Saison, aber nebenher ist es natürlich schön, die WM-Führung zurück zu haben."

Valtteri Bottas (Mercedes): "Von Kurve eins an war Ferrari einfach schneller. Wir haben gepusht, am Ende hatten wir mit dem Benzinverbrauch noch etwas Probleme, dadurch kam Max nochmal ran. Heute war Platz zwei das Maximum."

Max Verstappen (Red Bull): "Wir mussten früh an die Box, danach war die Pace jedoch sehr gut. Ich konnte den Abstand nach vorne verkleinern, für mehr als Platz drei hat es aber nicht gereicht."

Kanada-GP: Endergebnis der Top 10

Pos.FahrerTeamZeit
1S. VettelFerrari1:28:31.377
2V. BottasMercedes+07.376
3M. VerstappenRed Bull+08.360
4D. RicciardoRed Bull+20.892
5L. HamiltonMercedes+21.559
6K. RäikkönenFerrari+27.184
7N. HülkenbergRenault+1 Rd.
8C. SainzRenault+1 Rd.
9E. OconForce India+1 Rd.
10C. LeclercSauber+1 Rd.
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung