Formel 1

China-GP der Formel 1: Vettel und Verstappen kollidieren - Daniel Ricciardo siegt sensationell

Daniel Ricciardo hat jetzt sechs Siege auf seinem Formel-1-Konto.
© getty

Daniel Ricciardo hat überraschend den Großen Preis von China gewonnen und damit für den ersten Sieg von Red Bull in der aktuellen Formel-1-Saison gesorgt. Zweiter wurde Mercedes-Pilot Valtteri Bottas vor seinem finnischen Landsmann Kimi Räikkönen im Ferrari. Sebastian Vettel kam nach einer Kollision mit Max Verstappen als Achter ins Ziel.

Vettel führte das Rennen bis zu seinem Boxenstopp an, musste die Spitzenposition aber nach einem erfolgreichen Undercut von Bottas abgeben. Auch Ferraris Strategie, Räikkönen als Bottas-Bremsklotz einzusetzen, brachte Vettel nicht mehr auf Platz eins zurück.

Nach gut der Hälfte des Rennens kam das Safety Car auf die Strecke, weil nach einer Kollision zwischen den beiden Toro-Rosso-Piloten Pierre Gasly und Brendon Hartley zu viele Teile auf dem Shanghai International Circuit lagen. Diesen Umstand nutzte Red Bull und schickte seine beiden Fahrer zum zweiten Boxenstopp.

Ricciardo konnte so nach und nach die vor ihm liegenden Piloten (Hamilton, Vettel, Bottas) überholen und schließlich in Führung gehen. Auch Verstappen war im Angriffsmodus, kollidierte aber bei einem Überholversuch mit Vettel. Beide Fahrer drehten sich.

Vettel fiel auf den achten Rang zurück - noch hinter Renault-Pilot Nico Hülkenberg, der als Sechster die Ziellinie überquerte, und Fernando Alonso im McLaren (7.).

Verstappen kam als Vierter ins Ziel, wird aber aufgrund einer Zeitstrafe als Fünfter gewertet. Damit ist Lewis Hamilton (Mercedes) auf Rang vier qualifiziert. Carlos Sainz Junior (9./Renault) und Kevin Magnussen (10./Haas) komplettierten die Top 10.

Vettel führt die WM-Wertung mit 54 Punkten nach wie vor an. Dahinter folgen Hamilton mit 45 und Bottas mit 40 Zählern. Ricciardo kommt durch seinen Sieg nun auf 37 Punkte.

China-GP: Der Start

Vettel kam an der Spitze nicht ideal weg und musste sich bei der Anfahrt zu Kurve eins gegen Räikkönen verteidigen. Dadurch wird der Finne geblockt und Bottas kann außen vorbeiziehen. Wenig später geht auch Verstappen vorbei. Hamilton kann von den Manövern nicht profitieren und bleibt Fünfter. Dahinter halten Ricciardo und Hülkenberg ihre Positionen.

Strategie beim China-GP:

Die auf Ultrasoft gestarteten Red Bulls eröffneten den Boxenstopp-Reigen der Spitzengruppe in Runde 17. Nur einen bzw. zwei Umläufe später kamen auch die beiden Mercedes von Hamilton und Bottas zum Reifenwechsel.

Bottas versuchte mit seinem im Vergleich zu Vettel früheren Stopp (Runde 20) einen Undercut - erfolgreich. Durch die bessere Inlap, einen schnelleren Boxenstopp und vor allem wegen der rund zwei Sekunden schnelleren Outlap ging der Silberpfeil-Pilot vorbei.

Weil alle Spitzenfahrer auf die Mediums wechselten, reichte ein Stopp für die komplette Distanz. Das wissend, opferte Ferrari den zu diesem Zeitpunkt führenden Räikkönen und ließ ihn auf den deutlich langsameren Startreifen bis zur 27. Runde auf der Strecke, um den heraneilenden Bottas zu blocken. Zwar verlor der Mercedes durch diese Maßnahme tatsächlich Zeit, für eine Attacke von Vettel reichte das aber nicht.

Als das Safety Car in Runde 32 auf die Strecke kam, reagierten Red Bull und einige Fahrer im hinteren Feld und holten sich frische Reifen. Mit Erfolg: Ricciardo wurde so der Weg zum Sieg geebnet, auch Verstappen wäre ohne Kollision weit nach vorne gekommen.

Highlight des Rennens: Kimi Räikkönen gegen Valtteri Bottas

Bottas lief in der 26. Runde auf den eigentlich wehrlosen Räikkönen auf. Einen ersten Überholversuch startete der Mercedes-Pilot am Ende der langen Geraden, Räikkönen hielt seine Position aber dank eines späten Bremsmanövers. Doch nicht lange: Schon in der kurz darauffolgenden Schneckenkurve ging Bottas dank mehr Grip in einem Rad-an-Rad-Duell außen vorbei. Vettel lauerte dahinter, konnte aber nicht profitieren.

Mann des Rennens: Daniel Ricciardo

In der ersten Rennhälfte hielt sich der Aussie-Boy zurück, nutzte dann aber die Safety-Car-Phase zu einem Reifenwechsel. Mit neuen Softs schnupfte er in typischer Manier erst Hamilton, dann Vettel - und zu guter Letzt Bottas. Ein verdienter Rennsieg.

Flop des Rennens: Max Verstappen

Eigentlich hätte Red Bull die Chance auf einen Doppelsieg gehabt, Verstappen aber war zu wild unterwegs und machte sich so sein eigenes Rennen kaputt. Erst fuhr er zu mutig im Duell mit Hamilton und musste die Strecke verlassen. Wenig später drehte er Vettel überambitioniert um und kassierte für dieses Vergehen eine 10-Sekunden-Strafe.

Reaktionen nach dem China-GP:

Daniel Ricciardo (Red Bull): "Es scheint, als könnte ich keine langweiligen Rennen gewinnen. Das macht Spaß. Als das Safety Car herauskam, wurde es sehr hektisch. Dass wir an die Box kamen, war aber entscheidend für den Sieg. Danke ans Team."

Valtteri Bottas (Mercedes): "Das Rennen lief eigentlich gut, wir waren stark unterwegs. Dann hat uns das Safety Car einen Strich durch die Rechnung gemacht. Enttäuschend, wir hätten den Sieg verdient gehabt. Gegen Vettel hatte ich davor alles unter Kontrolle."

Kimi Räikkönen (Ferrari): "Wir sind sehr lange draußen geblieben. Das Safety Car war dann glücklich für uns. Ich war am Ende schneller als Valtteri, aber einen Weg vorbei gab es nicht mehr."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung