F1 setzt Zeichen im Kampf gegen Brustkrebs

SID
Freitag, 20.10.2017 | 18:30 Uhr
Ein Boxenstopp in der Formel 1 dauert im Regelfall nur etwas mehr als zwei Sekunden
© getty

Die Formel 1 setzt beim Großen Preis der USA (Sonntag, 21.00 Uhr/RTL und Sky) ein Zeichen im Kampf gegen Brustkrebs. Die Farbe Rosa dominiert am Wochenende die Rennserie in Austin, damit wollen Ferrari-Star Sebastian Vettel und Co. auf die Aktion "Pinktober" der Susan-G.-Komen-Organisation aufmerksam machen, die sich seit über 30 Jahren für die Erforschung und Therapie von Brustkrebs einsetzt.

Die Fahrer tragen unter anderem rosa Anstecker oder Kappen, Reifenlieferant Pirelli kennzeichnet seine ultrasofte Reifenmischung in Texas rosa.

"Die Formel 1 unterstützt all die Frauen, die gegen Brustkrebs kämpfen", sagte McLaren-Pilot Fernando Alonso: "Wir wollen die Botschaft aussenden, dass sie nicht alleine sind."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung